Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 9.620 mal aufgerufen
 Betriebsstoffe, Pflegemittel, u.ä.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

29.11.2010 10:16
#16 RE: Kraftstoff E10 antworten

Antwort von Yamaha-Motors von heute Morgen:

Sehr geehrter Herr Esser,

wie Bauteile oder Motoren, von älteren Fahrzeugen, auf Kraftstoff mit einem erhöhten Alkoholgehalt reagieren,
kann man vorab nicht sagen. Das geht nur über Langzeitstudien, die selbstverständlich an älteren Fahrzeugen
nicht durchgeführt werden können. Da Schäden aber nicht auszuschließen sind, sollte man auf Sorten mit
geringerem Alkoholanteil (z.B. Super Plus) zurückgreifen.
Für Yamaha Motorräder ab 1990 gibt der Hersteller eine Verträglichkeit an.

In der Hoffnung Ihnen behilflich gewesen zu sein, verbleiben wir.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,
i.A. Stephan von Eicken
Service-Assistent
Assistant After sales service


Ich habe dann nachgehakt und nach Erfahrungen aus dem Ausland gefragt. Mal schauen, was sie hierauf antworten. Neben E10, dass offenbar Super ersetzt, soll es ja weiterhin Superplus geben.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

29.11.2010 12:36
#17 RE: Kraftstoff E10 antworten

Weitere Informationen können nie schaden, es ist allerdings tatsächlich so, daß greifbare Aussagen sich weitgehend auf die Listen und Angaben der Fahrzeughersteller beschränken zu scheinen. SUZUKI warnt z.B. ausdrücklich, daß nicht genannte Motorradmodelle "... nicht für die Verwendung von E10-Kraftstoff geeignet ..." sind. Auf die von Martin bei YAMAHA zusätzlich angefragten 'Erfahrungen aus dem Ausland' bin ich mal gespannt - ob YAMAHA da dann wohl ähnlich laviert, wie KAWASAKI in dem bereits genannten Link http://www.versysforum.de/viewtopic.php?...nken+frankreich, oder tatsächlich konkrete Angaben liefern wird?

Zumindest in deutschen Motorradforen gibt es derzeit kaum brauchbare Infos zum Thema E10, woher sollen da aber auch bislang Erfahrungen kommen - zwangsläufig ist die Diskussion weitgehend auf Vermutungen beschränkt, die sich von negativen Befürchtungen (z.B. 'löst Plastik-Benzinsiebe im Tank auf') bis zu positiven Erwartungen (z.B. 'löst Rückstände auf, sorgt für saubere Vergaser , Tanks und Brennräume') erstrecken.

Erste echte E10-Erfahrungen sollte man vor allem von den Franzosen erwarten dürfen, deren Motorräder und PKWs seit Frühjahr 2010 ja anscheinend nicht darum herum kommen, die Brühe zu saufen. Um es zu wiederholen - falls jemand französische XS1100-Bekannte oder -Freunde hat, wäre ich sehr interessiert, mal konkrete Erfahrungsberichte zu hören, respektive zu lesen.

Das Thema E10 scheint im britischen XS1100-Forum noch nicht ganz abgehakt zu sein - für den Fall, daß das jemand verfolgen möchte, hier der direkte Link zum Thread: http://www.benefiscal.co.uk/forum/index.php?topic=8709.0.

Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

29.11.2010 17:24
#18 RE: Kraftstoff E10 antworten

Von Yamaha auf mein erneutes Nachfragen:


Sehr geehrter Herr Esser,

uns sind zu diesem Thema bis dato keine Informationen aus anderen Ländern bekannt.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,
i.A. Stephan von Eicken
Service-Assistent
Assistant After sales service

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

29.11.2010 17:30
#19 RE: Kraftstoff E10 antworten

w.z.e.w.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

29.11.2010 18:26
#20 RE: Kraftstoff E10 antworten

Habe Topham auch mal angeschrieben und gefragt, was die meinen. Denn es kann ja nur die Vergaser und die Benzinhahn-Dichtungen betreffen, oder irre ich?

Bisher kam noch keine Antwort.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

30.11.2010 15:54
#21 RE: Kraftstoff E10 antworten

... und hier die Antwort von Topham:

Hallo,
grundsätzlich werden die BS34 und BS36 Vergaser weiterhin auch mit E10 Treibstoff problemlos funktionieren.
Sie sollten nur bei längere Standzeiten des Motorrads auf jeden Falll nicht versäumen die Vergaser vollständig vom Kraftstoff zu entleeren da sich sonst relativ schnell Ablagerungen bilden können.
Weiterhin sollten Sie darauf achten das sämtliche Gummiteile un Gummidichtungen die bei eine Reparatur ausgetauscht werden original Mikuni- oder Yamaha Teile sind, da diese aus Viton bestehen.
MfG - S. Topham




PS. Habe diese Info auch an den "freundlichen" Kundendienst von YAMAHA weiter geleitet, damit die nun auch kompetente Aussagen treffen können.

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2010 19:59
#22 RE: Kraftstoff E10 antworten

Wie vermutet-sie frist fast alles-außer holländischen Ökodiesel.Viel Wind um nichts wie damals beim Bleifreibenzin.
Gruß Guiadexs

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2010 14:16
#23 RE: Kraftstoff E10 antworten

Die Franzosen aus der Oldtimerszene haben unisono eine recht einfache Lösung angewendet.
E10-resistenten Benzinschlauch und Filter eingebaut und dem Kraftstoff 1% Zweitaktöl beigemischt.
Danach hatte keiner mehr die vorherigen Probleme, wie Ablagerungen,Korrosion und Auflösungserscheinungen,die zuvor heftigst auftraten.Ebenso qualmt nichts.
Wurde mir mehrfach bestätigt.
Gruß Guiadexs

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

26.02.2011 20:09
#24 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hier ein paar Infos, die Ironpig gesammelt hat:

Von der aktuellen Yamaha-Seite (Danke Dodo):

HE

Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
E10 Verträglichkeit für Yamaha Motorräder, Roller und ATV´s
Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
Alle Fahrzeuge bis Baujahr 1989 sind nicht E10 tauglich und müssen mit Super oder Super Plus betankt werden!
Bitte bedenken Sie, dass die Alterungsbeständigkeit durch den Ethanolzusatz stark verringert wird. Bei Vergasermodellen, die länger als 4 Wochen unbenutzt bleiben, sollte das Kraftstoffsystem entleert werden.
Der Yamalube® Fuel Stabilizer & Conditioner schützt Vergaser und Einspritzanlagen vor Verharzung und erhält das Oktanniveau während längerer Stilllegung.

************************************************************************************+

Hi,

hier Infos bezüglich des deutschen E10-Wassersprits, welche BMW einem der Gespann´ler auf Anfrage gemailt hat.

Wichtig erscheint mir, dass man das Zeug im Winter nicht einfach "unbeobachtet" im Tank drin lassen darf. Also Schwimmerkammern grundsätzlich ablassen und 2Takt-Öl mit in den Tank geben!!!

HE (Ironpig)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Datum: Donnerstag, 24. Februar, 2011 15:16 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Kraftstoffe mit Ethanolbeimischung (E10) Die Motorräder der aktuellen Modellpalette von BMW Motorrad und alle älteren Modelle, können problemlos auch mit Ottokraftstoffen betrieben werden, die einen zehnprozentigen Ethanol-Anteil (E10) haben.
Der E10-Kraftstoff wurde zum Beispiel in den USA bereits im Jahr 1998 eingeführt. Wir konnten aufgrund der langjährigen Erfahrung mit diesem biogenen Kraftstoff die E10-Tauglichkeit von BMW Motorrädern unmittelbar attestieren. Die Auswertung der bisherigen Felderfahrungen und weiterführende Untersuchungen unserer Motorenentwicklung haben darüber hinaus gezeigt, dass sämtliche BMW Motorräder aller Baujahre mit E10-Kraftstoff betrieben werden können.
Zu beachten ist, dass die in der entsprechenden Betriebsanleitung empfohlenen Kraftstoffqualitäten (z.B. 95 oder 98 ROZ/RON) eingehalten werden.
E10-Kraftstoffe enthalten einen bis zu 10 prozentigen Bio-Ethanolanteil, der lackierte Flächen an Tank- und Verkleidungsteilen beschädigen könnte. Wir empfehlen daher beim Tanken sehr sorgfältig zu sein und verspritzte Treibstoffreste sofort sorgfältig zu entfernen. Dies gilt insbesondere auch für die Verkleidungsscheibe, das Motorradgepäcksystem, aber auch für die Fahrerausstattung.
Bei klassischen Motorädern mit Vergasern haben wir die Erfahrung gemacht, dass bei längeren Standzeiten, zum Beispiel über den Winter, die Schwimmerkammern, Schwimmer und Schwimmernadeln korrodieren. Dies liegt unseres Erachtens an den hygroskopischen Eigenschaften der höheren Alkoholanteile im Kraftstoff, die bei längeren Standzeiten Wasser binden. Dies gilt auch für die aktuell erhältlichen Kraftstoffe mit 5% Ethanolanteil (E5).
Alter, überlagerter und mit Wassereinlagerungen versehener Treibstoff in den Schwimmerkammern kann zudem dazu führen, dass das Motorrad nach einer längeren Standzeit sehr schlecht oder gar nicht startet.
Wir empfehlen daher gerade bei der Einlagerung von Oldtimermotorrädern den Treibstoff aus den Vergasern und zu entfernen.

Mit freundlichen Grüssen
Helmut Rasper

-----------------------------------------
BMW Group Classic
Helmut Rasper
Sales & Aftersales
Teilevertrieb Motorrad/ PKW
Teiletechnik, Disposition und Preisbildung
Telefon: +49-89-382-53613
Fax: +49-89-382-49396
mailto: Helmut.Rasper@bmwgroup.com
Url: http://www.bmwgroup.com

**************************************************************

Also im Prinzip die Info, die ich von Topham bekommen hatte.

Heute kam im Fernsehen ein Bericht über E10. Demnach brauchte ein VW (ich glaube Golf) vom dem E10 doch einiges mehr, sodass man mit dem teureren Super billiger fährt. Leider weiss ich nicht mehr, welcher Sender und welche Sendung es war.

Martin

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

26.02.2011 21:16
#25 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo Martin,

den Fernsehbericht heute über E10-Sprit habe ich ebenfalls gesehen, und weiß auch nicht mehr, auf welchem Kanal er gesendet wurde. Auf alle Fälle war ein Bericht letzte Woche in 'ZDF-Reporter' (bild ich mir ein) erheblich umfangreicher und recht interessant - oder ich habe heute nur einen Teil mitbekommen.

Tja, das Thema E10-Kraftstoff wird uns auf absehbare Zeit nicht loslassen, zumal es mit etwas Pech ab 2013 (in Deutschland oder EU-weit?) gar keinen E05-Sprit mehr geben wird. Falls echte Langzeiterfahrungen mit älteren Motoren zumindest über einige Jahre existieren sollten, so ist darüber aber leider nach wie vor wenig bis nichts bekannt - statt dessen gibt es bestenfalls Kurzzeituntersuchungen, und im Internet findet man vor allem jede Menge Vermutungen und Behauptungen, so auch in vielen Motorrad-Foren.

Wie auch dein Beitrag zeigt, lassen sich jedoch zumindest einige vermutlich nicht ganz falsche Schlüsse ziehen und Aussagen treffen:

# Als vor mittlerweile schon sehr langer Zeit der Bleifreisprit eingeführt wurde, war das eine völlig andere Angelegenheit. Zum einen brachte das wirklich einen erheblichen Nutzen sowohl für die Umwelt, wie für die Gesundheit und mit saubereren Brennräumen und Zündkerzen sogar für die Motoren mit sich, negative Auswirkungen auf ungepanzerte Ventilsitze blieben überschaubar - und betrafen die XS1100 garnicht (einige XS1100-Fahrer dürften sich wohl trotzdem irgendwelche Hexenmittelchen als 'Bleiersatz' haben aufschwatzen lassen). Im Gegensatz dazu ist die Einführung von E10-Kraftstoff eine rein politische Maßnahme, vermutlich 'gesponsort' durch die Biosprit- und - so widersprüchlich das klingt - wahrscheinlich auch die Mineralöl-Lobby. Der angebliche Umweltvorteil ist wohl eine Farce - es gibt Aussagen, daß bei der Herstellung von Ethanol mehr Schadstoffe entstehen, als beim Verbrennen von E05- und E10-Kraftstoffen vermieden werden, und daß hier an der falschen Stelle wertvolle Biomasse vergeudet wird. Nun ist dieser Punkt zwar eminent wichtig, aber für unsere aktuelle Diskussion trotzdem ohne Belang - zumal wir sowieso nichts daran ändern können.

# Das Benzin wird auf alle Fälle teurer, egal ob man, solange noch erhältlich, auf E05-Super (95 Oktan) ausweicht, oder die Verwendung von E10-Super (zusätzlich mit etwas höherem Verbrauch) riskiert - die XS1100 ist zwar auch bei Dauervollgas völlig klaglos mit (E05-) Normal (91 Oktan) zufrieden, aber das gibt es ja nicht mehr, und E10-Normal dürfte nur in eher seltenen Ausnahmefällen zu finden sein. Sobald E05 ganz vom Markt verschwunden sein wird, ist zusätzlich mit einem kräftigen Preisschub bei E10-Super zu rechnen.

# Die Schädlichkeit von E10-Sprit für ungeeignete Lacke und Kunststoff-/Gummimaterialien (Benzinfilter im Tank, Benzinschläuche, Ansaugstutzen, Vergasermembranen), sowie für ungeschützte Aluoberflächen ist wohl zumindest nicht unwahrscheinlich. Im Hinblick darauf sind Ratschläge wie "mal reinkippen und sehen was passiert" eher mit Vorsicht zu genießen.

Solange keine E10-Langzeiterfahrungen mit älteren Motoren vorliegen, respektive solche dem gemeinen Kraftverkehrsteilnehmer nicht zugänglich gemacht werden, gibt es für mich und meine XS nur eine Lösung: E05-Super (95 Oktan), statt dem nicht mehr verfügbaren E05-Normal (91 Oktan), oder notfalls auch Super Plus (98 Oktan, noch E02!)! Auf Zusatzmittel zur 'Entschärfung' von E10 verzichte ich gerne.

E10-Langzeiterfahrungen sollte man aus Frankreich und insbesondere aus den nordischen Länder erwarten dürfen, wo es seit 2009 bzw. schon länger E10-Sprit gibt - mit Ausnahme von Dänemark ist in den nordischen Ländern zudem schon viele Jahre kein Normal-Benzin mehr erhältlich. Auch in den USA ist E10-Kraftstoff regional begrenzt wohl schon einige Zeit auf dem Markt.

Über einen von Rolf vermittelten Kontakt zu einem französischen Motorradfahrer versuche ich derzeit an vertrauenswürdige Berichte über Langzeitauswirkungen von E10-Sprit zu kommen - ob sich daraus verwertbare Aussagen ergeben werden, ist noch nicht absehbar. An alle Forumsmitglieder, die motorradfahrende Bekannte in USA, Frankreich oder den skandinavischen Ländern haben: Versucht doch mal, über diese Bekannten etwas über aufgetretene Schäden oder auch über Langzeit-Schadensfreiheit bei Verwendung von E10-Benzin zu erfahren und berichtet dann hier darüber. Nichts gegen Pkw-Fahrer, aber die Wahrscheinlichkeit, an Detailinformationen zu kommen, dürfte bei Motorradfahrern doch etwas höher sein.

Gruß, Peter


P.S.

Allein zum Reinsehen in das austraulische XS1100-Forum mußte man sich früher registrieren (vgl. mein Beitrag v. 2010-11-29 Kraftstoff E10), inzwischen haben die Aussies aber ihr Forum fürs Nur-Lesen freigeschaltet und ich hab mal nachgesehen, was die Jungs Down Under zum Thema E10 sagen (http://xs1100.com.au/forum/index.php?top...msg1840#msg1840). Ab und zu überfällt mich schlagartig die Erkenntnis, daß wir hier ein Super-XS1100-Forum haben - dafür daß in dem Topic "phasing out unleaded fuel" (was in sich völlig falsch ist) unserer australischen Freunde letztlich keinerlei echte Information steckt, ist das ein sehr langer Thread.

Art Offline



Beiträge: 168

26.02.2011 21:37
#26 RE: Kraftstoff E10 antworten

Zitat von xs-esser
Hier ein paar Infos, die Ironpig gesammelt hat:

Von der aktuellen Yamaha-Seite (Danke Dodo):

HE

Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
E10 Verträglichkeit für Yamaha Motorräder, Roller und ATV´s
Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
Alle Fahrzeuge bis Baujahr 1989 sind nicht E10 tauglich und müssen mit Super oder Super Plus betankt werden!Bitte bedenken Sie, dass die Alterungsbeständigkeit durch den Ethanolzusatz stark verringert wird. Bei Vergasermodellen, die länger als 4 Wochen unbenutzt bleiben, sollte das Kraftstoffsystem entleert werden.
Der Yamalube® Fuel Stabilizer & Conditioner schützt Vergaser und Einspritzanlagen vor Verharzung und erhält das Oktanniveau während längerer Stilllegung.

************************************************************************************+
Martin



Mein anderes Bike ist eine Fzr 1000, Modelljahre 89/90. Ich glaube nicht, dass Yamaha plötzlich alle Baujahre 1990 dann mit anderen Membranen, O-Ringen, Vergasern, Zylinderköpfen und was auch immer bei E10 noch alles kaputt gehen kann ausgerüstet hat. Die haben nur das Lack-Design angepasst.

__________________________________________________
Meine Bikes:
XS 1100 EZ. 4/78;
FZR 1000 EZ. 3/89

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

01.03.2011 13:45
#27 RE: Kraftstoff E10 antworten

Zur Ergänzung hier eine komplette Liste aller Kraftfahrzeuge (PKW und Motorräder):

http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.858

03.03.2011 19:07
#28 RE: Kraftstoff E10 antworten

Biosprit-Einführung vorerst gestoppt

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...,748899,00.html

Na, wenn das nicht mal ein Anfang ist


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Martini-Andy Offline




Beiträge: 802

04.03.2011 19:30
#29 RE: Kraftstoff E10 antworten

es wird jetzt vermutlich nur nochmal teurer, Die Strafen müssen ja bezahlt werden wenn die Mengen nicht verkauft werden. Also nochmals Preise rauf . Na wenigstens habe ich mein Auto auf Gas umgerüstet

Jörg E. Offline



Beiträge: 219

05.03.2011 00:03
#30 RE: Kraftstoff E10 antworten

ich habe heute gehört , dass es angeblich noch gar keinen E10 Sprit gibt sondern erst ab 23.3. , in den E10 Säulen soll normaler Sprit drin sein und der "bisherige" wird nur 5 Cent teurer verkauft.

Haben wir niemand , der an einer Tankstelle arbeitet und mehr weiß ?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software