Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 9.858 mal aufgerufen
 Betriebsstoffe, Pflegemittel, u.ä.
Seiten 1 | 2 | 3
XS-Eisbaer Offline




Beiträge: 133

26.11.2010 14:46
Kraftstoff E10 antworten

Hallo,
ab Januar gibt es ja den neuen Kraftstoff E10.
Alternativ gibt es auch E5
10= bis 10% Biobeimischung
5 = bis 5 % Biobeimischung

Bei den Freigaben für Motorräder steht Yamaha ab 1990 können unbedenklich E10 tanken...

Was ist mit der XS? Die ist doch älter...Was werdet Ihr tanken?

Gruss
Karin

xsTom Offline




Beiträge: 243

27.11.2010 18:29
#2 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo Karin,

eine gute Frage...

Im WWW gibt es viel dazu zu lesen aber ne genauere Auskunft oder Referenzwerte habe ich auch noch nicht gefunden.
Das ist ein Bericht -Herkunft unbekannt-der Hintergrundinformationen enthält.Ob das stimmt ?
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
E10 nicht für jedes Auto: Bei Fahrzeugen, deren Materialien in Motor und Kraftstoffsystem dafür nicht ausgelegt sind, sind Schäden nicht auszuschließen.

Das wesentliche Problem, das bei einer Beimischung von zehn Prozent Ethanol zu Ottokraftstoffen erwartet wird, ist die Korrosion von Aluminium-Bauteilen (sog. Ethanolatkorrosion). E10 kann insbesondere bei hohem Druck und hohen Temperaturen unter Alkoholatbildung korrosiv auf Aluminium reagieren. Besonders problematisch ist dies vor dem Hintergrund, dass der Korrosionsangriff bereits nach einer einmaligen Betankung mit E10 ausgelöst werden kann und dann nicht mehr aufzuhalten ist. Hierbei möglicherweise auftretende Leckagen im Kraftstoffsystem stellen ein hohes Sicherheitsrisiko dar.

Hinzu kommen versteckte Probleme durch die Lösungseigenschaften von Ethanol für anorganische Komponenten, wodurch das Risiko erhöhter Metallwerte im Kraftstoff gegeben ist. Auch die Verträglichkeit von Dichtungsmaterialen und Schläuchen im Kraftstoffsystem ist ungeklärt. Womit klar ist: Der Bio-Kraftstoff ist nur in Modellen einsetzbar, die ausdrücklich vom Fahrzeughersteller dafür freigegeben sind.´
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Denke,ich werde die Plörre reintun und sehen was passiert.

Superplus ist mir eig. zu teuer.

Gruß Thomas

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

27.11.2010 22:27
#3 RE: Kraftstoff E10 antworten

Leider kann ich zu dem Thema aktuell auch nichts Erhellendes beitragen. 2008 glaubte man noch, daß ausnahmsweise mal das logische Denkvermögen eingeschaltet worden wäre und auf diesen Biosprit-Quatsch verzichtet würde, welcher einerseits der Umwelt nichts bringt (ganz im Gegenteil!), andererseits zumindest älteren Motoren / Vergasern u.a. schadet. Aber wie soll in der Politik etwas eingeschaltet werden können, das gar nicht vorhanden ist!

Peter

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Zwei Auszüge aus dem alten Forum:

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Benzin-Ethanolzusatz - Auskunft von YAMAHA - Yamaha XS 1100 Forum Europa
Geschrieben von Peter Kemm am 29. Mai 2008 13:30:21:

Die Frage von Philip (s. Thread http://f27.parsimony.net/forum67740/messages/3962.htm [[s. folgender Thread ; Peter]]) hat mich daran erinnert, daß ich eigentlich längst mal bei YAMAHA nachfragen wollte, um eine etwas konkretere Vorstellung über mögliche Gefährdungen von Komponenten in unserer Uralt-XS durch den erhöhten Ethanol-Anteil im Benzin zu erhalten. Nachdem die diesbezüglichen Regierungsabsichten erst mal (hoffentlich) auf längere Sicht auf Eis gelegt wurden, hatte ich die Anfrageabsicht ganz aus den Augen verloren, die Anfrage jetzt aber doch nachgeholt. Folgend die gerade per eMail eingetroffene Antwort von YAMAHA:

"Sehr geehrter Herr Kemm,

leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussagen zur Verträglichkeit bei der von Politikern geforderten Mengen von Ethanol im Benzin machen.
Der Hersteller Yamaha Motor Japan wird dieses Thema prüfen und die Importeure in der Zukunft informieren.
Zum jetzigen Zeitpunkt liegen uns keine weiteren Informationen vor.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,"

Den Namen des 'Auskunft' gebenden 'Service Assistant' habe ich mal lieber weggelassen. Ist das nicht klasse? Man freut sich doch immer wieder, wenn man auf konkret gestellte Fragen mit einem knappen Nullaussage-Textbaustein abgespeist wird. Daß es sich bei der Antwort zudem um eine glatte Lüge ("liegen uns keine weiteren Informationen vor") handelt, ist zwar klar, das nützt einem aber nichts.

Gruß, Peter

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Ethanol im Benzin 95 - Yamaha XS 1100 Forum Europa
Geschrieben von Philip am 27. Mai 2008 14:20:01:

Ich habe kürzlich gelesen, dass ab 2009 dem Benzin 95 10%Ethanol beigemischt werden. Ethanol hat eine korrosive Wirkung. Weiss jemand, wie sich das auf den inzwischen 30jährigen Yami Motor auswirkt? ist es vielleicht besser künftig Super 98 zu tanken?


Re: Ethanol im Benzin 95 - Yamaha XS 1100 Forum Europa
Geschrieben von Leon am 27. Mai 2008 19:29:14: Als Antwort auf: Ethanol im Benzin 95 geschrieben von Philip am 27. Mai 2008 14:20:01:

Was auf Dauer genau passieren wird, kann ich nicht sagen.

"Ethanol hat korrosive Wirkung."....Ja auf mein Hirn, wenn ich zuviel davon zu mir nehme....Ohne Säure dazu wirkt es weniger Korrosiv als Wasser...nun zieht es aber Wasser und das ist auch eine schwache Säure...Egal.

Die veränderte Spritzusammensetzung kann t h e o r e t i s c h das Alu der Vergaser und auch die Gummis in den Benzinhähnen angreifen.

Ich halte das aber für nicht sehr wahrscheinlich und werde meine Dichtungen riskieren ... und von Zeit zu Zeit mal in die Schwimmerkammer schauen.

Damals (TM) (so etwa bis in die 70er Jahre) enthielt Super-Benzin oft einen Alkohol-Anteil, um die Klopffestigkeit zu gewährleisten.

So persönlich glaube ich, daß das ganze Gerummel um die gefährliche Wirkung des Alkohols im Sprit Blödsinn ist. Worum ich mir mehr Sorge mache, ist der Verbrauch von Biomasse für die Herstellung von Alkohol. Aber das ist politisch und hat hier nix verloren.


Re: Ethanol im Benzin 95 - Yamaha XS 1100 Forum Europa
Geschrieben von Peter Kemm am 28. Mai 2008 17:33:43: Als Antwort auf: Ethanol im Benzin 95 geschrieben von Philip am 27. Mai 2008 14:20:01:

Nur so nebenbei, 'Benzin 95' gibt es nicht, denn bereits 95 Oktan bedeuten Superbenzin - wie es seit vielen Jahren z.B. in Schweden, Norwegen und Finnland nur noch als unterste Oktanstufe erhältlich ist.

Ein erhöhter Ethanol-Zusatz soll sich vor allem auf Dichtungsmaterial (also z.B. die Vergaser-Schiebermembranen) negativ auswirken. Ob dem wirklich so ist oder sein würde, sei dahin gestellt, ist aber gegenstandslos, da das geplante Ethanol-Doping von (Normal-) Benzin (91 Oktan!) und Super (95 Oktan) ja auf Jahre hinaus erst mal vom Tisch ist - müßte eigentlich jeder mitbekommen haben.

Im Gegensatz zu Leo hatte ich mir vorher schon auch Sorgen bezüglich der korrosiven und zersetzenden Wirkung des Ethanolzusatzes gemacht, andererseits bin ich genau wie Leo der Ansicht, daß es sich bei der ganzen Angelegenheit um blinden Aktionismus regierungsamtlicher Dilettanten und Ignoranten gehandelt hatte, der das Gegenteil seines angeblichen Zwecks bewirkt hätte. Wie Fachberichten zu entnehmen ist, würde nicht nur wertvolle Biomasse im Übermaß 'vernichtet', statt einem sinnvollen Einsatz zugeführt zu werden, sondern zudem wohl bereits bei der Umwandlung der Biomasse in Ethanol ein Mehrfaches an Schadstoffen anfallen, als bei den Kfz-Abgasen eingespart würde.

Peter

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2010 06:12
#4 RE: Kraftstoff E10 antworten

Welche Verdauungsbeschwerden kann Ethanol eigentlich bei der Dicken verursachen?

Der Tank ist nicht aus Alu-also kein Problem.
Benzinleitungen können gegen resistente getauscht werden.

Bleiben noch Vergasermembran,Benzinhahnmembran und evtl. Schaftabdichtungen und Dichtungsringe im Vergaser.

Hier können falls wirklich notwendig Nachfertigungen aus resistentem Material(ab 2016 evtl.notwendig,weil auch Superplus dann mit 10% Ethanolanteil) helfen,oder Vergaser von Yamaha ,nach 2001 produziert.
Braucht natürlich nicht jeder-da mancher zu diesem Zeitpunkt schon im Rollatoralter ist.
Aber ausgehend ,von denen die noch fit sind(zum Bsp.von 50 aktiven XS Liebhabern)-dürfte eine gemeinsame initiierte Nachfertigung der Gummiteile finanziell wohl kein Problem darstellen.
Bei bleifreiem Sprit ging anfänglich auch die Angst um und was ist passiert-im Prinzip nichts.
Also sorgt euch nicht und genießt die euch verbleibenden rollatorfreien Jahre mit der Dicken.
Gruß Guiadexs

xsTom Offline




Beiträge: 243

28.11.2010 09:53
#5 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo zusammen,

Also wenn ich das jetzt aber richtig verstehe gibt es für uns noch eine Schonfrist.
Altes Super soll weiterhin bis ?? an der Tanke angeboten werden.
Die werden dann wohl die langsam freiwerdenden Normalbenzin Säulen dafür nehmen .
Die Preispolitik wird man dann abwarten müssen.

Mein Gefühl sagt mir -Super wird teurer werden - da nicht mehr gewünscht vonne Regierung/EU.

Zum Glück ist Winter und ev. gibt es bis zum Frühjahr schon erste Erfahrungen.


Gruß Thomas

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
E10 Verträglichkeit.pdf
xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

28.11.2010 12:58
#6 RE: Kraftstoff E10 antworten

Also ich kippe schon seit Jahren jeden Winter Spiritus (= Ethanol) in den Sprit, um das Wasser zu binden. Das soll Rost im Tank verhindern. Und im Frühjahr springen meine Moppetts stets willig an. Schäden an Dichtungen und dergleichen habe ich noch nie bemerkt, wobei ich allerdings vielleicht 100-200 ml pro Tankfüllung verwende.

Habe früher auch Spiritus in die Scheibenwaschanlage getan. Auch hier ist mir nie irgendein Gummi kaputt gegangen. Wissenschaftlich oder Allgemeingültig sind jedoch meine Erfahrungen nicht.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

28.11.2010 13:08
#7 RE: Kraftstoff E10 antworten

Quelle: http://www.yamaha-motor.de/kontakt/zweiraeder.jsp

Benzinqualität Welcher Kraftstoff ist der richtige für mein Motorrad?

Grundsätzlich benötigen die meisten Yamaha-Motorräder (ausgenommen der Wettbewerbsfahrzeuge und WR-Modelle) Normalbenzin mit 91 Oktan.

Eine Ausnahme bilden aber die nachfolgend aufgeführten Modelle, welche Super-Kraftstoff mit min. 95 Oktan benötigen:

RD250/350LC Typ 4L0/4L1; RD350 YPVS Typ 1WW; RD500; SR500; XT500; XJ650 Turbo; YFZ750 R/SP in der offenen Leistung; YZF-R1 ab Modelljahr 2002 und YZF-R6 ab Modelljahr 2003; MT-03 ab Modelljahr 2006; XJR1300 2007; WR125R/X; WR250R/X; XT660R/X; XT660Z Ténéré; XT1200Z Super Ténéré, VMAX, XV1900A Midnight Star.

Ab dem Modelljahr 1990 sind alle Yamaha Modelle E10 tauglich.

Für das Einlagern über den Winter empfehlen wir einen speziellen Benzin-Stabilisator aus unserem Yamalube Schmier- und Pflegemittel-Programm. Falls Unklarheiten zu dem Thema auftreten, sollten Sie dieses in Ihrer Bedienungsanleitung nachlesen oder Ihren autorisierten Vertragshändler fragen.

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.866

28.11.2010 15:37
#8 RE: Kraftstoff E10 antworten

Haben die Holländer und Britten nicht schon seit längerem E 10 im Sprit ?
Ich meine da mal was gelesen zu haben.


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2010 19:15
#9 RE: Kraftstoff E10 antworten

Meines Wissens die Franzosen, 8% aufwärts.
Gruß Frank

Einzelkämpfer Offline




Beiträge: 80

28.11.2010 19:36
#10 RE: Kraftstoff E10 antworten

Das schlimmste an dem gepanschten Sprit (5% sind ja heute schon drin)ist der üble Gestank.
Wie Benzin riecht das jedenfalls nicht mehr!

Gruß Torsten

AndyNL Offline




Beiträge: 268

28.11.2010 19:40
#11 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hi im Diesel ist in holland schon 10% drin,kan man nur nicht uberal kaufen.
mfg Andy

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

28.11.2010 19:55
#12 RE: Kraftstoff E10 antworten

Zitat von AndyNL
Hi im Diesel ist in holland schon 10% drin,kan man nur nicht uberal kaufen.
mfg Andy


Deshalb läuft deine XS nicht.
Gruß Guiadexs

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.866

28.11.2010 22:37
#13 RE: Kraftstoff E10 antworten

Zitat von AndyNL
Hi im Diesel ist in holland schon 10% drin,kan man nur nicht uberal kaufen.
mfg Andy



Ach ja, Diesel war das.
Mir schwebt da aber trotzdem ein Artikel aus der ADAC Werbekladde vor, das eine hochprozentige Oktanplörre
mit E 10 in den Nachbarländern verkauft wird und das eine die Zapfe mit schwarzem Aufkleber und weißen E 10 Buchstaben schon mal gesehen habe .... werde das nächste mal in Luxemburg beim Tanken mal darauf achten.

Vielleicht sollten wir alle mal zusammenschmeißen und einen kompletten Tanker aus Ohman ordern.
Das kostet 95er Super nur 23 Cent der Liter ..... vielleicht gibt es ja noch Mengenrabatt

Edit:
Die kennen dort kein Bio !

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

29.11.2010 01:41
#14 RE: Kraftstoff E10 antworten

Aufgrund von Rolfs Vermutung, daß E10-Sprit bereits in Großbritannien eingeführt ist, hatte ich mal ins britische XS1100-Forum (http://www.benefiscal.co.uk/forum/) reingesehen, und da ich dort nichts dazu fand, mich im Forum registriert, um eine diesbezügliche Frage stellen zu können. Antwort: Im UK (GB hören die Jungs nicht so gern, na ja, umfaßt ja auch nicht ekakt die gleichen Länder) gibt es keine verwertbaren Erfahrungen, jedoch wird E10 in USA und Australien angeboten - Brian hat zwei Links zu entsprechenden Diskussionen im US- und im AUS-XS1100-Forum angegeben (Zusatzinfo "... looks like opinion is mixed"). Mit dem australischen Link komme ich nicht weiter - augenscheinlich müßte ich mich da auch registrieren, was ich mir erstmal gespart habe.

Der amerikanische Link: http://www.xs11.com/forum/showthread.php?t=28998 - die 'opinion' ist da wirklich 'very mixed', vertrauenswürdige Angaben zu direkten möglichen Folgen der Verwendung von E10 findet man leider kaum, hingegen gibt es einige Anmerkungen zur Lagerfähigkeit und zur Wasseraufnahme des Biosprits - auch ein Link zu einem Test-Set fehlt nicht.

Wie Frank erwähnt, gibt es aber an französischen Tankstellen höherprozentigen Biosprit - laut Internetrecherche scheint dort seit Frühjahr 2010 nur noch E10 erhältlich zu sein, ohne Ausweichmöglichkeit auf niedriggedoptes SuperPlus (enthält bei uns derzeit wohl 2% Ethanol = E02 - allerdings existieren solche Bezeichnungen offiziell erst ab E05). Die französischen XSsen müssen somit E10 tanken! (***) Die beiden Threads zum Thema E10, welche ich per Suchfunktion im französischen XS1100-Forum (http://xs1100clubdefrance.free.fr/forums/viewforum.php?f=2) gefunden habe, sind wenig erhellend (vielleicht habe ich auch nicht richtig gesucht) - daraus müßte man sogar schließen, daß die Alternative mit niedrig alkoholisiertem SuperPlus (respektive 98-Oktan-Kraftstoff) doch besteht!? Da scheint selbst die Bleifrei-Diskussion noch nicht ganz ausgestanden zu sein - einer der Diskussionsteilnehmer kippt ein Blei-Additiv "zum Schutz der Vergaser-Schiebermembranen" in den Tank! Wer einen französischen XS1100-Bekannten hat, könnte ja diesen mal bezüglich eventueller (negativer) Auswirkungen löchern - und dann natürlich hier darüber berichten.

In den skandinavischen Ländern, insbesondere in Schweden, soll schon länger E10 Benzin zusätzlich angeboten werden - Benzin mit niedrigerem Ethanol-Anteil wird dort wohl in absehbarer Zeit verschwunden sein. Da ich seit 2007 nicht mehr im Norden war, kann ich dazu leider keine näheren Angaben machen. Achtung, in Skandinavien ist auch E85 verbreitet - Ottokraftstoff mit 85% Ethanol!

Selbstverständlich wird das Thema E10 auch in anderen Motorradforen diskutiert, hier zwei (etwas ältere) Beispiele: http://www.s-boxer.de/showthread.php?t=14696 und http://www.versysforum.de/viewtopic.php?...nken+frankreich.

Gruß, Peter

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

***) ein Irrtum, vgl. Beitrag v. 2011-03-08 Kraftstoff E10 (3)

Peter

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

29.11.2010 07:54
#15 RE: Kraftstoff E10 antworten

Das noch niemand was über Schäden an der XS durch Ethanol im Netz gefunden hat,lässt den Schluß zu:
"Eppur si muove"
Verliert den Glauben nicht-die Dicke ist robust und wird auch das Zeug verdauen.

Im Ernst,wenn alle Yams (laut Yamaha) ab 1990 Ethanol verkraften sind schlimmstenfalls ein FJ Vergaser,neue Benzinschläuche und Benzinhähne fällig.
Da die Baumaterialien einer FJ nach 1990 aber identisch mit denen davor und auch dem Motor der XS sind, wird wohl garnichts passieren.
Die Lagerfähigkeit ist sekundär,man muß den Tank über Winter nicht damit füllen-dafür gibt es die bekannten Alternativen.
Gruß Guiadexs

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

29.11.2010 10:16
#16 RE: Kraftstoff E10 antworten

Antwort von Yamaha-Motors von heute Morgen:

Sehr geehrter Herr Esser,

wie Bauteile oder Motoren, von älteren Fahrzeugen, auf Kraftstoff mit einem erhöhten Alkoholgehalt reagieren,
kann man vorab nicht sagen. Das geht nur über Langzeitstudien, die selbstverständlich an älteren Fahrzeugen
nicht durchgeführt werden können. Da Schäden aber nicht auszuschließen sind, sollte man auf Sorten mit
geringerem Alkoholanteil (z.B. Super Plus) zurückgreifen.
Für Yamaha Motorräder ab 1990 gibt der Hersteller eine Verträglichkeit an.

In der Hoffnung Ihnen behilflich gewesen zu sein, verbleiben wir.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,
i.A. Stephan von Eicken
Service-Assistent
Assistant After sales service


Ich habe dann nachgehakt und nach Erfahrungen aus dem Ausland gefragt. Mal schauen, was sie hierauf antworten. Neben E10, dass offenbar Super ersetzt, soll es ja weiterhin Superplus geben.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

29.11.2010 12:36
#17 RE: Kraftstoff E10 antworten

Weitere Informationen können nie schaden, es ist allerdings tatsächlich so, daß greifbare Aussagen sich weitgehend auf die Listen und Angaben der Fahrzeughersteller beschränken zu scheinen. SUZUKI warnt z.B. ausdrücklich, daß nicht genannte Motorradmodelle "... nicht für die Verwendung von E10-Kraftstoff geeignet ..." sind. Auf die von Martin bei YAMAHA zusätzlich angefragten 'Erfahrungen aus dem Ausland' bin ich mal gespannt - ob YAMAHA da dann wohl ähnlich laviert, wie KAWASAKI in dem bereits genannten Link http://www.versysforum.de/viewtopic.php?...nken+frankreich, oder tatsächlich konkrete Angaben liefern wird?

Zumindest in deutschen Motorradforen gibt es derzeit kaum brauchbare Infos zum Thema E10, woher sollen da aber auch bislang Erfahrungen kommen - zwangsläufig ist die Diskussion weitgehend auf Vermutungen beschränkt, die sich von negativen Befürchtungen (z.B. 'löst Plastik-Benzinsiebe im Tank auf') bis zu positiven Erwartungen (z.B. 'löst Rückstände auf, sorgt für saubere Vergaser , Tanks und Brennräume') erstrecken.

Erste echte E10-Erfahrungen sollte man vor allem von den Franzosen erwarten dürfen, deren Motorräder und PKWs seit Frühjahr 2010 ja anscheinend nicht darum herum kommen, die Brühe zu saufen. Um es zu wiederholen - falls jemand französische XS1100-Bekannte oder -Freunde hat, wäre ich sehr interessiert, mal konkrete Erfahrungsberichte zu hören, respektive zu lesen.

Das Thema E10 scheint im britischen XS1100-Forum noch nicht ganz abgehakt zu sein - für den Fall, daß das jemand verfolgen möchte, hier der direkte Link zum Thread: http://www.benefiscal.co.uk/forum/index.php?topic=8709.0.

Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

29.11.2010 17:24
#18 RE: Kraftstoff E10 antworten

Von Yamaha auf mein erneutes Nachfragen:


Sehr geehrter Herr Esser,

uns sind zu diesem Thema bis dato keine Informationen aus anderen Ländern bekannt.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards,
i.A. Stephan von Eicken
Service-Assistent
Assistant After sales service

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

29.11.2010 17:30
#19 RE: Kraftstoff E10 antworten

w.z.e.w.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

29.11.2010 18:26
#20 RE: Kraftstoff E10 antworten

Habe Topham auch mal angeschrieben und gefragt, was die meinen. Denn es kann ja nur die Vergaser und die Benzinhahn-Dichtungen betreffen, oder irre ich?

Bisher kam noch keine Antwort.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

30.11.2010 15:54
#21 RE: Kraftstoff E10 antworten

... und hier die Antwort von Topham:

Hallo,
grundsätzlich werden die BS34 und BS36 Vergaser weiterhin auch mit E10 Treibstoff problemlos funktionieren.
Sie sollten nur bei längere Standzeiten des Motorrads auf jeden Falll nicht versäumen die Vergaser vollständig vom Kraftstoff zu entleeren da sich sonst relativ schnell Ablagerungen bilden können.
Weiterhin sollten Sie darauf achten das sämtliche Gummiteile un Gummidichtungen die bei eine Reparatur ausgetauscht werden original Mikuni- oder Yamaha Teile sind, da diese aus Viton bestehen.
MfG - S. Topham




PS. Habe diese Info auch an den "freundlichen" Kundendienst von YAMAHA weiter geleitet, damit die nun auch kompetente Aussagen treffen können.

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2010 19:59
#22 RE: Kraftstoff E10 antworten

Wie vermutet-sie frist fast alles-außer holländischen Ökodiesel.Viel Wind um nichts wie damals beim Bleifreibenzin.
Gruß Guiadexs

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2010 14:16
#23 RE: Kraftstoff E10 antworten

Die Franzosen aus der Oldtimerszene haben unisono eine recht einfache Lösung angewendet.
E10-resistenten Benzinschlauch und Filter eingebaut und dem Kraftstoff 1% Zweitaktöl beigemischt.
Danach hatte keiner mehr die vorherigen Probleme, wie Ablagerungen,Korrosion und Auflösungserscheinungen,die zuvor heftigst auftraten.Ebenso qualmt nichts.
Wurde mir mehrfach bestätigt.
Gruß Guiadexs

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

26.02.2011 20:09
#24 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hier ein paar Infos, die Ironpig gesammelt hat:

Von der aktuellen Yamaha-Seite (Danke Dodo):

HE

Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
E10 Verträglichkeit für Yamaha Motorräder, Roller und ATV´s
Alle Yamaha Motorräder, Motorroller und ATV´s ab Baujahr 1990 sind laut Hersteller für den Kraftstoff Super E10 (maximaler Bioethanolanteil 10%) freigegeben.
Alle Fahrzeuge bis Baujahr 1989 sind nicht E10 tauglich und müssen mit Super oder Super Plus betankt werden!
Bitte bedenken Sie, dass die Alterungsbeständigkeit durch den Ethanolzusatz stark verringert wird. Bei Vergasermodellen, die länger als 4 Wochen unbenutzt bleiben, sollte das Kraftstoffsystem entleert werden.
Der Yamalube® Fuel Stabilizer & Conditioner schützt Vergaser und Einspritzanlagen vor Verharzung und erhält das Oktanniveau während längerer Stilllegung.

************************************************************************************+

Hi,

hier Infos bezüglich des deutschen E10-Wassersprits, welche BMW einem der Gespann´ler auf Anfrage gemailt hat.

Wichtig erscheint mir, dass man das Zeug im Winter nicht einfach "unbeobachtet" im Tank drin lassen darf. Also Schwimmerkammern grundsätzlich ablassen und 2Takt-Öl mit in den Tank geben!!!

HE (Ironpig)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Datum: Donnerstag, 24. Februar, 2011 15:16 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Kraftstoffe mit Ethanolbeimischung (E10) Die Motorräder der aktuellen Modellpalette von BMW Motorrad und alle älteren Modelle, können problemlos auch mit Ottokraftstoffen betrieben werden, die einen zehnprozentigen Ethanol-Anteil (E10) haben.
Der E10-Kraftstoff wurde zum Beispiel in den USA bereits im Jahr 1998 eingeführt. Wir konnten aufgrund der langjährigen Erfahrung mit diesem biogenen Kraftstoff die E10-Tauglichkeit von BMW Motorrädern unmittelbar attestieren. Die Auswertung der bisherigen Felderfahrungen und weiterführende Untersuchungen unserer Motorenentwicklung haben darüber hinaus gezeigt, dass sämtliche BMW Motorräder aller Baujahre mit E10-Kraftstoff betrieben werden können.
Zu beachten ist, dass die in der entsprechenden Betriebsanleitung empfohlenen Kraftstoffqualitäten (z.B. 95 oder 98 ROZ/RON) eingehalten werden.
E10-Kraftstoffe enthalten einen bis zu 10 prozentigen Bio-Ethanolanteil, der lackierte Flächen an Tank- und Verkleidungsteilen beschädigen könnte. Wir empfehlen daher beim Tanken sehr sorgfältig zu sein und verspritzte Treibstoffreste sofort sorgfältig zu entfernen. Dies gilt insbesondere auch für die Verkleidungsscheibe, das Motorradgepäcksystem, aber auch für die Fahrerausstattung.
Bei klassischen Motorädern mit Vergasern haben wir die Erfahrung gemacht, dass bei längeren Standzeiten, zum Beispiel über den Winter, die Schwimmerkammern, Schwimmer und Schwimmernadeln korrodieren. Dies liegt unseres Erachtens an den hygroskopischen Eigenschaften der höheren Alkoholanteile im Kraftstoff, die bei längeren Standzeiten Wasser binden. Dies gilt auch für die aktuell erhältlichen Kraftstoffe mit 5% Ethanolanteil (E5).
Alter, überlagerter und mit Wassereinlagerungen versehener Treibstoff in den Schwimmerkammern kann zudem dazu führen, dass das Motorrad nach einer längeren Standzeit sehr schlecht oder gar nicht startet.
Wir empfehlen daher gerade bei der Einlagerung von Oldtimermotorrädern den Treibstoff aus den Vergasern und zu entfernen.

Mit freundlichen Grüssen
Helmut Rasper

-----------------------------------------
BMW Group Classic
Helmut Rasper
Sales & Aftersales
Teilevertrieb Motorrad/ PKW
Teiletechnik, Disposition und Preisbildung
Telefon: +49-89-382-53613
Fax: +49-89-382-49396
mailto: Helmut.Rasper@bmwgroup.com
Url: http://www.bmwgroup.com

**************************************************************

Also im Prinzip die Info, die ich von Topham bekommen hatte.

Heute kam im Fernsehen ein Bericht über E10. Demnach brauchte ein VW (ich glaube Golf) vom dem E10 doch einiges mehr, sodass man mit dem teureren Super billiger fährt. Leider weiss ich nicht mehr, welcher Sender und welche Sendung es war.

Martin

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

26.02.2011 21:16
#25 RE: Kraftstoff E10 antworten

Hallo Martin,

den Fernsehbericht heute über E10-Sprit habe ich ebenfalls gesehen, und weiß auch nicht mehr, auf welchem Kanal er gesendet wurde. Auf alle Fälle war ein Bericht letzte Woche in 'ZDF-Reporter' (bild ich mir ein) erheblich umfangreicher und recht interessant - oder ich habe heute nur einen Teil mitbekommen.

Tja, das Thema E10-Kraftstoff wird uns auf absehbare Zeit nicht loslassen, zumal es mit etwas Pech ab 2013 (in Deutschland oder EU-weit?) gar keinen E05-Sprit mehr geben wird. Falls echte Langzeiterfahrungen mit älteren Motoren zumindest über einige Jahre existieren sollten, so ist darüber aber leider nach wie vor wenig bis nichts bekannt - statt dessen gibt es bestenfalls Kurzzeituntersuchungen, und im Internet findet man vor allem jede Menge Vermutungen und Behauptungen, so auch in vielen Motorrad-Foren.

Wie auch dein Beitrag zeigt, lassen sich jedoch zumindest einige vermutlich nicht ganz falsche Schlüsse ziehen und Aussagen treffen:

# Als vor mittlerweile schon sehr langer Zeit der Bleifreisprit eingeführt wurde, war das eine völlig andere Angelegenheit. Zum einen brachte das wirklich einen erheblichen Nutzen sowohl für die Umwelt, wie für die Gesundheit und mit saubereren Brennräumen und Zündkerzen sogar für die Motoren mit sich, negative Auswirkungen auf ungepanzerte Ventilsitze blieben überschaubar - und betrafen die XS1100 garnicht (einige XS1100-Fahrer dürften sich wohl trotzdem irgendwelche Hexenmittelchen als 'Bleiersatz' haben aufschwatzen lassen). Im Gegensatz dazu ist die Einführung von E10-Kraftstoff eine rein politische Maßnahme, vermutlich 'gesponsort' durch die Biosprit- und - so widersprüchlich das klingt - wahrscheinlich auch die Mineralöl-Lobby. Der angebliche Umweltvorteil ist wohl eine Farce - es gibt Aussagen, daß bei der Herstellung von Ethanol mehr Schadstoffe entstehen, als beim Verbrennen von E05- und E10-Kraftstoffen vermieden werden, und daß hier an der falschen Stelle wertvolle Biomasse vergeudet wird. Nun ist dieser Punkt zwar eminent wichtig, aber für unsere aktuelle Diskussion trotzdem ohne Belang - zumal wir sowieso nichts daran ändern können.

# Das Benzin wird auf alle Fälle teurer, egal ob man, solange noch erhältlich, auf E05-Super (95 Oktan) ausweicht, oder die Verwendung von E10-Super (zusätzlich mit etwas höherem Verbrauch) riskiert - die XS1100 ist zwar auch bei Dauervollgas völlig klaglos mit (E05-) Normal (91 Oktan) zufrieden, aber das gibt es ja nicht mehr, und E10-Normal dürfte nur in eher seltenen Ausnahmefällen zu finden sein. Sobald E05 ganz vom Markt verschwunden sein wird, ist zusätzlich mit einem kräftigen Preisschub bei E10-Super zu rechnen.

# Die Schädlichkeit von E10-Sprit für ungeeignete Lacke und Kunststoff-/Gummimaterialien (Benzinfilter im Tank, Benzinschläuche, Ansaugstutzen, Vergasermembranen), sowie für ungeschützte Aluoberflächen ist wohl zumindest nicht unwahrscheinlich. Im Hinblick darauf sind Ratschläge wie "mal reinkippen und sehen was passiert" eher mit Vorsicht zu genießen.

Solange keine E10-Langzeiterfahrungen mit älteren Motoren vorliegen, respektive solche dem gemeinen Kraftverkehrsteilnehmer nicht zugänglich gemacht werden, gibt es für mich und meine XS nur eine Lösung: E05-Super (95 Oktan), statt dem nicht mehr verfügbaren E05-Normal (91 Oktan), oder notfalls auch Super Plus (98 Oktan, noch E02!)! Auf Zusatzmittel zur 'Entschärfung' von E10 verzichte ich gerne.

E10-Langzeiterfahrungen sollte man aus Frankreich und insbesondere aus den nordischen Länder erwarten dürfen, wo es seit 2009 bzw. schon länger E10-Sprit gibt - mit Ausnahme von Dänemark ist in den nordischen Ländern zudem schon viele Jahre kein Normal-Benzin mehr erhältlich. Auch in den USA ist E10-Kraftstoff regional begrenzt wohl schon einige Zeit auf dem Markt.

Über einen von Rolf vermittelten Kontakt zu einem französischen Motorradfahrer versuche ich derzeit an vertrauenswürdige Berichte über Langzeitauswirkungen von E10-Sprit zu kommen - ob sich daraus verwertbare Aussagen ergeben werden, ist noch nicht absehbar. An alle Forumsmitglieder, die motorradfahrende Bekannte in USA, Frankreich oder den skandinavischen Ländern haben: Versucht doch mal, über diese Bekannten etwas über aufgetretene Schäden oder auch über Langzeit-Schadensfreiheit bei Verwendung von E10-Benzin zu erfahren und berichtet dann hier darüber. Nichts gegen Pkw-Fahrer, aber die Wahrscheinlichkeit, an Detailinformationen zu kommen, dürfte bei Motorradfahrern doch etwas höher sein.

Gruß, Peter


P.S.

Allein zum Reinsehen in das austraulische XS1100-Forum mußte man sich früher registrieren (vgl. mein Beitrag v. 2010-11-29 Kraftstoff E10), inzwischen haben die Aussies aber ihr Forum fürs Nur-Lesen freigeschaltet und ich hab mal nachgesehen, was die Jungs Down Under zum Thema E10 sagen (http://xs1100.com.au/forum/index.php?top...msg1840#msg1840). Ab und zu überfällt mich schlagartig die Erkenntnis, daß wir hier ein Super-XS1100-Forum haben - dafür daß in dem Topic "phasing out unleaded fuel" (was in sich völlig falsch ist) unserer australischen Freunde letztlich keinerlei echte Information steckt, ist das ein sehr langer Thread.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software