Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 9.789 mal aufgerufen
 Betriebsstoffe, Pflegemittel, u.ä.
Seiten 1 | 2 | 3
petloc Offline




Beiträge: 80

20.04.2011 22:42
#51 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo,

ich habe kürzlich im TV einen Bericht gesehen, der das Thema E10 und Einspritzdüsen von Direkteinspritzern zum Thema hatte. Das hat jetzt zwar nicht wirklich direkt etwas mit underen XSen zu tun, es ging dabei aber hauptsächlich um die Korrosion von Legierungen in Verbindung mit Ethanol. Es wurde folgender Test durchgeführt:

Durch zwei identische Einspritzdüsen wurde E5 und E10 durchgepumpt, allerdings im 'Kaltlauf' d.h. ohne Verbrennung, also ohne die hohen Temperaturen und ohne den Verbrennungsdruck (was chemische Vorgänge in der Regel beschleunigen würde). Es wurde die Menge Sprit durchgepumpt, die etwa einer Laufleistung von 40.000 km entspricht (leider weiß ich nicht mehr, wer den Versuch durchgeführt hat, es war aber eine renommierte Institution). Anschließend wurden die Einspritzkanäle unter einem Elekronenmikroskop untersucht.

Das Ergebnis war, dass die Ränder der Düse, die mir E10 betrieben wurde, 'ausgefranst' waren und einen Grat aufwiesen. Die Düsen hätte man tauschen müssen. Die 'E5'-Düse war wie neu.

Das zeigt, dass 5% mehr Ethanol (was ja einer Erhöhung des Ethanol-Volumenanteils von 100% im Vergleich zu E5 entspricht) doch einiges bewirken können. Mir scheint, dass das Problem der Korrosion derzeit eher von Chemikern an Stelle von Metallurgen untersucht wird. Chemiker betrachten die Prozesse naturgemäß elementbezogen, Metallurgen sehen aber die metallischen Legierungen als Ganzes. Und diese können vollkommen andere Eigenschaften haben, als die elementaren Bestandteile der Legierung (siehe Messing -> CuZn, also Kupfer und Zink. Messing hat völlig andere mechanische, elektrische, thermische und auch chemische Eigenschaften als die beiden Hauptbestandteile für sich).

Ganz abgesehen von den Komponenten des Kraftstoffsystems wie Dichtungen, Leitungen, Vergaserdüsen, Schwimmer etc. spielen natürlich auch Ventilschaftdichtungen, Ventilsitzringe und auch Zylinderkopf und Kolben hier mit 'rein. Was passiert damit? Wer (außer Yamaha) kann schon genau sagen, aus welcher der ca. 30 verschiedenen gängigen Alu-Gusslegierungen der Zylinderkopf der XS hergestellt wurde und was z.B. ein nur geringfügig höherer Silicium-Anteil im Werkstoff für Konsequenzen hat?

Ich habe vor mehreren Wochen (es war noch sehr kalt im Süden Deutschlands) ca. 30l E10 in meinen BMW E32 (730i, Bj. 1993) getankt. Er ist natürlich nicht gleich kaputt gegangen, allerdings hatte ich einen saumäßigen Kaltlauf. Der kalte Motor hat im Leerlauf gestottert und ist bei jedem Halt fast abgestorben. War er dann warm, ist er nur äußerst unwillig wieder angesprungen. Ich habe dann ca. 50l E5 nachgetankt und siehe da... alle Probleme waren sofort verschwunden. Zugegeben, man kann das Problem sicher nicht verallgemeinern, andere BMW E32 Fahrer tanken seit Jahren sogar E85 (!!!) und hatten bisher noch keine Probleme. Auf die XS kann man das auch nicht einfach übertragen, trotzdem bin ich jetzt sehr vorsichtig.

Meine XS werde ich auf jeden Fall in nächster Zeit nicht in die Nähe einer E10 Zapfsäule lassen.

Gruß

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.236

21.04.2011 21:57
#52 RE: Kraftstoff E10 antworten

Peters Anmerkung zu E85 wurde von anderen Forumsmitgliedern zum Anlaß genommen, hier eine Diskussion über E85 zu beginnen. E85 gehört nicht in das E10-Thema und betrifft zudem die XS1100 in keinster Weise. Die betreffenden Beiträge wurden zunächst in ein neues Thema 'E85' unter 'Betriebsstoffe, Pflegemittel, u.ä.' und schließlich in den Bereich 'Biker Bude' verschoben (E85). Bitte das Thema 'E85' dort weiterdiskutieren.

Peter

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software