Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 2.320 mal aufgerufen
 Vergaser
schraeer Offline



Beiträge: 109

12.10.2011 09:10
Erfahrungen mit Membranen von JBM Thread geschlossen

Ich werde wohl im Winter meine Membranen mal tauschen müssen. Sind doch schon sehr fadenscheinig.
Es gibt ja diverse Fremdausrüster, die Austauschmembranen bieten und über das US-Forum bin ich auf JBM.
Gestoßen: http://www.jbmindustries.com/Yamaha650.html
Die Membranen sind schon in Dollar preiswert und durch den Wechselkurs unschlagbar günstig. Der Versand liegt wohl bei pauschal 3$ auch für den Versand nach D, und zwar für die Gesamtbestellung!
Alles zusammen käme man auf rund 60 Euro für 4 Stück incl. Versand. Da kann man dann ruhig noch die Einfuhrumsatzsteuer draufrechnen und ist immer noch unschlagbar günstig.
Hat jemand aus dem Forum schon Erfahrungen mit diesem Hersteller gemacht?
Die Membranen sind ja nun wirklich ein Kernstück des vergasers mit maximalen Auswirkungen auf das Ansprechverhalten und ich will da keinen Murks verbauen. Dafür wäre mir dann das Geld doch zu schade, wuie billig es auch sein mag.
In den US-Foren habe ich nichts Negatives erfahren können.

schraeer Offline



Beiträge: 109

16.11.2011 16:44
#2 Sind angekommen! Thread geschlossen

Heute sind die Membranen von JBM aus USA eingetroffen.
Sie kamen in einem kleinen Polsterumschlag und waren auf der Zollerklärung als Gummidichtungen im Wert von $12,50 deklariert.
Lagen einfach im Briefkasten.
Gekostet haben die 4 Membranen jetzt inclusive Versand 48 Euro.
Ich habe gleich mal einen montiert. Geht kinderleicht und sitzt perfekt.
Über die Dauerhaltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber zumindestens der direkte Eindruck von Anfassen ist sehr gut.
Sie sind sehr geschmeidig, das Ansprechverhalten in der Nutzung muss mann dann mal später testen.
Fotos gibt es später dazu

schraeer Offline



Beiträge: 109

16.11.2011 23:29
#3 RE: Sind angekommen! Thread geschlossen

Sorry Korrektur... Gesamtkosten waren 60 Euro
Hätte gerne noch ein paar Rechtschreibfehler korrigiert, aber das Forum lässt mich nicht mehr editieren
War vorhin beim Schreiben etwas hektisch

Holger

schraeer Offline



Beiträge: 109

17.11.2011 19:44
#4 so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Ich habe mal mit ein paar Bildern dokumentiert, wie ich bei meinem aktuellen Vergaserreparaturvorhaben die Membranen gewechselt habe.
Ich habe die JBM Membranen in USA bestellt, die inclusive Versand nur auf 60,- Euro kamen.

So sehen sie aus, wenn sie aus dem Umschlag kommen, platt wie eine Flunder


Beim Wechsel nehme ich erst mal einen Schieber mit der verschlissenen Membran und markiere die Richtung, in der die kleine Ausbuchtung liegt, mit einem dicken Filzstift auf dem Metallkörper. Ich will ja später die Schieber wieder richtig orientiert einsetzen.


Danach ziehe ich die alte Membran aus den Kuststoffringen heraus. Das erfordert zu Beginn reichlich Kraft.


Danach müssen die Kunststoffringe entfernt werden. In der Anleitung bei JBM sieht das mit Seitenschneider recht leicht aus. Ist es nicht! Der Kunststoff ist sehr hart und zäh und lässt sich nicht einfach abknipsen. Ich habe die Ringe mit einem Dremel und einem kleinen Sägeblatt zu 2/3 eingesägt. Nicht den Korpus des Schiebers beschädigen.


Danach lassen sich die Ringe recht leicht mit einem Seitenschneider sprengen und abschälen.


Sichtbar wird der leicht nach innen gezogene Sitz für die Membran und die Halteringe. Hier wird gleich die neue Membran platziert.


Die neue Membran wird schon einmal grob so ausgerichtet, dass eine Prägung mit der Durchmesserangabe am Membranrand mit der Richtung der Ausbuchtung der Originalmembrane (mit Filzstiftmarkierung) übereinstimmt und in die Nute auf dem Schieber eingeführt. Das Gummimaterial ist recht fest, hat aber eine gewisse Elastizität, sodass die Membran zwar satt sitzt, aber das Einfädeln kein Problem darstellt.



Danach kann man die Membran noch etwas drehen, bis die Durchmesserprägung mit der Filzermarkierung fluchtet. Das ist jetzt die neue Ausrichtungsmarkierung, denn die neuen Membranen haben nicht die Ausbuchtung der Originalmembran.


Voilà! Fertig.

Hoschl Offline




Beiträge: 254

17.11.2011 22:18
#5 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Klasse Holger. Vielen Dank für diese Anleitung

Falls man vergisst die Markierung zu setzen kann man sich an einem Loch unten bei der Schiebernadel orientieren. Das kleine Loch gehört zur Motorseite.
BS34/II und BS34/III haben wohl die gleichen Membranen !

Gruß
Achim

Martini-Andy Offline




Beiträge: 803

18.11.2011 09:10
#6 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo Holger,
klasse Arbeit, danke für die Anleitung. Aber eine Frage habe ich noch. Noch habe ich nichts ausgemessen, aber vielleicht habe ich es auch irgendwo überlesen
Auf Deinen Bildern hast Du die Membranen mit 73mm Durchmesser für den BS34 in Arbeit. Auf der Seite von JBM (siehe Anhang) sind für die XS1100 aber die 77mm für den BS38CV aufgeführt.
Wo habe ich da was übersehen?
Und sehe ich das richtig, dass die Halteringe nicht mehr benötigt werden?
Grüße vom vernebelten Bodensee
Martini-Andy

____________________________________________
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben soviel mit so wenig solange versucht, dass wir qualifiziert sind, fast alles mit nichts zu bewerkstelligen.

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
JBM.pdf
Klemens Offline




Beiträge: 82

18.11.2011 10:09
#7 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo Holger, Du hast ja weder Mühe noch Kosten gescheut ----- Ist echt ne klasse Anleitung. Sehe das mit der Größe so wie unser Martini-Andy. JBM Industries schreibt für unsere Dicke wäre der Satz BS38CV 77 mm OD of Diaphragm zu verwenden.? Mit meinem Schulenglisch ist es leider nicht soweit her (war ja auch schon vor über 40 Jahren) Falls Du mehr weißt würde mir eine Erkärung wesentlich helfen. Ich wußte garnicht, dass es Membranen gibt bei denen der Plastikring nicht mehr benötigt wird. Das ist doch eine echte Alternative zu den bisherigen, da mußte ja noch der Plastikring zusammengekebt werden. (Da ich den XJR Vergaser drinn habe kann ich mir den Satz BS36 CV bestellen)
Schreib doch nochmal wie die Membranen im Fahrbetrieb arbeiten.

Viele Grüße Klemens

schraeer Offline



Beiträge: 109

18.11.2011 11:05
#8 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Die Vergaserbank, die ich hier gerade verwurste ist eine BS34CV und die hat 73er Membranen.
Ich habe die originale Vergaserbank auf meiner XS1100 3X0 nicht nachgemessen, aber rein äußerlich sind das die gleichen 34er Vergaser.

Die Plastikringe können in den Müll oder in die Kruschtelkiste. Mit diesem Membrantyp entfallen sie komplett.

Die Angabe bei JBM, dass BS38er Vergaser auf der XS1100 sein sollen und damit entsprechend 77er Membranen notwendig werden, kann ich nicht bestätigen.
Ich habe jedenfalls die Jungs dort mal angemailt und auf ihre m.E. falsche Angabe hingewiesen. Mal sehen, vielleicht ändern sie ja die Website.

Ich bin aber auch kein Fachmann für die verschiedenen Modelle. Soweit mir bekannt ist, haben 5K7 und 2H9/3X0 die 34er Gleichstromvergaser wobei es aber wohl verschiedene Baureihen gibt. Bin mir da nicht sicher.

Im Zweifel mal den Vergaserdeckel aufmachen und nachmessen oder den XS-Guru Maier fragen.

Zitat
weder Mühe noch Kosten gescheut


Naja, die Kosten hielten sich ja doch in Grenzen und mühevoll war das auch nicht
Im Grunde gibt es fast die gleiche Anleitung ja schon bei JBM, aber dann in Englisch und ich finde hier im Forum passt sowas ja auch ganz gut. Vielleicht sogar im Wiki.

Hoschl Offline




Beiträge: 254

18.11.2011 11:52
#9 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Unsere Dicken haben durchweg Mikuni BS34 in der alten Typ 2 und die neueren Typ 3 Varianten.

Gruß
Achim

Mike Offline



Beiträge: 58

08.02.2013 16:39
#10 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo,

Habe heute auch meine Membranen von JBM erhalten.
Abwicklung war wirklich problemlos, Teile lagen 7Tage nach der Bestellung im Postkasten.
Habe die Dinger natürlich sofort montiert und passen sehr gut.
Bezahlt habe ich ca. 65Eur für 4 Membranen.

Gruß
Mike

Bimbo Offline



Beiträge: 277

10.02.2013 09:54
#11 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo Mike,
waren die Membranen für die Vergaser der 2H9 oder 5K7 wenn sie für die 2H9 waren würde mich die genaue Bezeichnung oder die BestellNr. interessieren.

MfG
Bernd

Mike Offline



Beiträge: 58

10.02.2013 18:39
#12 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo Bernd,

Die Abwicklung läuft bei JBM über PayPal.
D.h. Du mußt die Anfrage mit der Mailadresse senden mit der du bei Paypal angemeldet bist.
JBM sendet die Rechnung an Paypal und du kannst die Bezahlung direkt vornehmen.
Wichtig ist dass das Land angegeben wird(wegen Porto) . Ich habe eine 2h9. Anbei der Text meiner Bestellung:

................................
Hello,

I need 4 pcs. BS34 Diaphragm DM 73mm for my 1978 Yamaha XS1100

I am from Austria

Thanks and best regards

.....................................
Natürlich habe die den Duchmesser 73 mm vorher ausgemessen.
Dies ist natürlich keine Werbung für Paypal oder JBM sondern nur ein Erfahrungsbericht.

Gruß
Mike

Bimbo Offline



Beiträge: 277

12.02.2013 17:27
#13 RE: so geht's: Membranwechsel Thread geschlossen

Hallo Mike Danke für die Info

LG
Bernd

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software