Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 9.620 mal aufgerufen
 Betriebsstoffe, Pflegemittel, u.ä.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

05.03.2011 02:35
#31 RE: Kraftstoff E10 antworten

Ganz so wirds wohl nicht sein, die E10-Tanks der Mineralölkonzerne, respektive der Raffinerien sind augenscheinlich übervoll und können mangels Abnehmern nicht geleert werden, aber daß verschiedentlich oder vielleicht sogar häufig noch 'alte' E05-Qualität unter dem Label E10 - also zusätzlich überteuert - verkauft wird, kann man auch einem Bericht in der ADAC MOTORWELT 03/2011 entnehmen. Markentankstellen ist es verboten, darauf hinzuweisen, nur an einigen Freien Tankstellen ist kundenfreundlich an E10-Zapfstellen ein handschriftlicher Hinweis angebracht, daß bis auf weiteres noch E05 aus dieser Pistole fließt - und Marken- wie Freie Tankstellen verkaufen den gleichen Fusel.

Die Mineralölkonzerne sind eigentlich verpflichtet, gewissermaßen als Kompensation für das weitgehend ganz entfallende (warum eigentlich?) 'Normal' flächendeckend (= nicht an allen Tankstellen) neben 'Super-E10' auch weiterhin 'Super-E05' anzubieten, aber hier hat der Gesetzgeber offensichtlich wieder geschlafen, wie er das ja auch regelmäßig im Pharmabereich tut - solche 'Verpflichtungen' werden, beinflußt von der entsprechenden Lobby, immer wieder so dämlich formuliert, daß die Firmen (wie beabsichtigt) sofort das Schlupfloch 'entdecken', und entgegen dem angeblichen Kosteneinsparungsziel dann doch wieder alles rapide und massiv teurer wird.

Diese Abstimmung mit der Zapfpistole hatten eindeutig weder Regierung noch die Mineralölfirmen erwartet - ich hoffe sehr, daß das noch eine Zeit so weitergeht. Wer aber glaubt, daß daraus folgend irgendwas billiger wird, glaubt auch an Hexen.

Ist nicht Karin, die Starterin dieses Themas, bei einer Mineralölfirma tätig? Allerdings vermute ich, daß interne Informationen zur Handhabung der E10-Modalitäten der striktesten Geheimhaltung unterliegen - schließlich geht es hier nicht um ein paar Milliönchen, sondern um Milliarden!

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

08.03.2011 02:05
#32 RE: Kraftstoff E10 antworten

Bislang war ich davon ausgegangen, daß nach der Einführung von E10-Sprit in Frankreich am 01. April 2009 dort seit mindestens einem Jahr echtes Benzin gar nicht mehr erhältlich wäre. Nun, ich selbst bin schon mehrere Jahre nicht mehr in Frankreich gewesen, und einige ADAC-Verlautbarungen und diverse Internetdiskussionen muß ich wohl gründlich 'mißverstanden' zu haben.

Gestern traf eine eMail von Michel aus Frankreich ein (vgl. Kraftstoff E10 (2)), mit der Mitteilung, daß er selbst noch nie eine E10-Zapfsäule gesehen hätte, und daß aus seinem Bekanntenkreis niemand E10-Kraftstoff tanken würde und deshalb auch nichts dazu sagen könne.

Der als JPG mitgeschickte und mit LE FIASCO übertitelte Ausschnitt aus der Zeitschrift AUTO-PLUS N° 1172 v. 2011-02-22 ist hier angehängt. Einige Aussagen daraus: Ende 2009 sollten 75% aller Tankstellen E10-Kraftstoff verkaufen, bis heute (Anfang 2011) sind es aber tatsächlich gerade mal 20%. Der Verkauf von E10-Kraftstoff erreicht nur 13% des gesamten (Otto-) Kraftstoffverkaufs. Wenn die Wahlmöglichkeit zwischen SP95 und SP95-E10 besteht, wählt die übergroße Mehrzahl der Kraftfahrer SP95, selbst das deutlich teurere SP98 wird dem E10-Fusel vorgezogen. Der Verbrauch wächst mit SP95-E10 gegenüber SP95 um 4% bis 5%. Einhellige Meinung der Motorradfahrer: "Kein E10 in unsere Tanks!". Und besonders pikant - angeblich bestätigt YAMAHA Motor France, daß keins ihrer Motorräder E10 verträgt ("D'ailleurs, Yamaha affirme que ce carburant n'est compatible avec aucun de ces engins.")!? [SP95-E05 = SP95 = sans-plomb, 95 Oktan]

In Deutschland scheint sich das alles zu wiederholen.

Also leider wieder nichts mit E10-Langzeiterfahrungen - ein Jahr wäre ja schon was gewesen.

Peter

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
AutoPlus1172-Fev2011-DossierE10.jpg
XS-Treiber Offline



Beiträge: 31

08.03.2011 07:47
#33 RE: Kraftstoff E10 antworten

Langzeiterfahrung scheint es in den USA zu geben.
Mein Bruder hat sich vor ein paar Tagen in Florida eine alte CB1100 gekauft, wobei die Diskussion um E10 in Europa bei dem Händler nur Kopfschütteln ausgelöst hat, da in den USA schon seit längerem E10 angeboten wird. Rostige Tanks ; angegriffene Vergaser nach Stillstandszeiten scheinen üblich zu sein.
Es wird sogar empfohlen bei einer Kühlerbaufirma den Tank innen beschichten zu lassen .....
Ähnliche Probleme habe ich auch damals aus Südafrika gehört, als Sasol-Benzin die Vergaser ruiniert hat.

Somit werde ich für die XS versuchen E10 zu vermeiden.
Der Bericht in Frankreich stimmt. Ich bin öfters dort und E10 habe ich nie gesehen.

Grüsse
Benno

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

08.03.2011 21:27
#34 RE: Kraftstoff E10 antworten

Wer heute abend 'Frontal 21 (ZDF) geschaut hat, bekam alle in Beiträgen w.o. geäußerten Negativaussagen knallhart bestätigt.

# Die Einführung des E10-Sprits in Europa wurde zuvorderst von der (deutschen!) Kfz-Industrie initiiert, um gesetzlichen Verbrauchsvorgaben zur Verbesserung der Gesamt-Ökobilanz (u.a. Verringerung des CO2-Ausstoßes) zu entgehen. Diese Initiative mündete im massiven Durchdrücken durch die Lobbygruppen von Kfz- und Mineralölindustrie. Auch Automobilclubs wie der ADAC spiel(t)en hier ihre Rolle als Kfz-Lobby, statt zuallererst im Interesse ihrer Mitglieder zu agieren - (eher zurückhaltende) kritische Beiträge und Forderungen konnten die Clubs sich ohne weiteres leisten, nachdem klar war, daß die Einführung von E10 auf jeden Fall kommen würde.

# (Nicht von Kfz- und Mineralölindustrie durchgeführte oder gesponserte) Untersuchungen zur Ökobilanz von E10-Kraftstoff sind durch die Bank vernichtend negativ.

# Bei der Einführung des E10-Kraftstoffs in Deutschland handelt es sich nicht nur um die Umsetzung einer EU-Regelung ohne Eigenverantwortung der deutschen Regierung, wie immer wieder vorgespiegelt wird, sondern dieser EU-Beschluß wurde während einer Periode deutscher Präsidentschaft und in erster Linie von den deutschen Vertretern in den zuständigen Gremien durchgesetzt.

# Die deutsche Regierung hält gegen jede wissenschaftlichen Erkenntnisse und zum Schaden der deutschen Bevölkerung an der Einführung von E10-Kraftstoff fest, im ausschließlichen Interesse der Kfz- und der Mineralölindustrie, und natürlich nicht zuletzt auch der deutschen Agrarwirtschaft, die mit weitem Abstand in Europa führend in ganz großem Maßstab Zuckerrüben und Weizen nur für die Erzeugung von Ethanol anbaut - Lebensmittel zum Verfeuern in Motoren!

# Motoren und Nebenaggregate, die nicht in allen betroffenen Komponenten speziell hinsichtlich der E10-Anforderungen ausgelegt sind, werden geschädigt.

Daraus ist auch eindeutig zu schließen, daß die Angabe von YAMAHA Motor Deutschland, über keine Langzeiterfahrung hinsichtlich der Auswirkungen von E10-Kraftstoff (z.B. aus Frankreich und USA) auf den/die Motor/en und Nebenaggregate zu verfügen, falsch ist - diese Erfahrungen werden uns schlicht bewußt vorenthalten. Hierzu vgl.a. Beitrag v. 2011-03-08 02:05 Kraftstoff E10 (3) mit der (tatsächlichen oder angeblichen) Aussage von YAMAHA Motor France.

Darüber hinaus ist es ein dicker Hund, daß vielfach aus mit Super-E10 ausgezeichneten Zapfstellen tatsächlich Super (= Super-E05) fließt, ohne darüber zu informieren - von Ausnahmefällen an einigen 'Freien Tankstellen' abgesehen. Hier wird also doppelt abkassiert, d.h. eindeutig betrogen.

Fazit: Leute, tankt diesen E10-Sch... nicht! Das ist keine 'Vorschrift', sondern die für mein persönliches Tankverhalten bestimmende Erkenntnis.

Peter

petloc Offline




Beiträge: 80

19.03.2011 22:40
#35 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo Leute,

bin nach dem Winterschlaf auch wieder hier.

Ich hab' jetzt nicht alle Beiträge aus dem Thread gelesen, trotzdem möchte ich meine bisherigen E10-Erfahrungen zum Besten geben.

Zum Thema E10:
Ich hab' einen alten BMW 730i, BJ. 1994. Laut BMW sind alle Modelle gleich welchen Baujahrs E10-tauglich. Also habe ich mal testweise 30L E10 in den fast leeren Tank gefüllt. Zuerst war alles normal. Am nächsten Morgen - es war ziemlich kalt - kam ich kaum aus der Garage. Im Kaltlauf ist der Motor fast abgestorben - mit einem Automatikgetriebe kommst Du dann kaum über die nächste Kreuzung (das Verhalten hatte ich schon mal mit einer defekten Lambda-Sonde). Wenn der Motor dann warm war, gab's keine Probleme - außer beim Starten (ach ja, der Verbrauch ist auch noch unbedeutend von 17,8L/100km auf 22,1L/100km gestiegen). Er ist fast nicht mehr angesprungen. Ich habe dann ca. 50l 'Super' nachgetankt, dann waren die Probleme plötzlich alle wieder verschwunden.

Ich weiß nicht, was die Tankstelle mir da als E10 verkauft hat, andere BMW Fahrer hatten das Problem anscheinend nicht (weiß ich aus dem BMW Forum). Ich bin auf jeden Fall skeptisch und werde meiner Dicken das Zeug nicht antun.

Gruß

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

20.03.2011 03:19
#36 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hochinteressant ist ein Beitrag in der aktuellen Ausgabe 7/2011 von MOTORRAD - allerdings nicht etwa wegen der gebotenen Informationen, denn die sind wenig bis nichts wert. Dieser Artikel gibt das Interview mit Detlef Brandenburg, Pressesprecher von ARAL/BP wieder. Nach dem Lesen stellen sich folgende Fragen, die man eigentlich an die Redaktion von MOTORRAD richten müßte - was ich auch im Laufe des Sonntags per eMail noch tun werde, ohne jedoch konkrete Antworten zu erwarten.

# Warum befragt MOTORRAD statt eines unabhängigen Experten ausgerechnet einen Vertreter der Mineralölindustrie, also der Fraktion, die wegen übervoller Lager derzeit am allerdringendsten daran interessiert ist, den E10-Fusel loszuwerden? Geradezu abstrus ist die Begründung von Brandenburg für den hohen Preis von Super (E05). Statt wie verpflichtet weiterhin auch niedrig gedoptes Super anzubieten, fließt ja aus mit 'Super' gekennzeichneten Zapfpistolen zuweilen (überwiegend?, ausschließlich?) tatsächlich Super Plus, womit sich Mineralölkonzerne, Raffinerien und Tankstellen die Bevorratung drastisch erleichtern. Dafür dann aber trotzdem den höheren Preis zu verlangen, ist verbraucherschädigend und geht so nirgends in der Wirtschaft!

# Warum versucht MOTORRAD nicht, von 'befreundeten' Motorrad- und Automobilzeitschriften in Frankreich und USA, wo E10 ja schon einige Jahre länger verfügbar ist, mal einige echte Erfahrungsaussagen von Verbraucherseite zu bekommen. Solche Erfahrungen gibt es mit Sicherheit, und MOTORRAD rühmt sich ja immer bester Beziehungen zu allen anderen Motorradzeitschriften in der Welt.

# Warum beteiligt sich MOTORRAD an weiterer Vernebelung, statt sich zu trauen, im Interesse seiner Leser - also der Motorradfahrer - eine eigene, kritische Meinung zu vertreten?

Die Antwort(en) dürfte(n) auf der Hand liegen. MOTORRAD ist in erster Linie eben nicht auf die Interessen seiner Leser ausgelegt, sondern auf die von Herstellern (also von Kfz- und Mineralölindustrie, Zubehörherstellern und -händlern, ...) - weil das vorteilhafter ist für die Zeitschrift, für die Redaktion(smitarbeiter), für den Motor Presse Verlag, für den Paul Pietsch Verlag. Und man kennt sich ja schließlich (und da sind ja noch die Anzeigen)! Damit soll jetzt keineswegs abgestritten werden, daß MOTORRAD für seine Leser ansonsten eine reichhaltige Informationsquelle ist über Neuentwicklungen und Neuerscheinungen, über technische Detaillösungen, über Zubehör, über Geschichtliches, über ...

Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.018

20.03.2011 10:37
#37 RE: Kraftstoff E10 antworten

... da bin ich echt auf die Antwort gespannt.

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.858

29.03.2011 22:37
#38 RE: Kraftstoff E10 antworten

Ein interessanter Beitrag über die E10 Plörre kam heute im WDR Fernsehen:

Eine Institut zur Motorenentwicklung aus Stuttgart hat in einem Langzeittest herausgefunden, das E10 in gewissen Fällen doch schädlich für Motoren ist.
E10 hat einen wesentlich höheren Wasseranteil und grade im Kurzstreckenbetrieb wird das Wasser im Benzin nicht vollständig mit verbrannt, kondensiert im Brennraum und gelangt so ins Motoröl.
In Versuchen haben sich Lager- und Ablagerungsschäden ergeben.

Die Plörre macht also Sinn ... zumindest für die Autoindustrie

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

30.03.2011 01:03
#39 RE: Kraftstoff E10 antworten

Vor einigen Wochen gabs schon mal eine Meldung (ob im Fernsehen oder in der Presse, weiß ich nicht mehr), daß Dienstwagen der Regierung und des Bundestags trotz 'Freigabe' durch die Fahrzeughersteller keinen E10-Kraftstoff tanken. Aber es geht (fast) noch besser:

Die aktuelle Ausgabe des SPIEGEL enthält unter der Überschrift "Kein Biosprit bei THW und Bundespolizei" folgende Notiz:

Zitat von SPIEGEL Nr. 13 v. 2011-03-28
Auch in der Bundesverwaltung stößt die bei Autobesitzern wenig beliebte Benzinsorte E10 auf Skepsis. Die Dienstfahrzeuge des Innenministeriums werden bislang nicht mit dem sogenannten Biokraftstoff betankt. Man wolle erst "prüfen, ob Teile des Fuhrparks E10-tauglich sind", so ein Sprecher. Gleiches gelte für die dem Innenminister unterstellten Behörden, also auch für die Bundespolizei. Das Ministerium fürchtet zudem, daß Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks (THW) den Biosprit möglicherweise nicht vertragen. Insgesamt dürfte die Anweisung mehrere tausend Fahrzeuge betreffen. Die Bürger freilich ruft die Bundesregierung weiterhin auf, mehr E10 zu tanken als bislang. Es handele sich um ein "gutes Produkt", heißt es in einem Bericht des Umweltministeriums von vergangener Woche.

Man könnte das für einen verfrühten und sehr schlechten Aprilscherz handeln, aber wie schon in Beiträgen w.o. gesagt, hier geht es um Abermilliarden an Euros und um Kontakte zwischen Politikern und Lobby-Organisationen der Automobil-, Mineralöl- und Agrarwirtschaft.

Irgendwo habe ich auch gelesen, daß im Falle von Schäden durch E10 trotz vorheriger Unbedenklichkeitserklärung der Fahrzeughersteller diese jegliche Garantieleistungen ablehnen, der Fahrzeugbesitzer also auf seinen Kosten sitzenbleibt - einen Ursachenbeweis zu führen, dürfte keiner Privatperson gelingen!

Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

01.04.2011 15:05
#40 RE: Kraftstoff E10 antworten

Fast könnte ich mir was darauf einbilden, es (mal wieder) in die Leserbriefspalte von MOTORRAD (Heft 08/2011) 'geschafft' zu haben, wenn ich allerdings sehe, was von meinen Fragen übriggeblieben ist (zu diesen Fragen vgl.w.o. mein Beitrag v. 2011-03-20 Kraftstoff E10 (3)), bleibt bei allem Verständnis für notwendige Kürzungen von der Einbildung weniger als nichts übrig.

Mit einer konkreten Antwort hatte ich von vornherein nicht gerechnet, das Weglassen sämtlicher Punkte mit direkter oder verdeckter Kritik an der Rolle von MOTORRAD beim Zustandekommen dieses merkwürdigen Artikels in Heft 07/2011 bestärkt allerdings meine Überzeugung, daß es sich dabei um Lobbyarbeit von ARAL/BP handelte, die auf redaktionell frisiert in die Zeitschrift gehievt wurde.

Schon bei früheren in MOTORRAD 'abgedruckten' Leserbriefen ist mir mehrfach sehr negativ aufgefallen, daß der Text nicht nur - wie durchaus verständlich und akzeptabel - gekürzt, sondern inhaltlich tendenziell verändert war. Da wurde schon mal ganz gezielt hier ein Halbsatz und dort ein Halbsatz weggelassen, und mit den verbliebenen, zu einem neuen Satz zusammengefügten Halbsätzen stand dann da etwas, was man weder wörtlich noch sinngemäß gesagt bzw. gemeint hatte.

Peter

PS In Heft 09/2011 will MOTORRAD die Ergebnisse einer Umfrage zum E10-Tankverhalten seiner Leser veröffentlichen - daß die MOTORRAD-Redaktion sich selbst zu einer konkreten Aussage durchringt, respektive sich traut, gegen Direktiven eine solche zu äußern, ist nicht zu erwarten.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

05.04.2011 19:00
#41 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hinweis: Heute abend 21:00 in Frontal 21 (ZDF) ein Beitrag zu E10-Kraftstoff!

Langsam scheint auch auf der richtigen Seite etwas Bewegung in die Sache zu kommen. Der ADAC hat Strafanzeige gegen fünf Mineralölkonzerne erstattet, weil diese statt ihrer Verpflichtung nachzukommen, neben Super-E10 auch weiterhin Super (E05) anzubieten, nur das teurere Super Plus anbieten. Nützen wird es freilich wenig bis nichts, da in dieser Angelegenheit (wie in vielen anderen) die Politik mit der Wirtschaft kungelt. Aber immerhin könnte das die Kraftfahrer ermutigen, wie in Frankreich weiterhin das Tanken dieser Brühe zu verweigern - und das ist die einzige Chance, in diesem kriminellen Spiel den Beteiligten Druck zu machen.


Peter

Martini-Andy Offline




Beiträge: 802

06.04.2011 09:50
#42 RE: Kraftstoff E10 antworten

da ich demnächst mal wieder in die Schweiz fahre, habe ich mal gegoogelt, wie es dort mit den Sprit aussieht. Dort ist E10 aktuell kein Thema, es kann dort also ganz Normal getankt werden (natürlich auch Super ). In Österreich soll der Anteil Ethanol ab Anfang 2012 von 3 auf 6,25% erhöht werden. ist also heute auch noch kein Problem, für den, der im Alpenbereich unterwegs ist (abgesehen von Fronkraisch, die ja glaub ich sogar schon ein paar Tage länger den höheren Anteil drin haben).

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

06.04.2011 13:49
#43 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo Andy,

in Frankreich gibt es den E10-Fusel zwar schon seit vollen zwei Jahren, aber nach derzeitigem Stand würde ein E10-Fan (eine verabscheuungswürdige Spezies) wohl Mühe haben, eine Tankstelle zu finden, die SP95-E10 verkauft - hierzu vgl.w.o. Beitrag v. 2011-03-08 (Kraftstoff E10 (3)) und den Folgebeitrag von Benno.

Gruß, Peter

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.212

06.04.2011 20:18
#44 RE: Kraftstoff E10 antworten

Der gestrige Beitrag in 'Frontal 21' war ja nicht übermäßig gehaltvoll, vor allem brachte er kaum neue Informationen. Über die Unverfrorenheit, mit der einer der Mineralöl-Bosse unter Benutzung des verqueren (und mit Sicherheit von keinem Gastronomie-Kunden so akzeptierten) Beispiel 'Sekt / Champagner' den hohen Preis von unter der Bezeichnung 'Super' verkauftem 'Super Plus' begründete, kann man nur staunen. Von welchem Konzern dieser Boss war, weiß ich nicht mehr, ist aber auch egal, da sich die fünf (oder mehr?) Konzerne sowieso abgesprochen haben - bereits der Pressesprecher von BP/ARAL brachte in dem angeblichen Interview in MOTORRAD 08/2011 ja die gleiche Begründung vor, wenn auch noch ohne das neue Ausschmückungsbeispiel 'Sekt/Champagner'.

Die derzeit maximal 2% Ethanolbeimischung von 'Super Plus' (E02) - häufig ist sogar gar kein Ethanol drin - sind zwar vorteilhaft für unsere Motoren, den Verbraucher dann aber trotzdem für das nicht vorhandene Ethanol zahlen zu lassen, ist doch wohl die Höhe!

Sehr enttäuscht war ich darüber, daß ("nur") 40% der Kraftfahrer E10 tanken - aufgrund der wiederkehrenden dramatischen Nachrichtenmeldungen hätte man eigentlich annehmen müssen, daß maximal 10% Drogensüchtige dem E10-Konsum frönen. Sollte der E10-Boykott schon nach weniger als drei Monaten zusammengebrochen sein? Da lobe ich mir die Franzosen, die zwei Jahre nach Einführung des E10-Sprits immer noch nur zu 13% diesen Fusel tanken - zugegeben, der Vergleich ist mehr als schief, schließlich wird den Franzosen die Verweigerung leichtgemacht, wenn bis heute nur 20% der Tankstellen überhaupt SP95-E10 führen.

Matthias (VEC) hatte vorgeschlagen, daß ich mich mit der Frage nach E10-Erfahrungen mal an seinen australischen XS1100-Bekannten Christian wende. Die auf meine Bitte von Matthias ausgeführte Ankündigung meiner Anfrage an Christian brachte bereits direkt an Matthias einige Aussagen, die ich mit seiner Erlaubnis hier wiedergebe - den Satz über E85 lasse ich dabei weg, da dieser nicht in das E10-Thema gehört:

Zitat von Christian, eMail an Matthias v. 2011-04-05
Hi Matthias
DO NOT USE E10 in the XS!!!
It is corrosive.
It will destroy seals and rubber in the carbs and motor.
The XS is not designed to use alcohol fuel
The E10 absorbs moisture because has the alcohol added.

E10 is just more Greeny shit, makes them feel good but will cost you money.

In my Toyota, which can take E10, I get about 500 ks to a tank but with normal petrol I get 600.
Also the power is less with E10 (more gear changes) maybe that is why more is used

How are you all?
It is starting to cool down here in Australia

cheers to everyone
Christian

Diese Aussagen sind bereits aus dem australischen XS1100-Forum bekannt (vgl.w.o. Beitrag v. 2011-02-26 unter P.S. - Kraftstoff E10 (2)). Im Prinzip stimme ich ja mit Christian überein, woran es jedoch nach wie vor mangelt, sind echte Erfahrungen jenseits von Ansichten und Behauptungen. Der (mit 20% extrem hohe!?) Mehrverbrauch seines Toyotas ist zwar eine Erfahrung, aber ich würde gerne mal konkretere Angaben über selbst erlebte Schäden oder Auswirkungen an Motor und Nebenaggregaten lesen, also über wirkliche Erfahrungen auf Verbraucherseite. Wenn ich auch vom unterentwickelten Umweltbewußtsein der Australier nicht allzuviel halte, mit dem 'Greeny shit' hat Christian in Bezug auf E10-Kraftstoff völlig recht - wir Deutschen rennen allem nach, dem irgendein Trottel oder Krimineller (im vorliegenden Fall also geldgierige Bosse aus der Automobil-, Mineralöl- und Agrarwirtschaft unter tatkräftigster Unterstützung durch ihre Helfershelfer aus der Politik) den Stempel 'umweltschonend' verpaßt hat, selbst wenn das betreffende Produkt oder Verfahren wie bei E10 das Gegenteil bewirkt.

Vielleicht mache ich mich doch noch an eine eMail und versuche von Christian noch ein paar konkretere Aussagen zu erhalten - Erfahrungen können schließlich nur dort herkommen, wo der E10-Fusel schon länger verfügbar ist.


Peter

JRMaier Offline



Beiträge: 454

07.04.2011 08:59
#45 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo,

jetzt muss ich mich doch auch zu E10 mal äußern.

Erstmal danke an Alle für die ganzen Infos. Ich werde jedenfalls in keins meiner Motorräder E10 tanken, da Yamaha E10 nicht freigegeben hat für meine Maschinen (beide < 1990, 1x XS1100 & 1x XJ650).

Außerdem sehe ich es als äußerst unethisch an, Agrarflächen die bisher zur Nahrungsmittelproduktion genutzt wurden jetzt zur Aufzucht von "BIO"-Sprit verwendet werden, während in der Welt (auch deshalb) die Nahrungsmittelpreise explodieren.

Schöne Grüße aus dem Taubertal

Jürgen

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software