Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 2.102 mal aufgerufen
 Vergaser
schraeer Offline



Beiträge: 109

02.11.2011 18:21
abgebrochene Leerlaufgemisch-Schraubenspitzen auspressen Thread geschlossen

Ich hab's getan!
Sie sind raus!
Wie?
So!

Ich habe mir einen Auspresser gebaut.


Der Spitzenauspresser war mal eine Schreibtischlampenklemme. Etwas zurechtgefeilt, durchbohrt und Gewinde geschnitten.


Die Auspreßspitze besteht aus einer abgesägten M4-Schraube, in die ich eine Bohrung für die Spitze eines Stahlnagels gebohrt habe.


Im Einsatz sieht das dann so aus.


Und das waren die Übeltäter


Voilà!

Bimbo Offline



Beiträge: 280

02.11.2011 18:27
#2 RE: abgebrochene Leerlaufgemisch-Schraubenspitzen auspressen Thread geschlossen

Nicht schlecht die Idee hoffentlich hast du die Bohrung nicht zu sehr geweitet.

Gruß
Bernd

Hoschl Offline




Beiträge: 254

02.11.2011 20:36
#3 RE: abgebrochene Leerlaufgemisch-Schraubenspitzen auspressen Thread geschlossen

Na bitte

Respekt für das Werkzeug !

Gruß
Achim

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2011 07:43
#4 RE: abgebrochene Leerlaufgemisch-Schraubenspitzen auspressen Thread geschlossen

Respekt,aber der korrekte Durchmesser der konischen Bohrung mit den dazugehörigen konischen Düsen ermöglicht erst eine perfekte Vergasereinstellung-ob das hier noch gegeben ist
Gruß
Guiadexs

schraeer Offline



Beiträge: 109

03.11.2011 09:52
#5 Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Ja, das ist wirklich die Frage.
Die winzige Öffnung im Vergasergehäuse leidet wirklich etwas. Das lässt sich nicht vermeiden. Die Spitze des Nagels dringt allerdings nicht tief ein, weil die abgebrochenen Spitzen ja bis an die Innenwand reichen und durch den Druck des Nagels die Nadelspitzen mit einem "Klack" gelöst werden und rausfliegen. Es braucht schon ordentlich Druck, aber nicht viel Weg.
Dennoch drückt sich die Nagelspitze ein wenig (0,5 mm) in das weiche Alu ein und weitet die Öffnung etwas.
Direkt weiter innen hat allerdings der Nadelkanal noch seine ursprüngliche Form, sodass die über die Nadel gesteuerte Durchflussmenge unbeeinflusst sein dürfte. Das ist eine Vermutung / Hoffnung.
Die Alternative wäre für mich aber gewesen, die Gehäuse wegzuwerfen. Ein Ausbohren der konischen Nadelspitzen aus hartem Messing in dem butterweichen Vergasermeterial dürfte auch schwierig bis unmöglich sein, ohne den ursprünglichen Kanal zu beschädigen.
Also hatte ich die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Ich habe mich für Cholera entschieden
Also Zusammenfassung: Der Nadelkanal hat noch seine alte Form, aber die Öffnung ist rund 0,5 mm tief trichterförmig erweitert. Die über die Leerlaufgemischschraube einzustellende Kraftstoffmenge dürfte wie bisher fein justierbar sein, das Zerstäubungsverhalten an der Düsenöffnung wird sich zwangsläufig geändert haben.
Ich probiere es einfach mal aus. Ist ja nur ein Bastelobjekt für 45 Euro.

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

03.11.2011 20:31
#6 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Sogesehen hast du Recht, das Probieren geht ging schon immer über das Studieren.
Gruß
Guiadexs

XS Holger Offline




Beiträge: 49

11.06.2012 10:12
#7 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Ich hätte da noch eine Vergaserbank mit 3 abgebrochenen CO Schrauben. Vielleicht könntetst du mir die mit deinem Auspresser ja mal entfernen. Oder ist dein Test negativ verlaufen.

Gruß Holger

schraeer Offline



Beiträge: 109

23.07.2012 15:07
#8 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

sorry, war lange Zeit nicht im Forum...
einen Versuch ist es immer wert...
Ich habe meine renovierte Vergaserbank noch nicht in Betrieb... liegt noch im Regal.
Wenn du / ich / wir mal mit meinem Auspresser deine Vergaser bearbeiten wollen/sollen, melde dich mal.
Ich könnte dir die von mir überarbeitete Vergaserbank so lange leihen, damit du noch mit der Dicken fahren kannst.
Für mich ist das dann ein guter Test, ob sie ordentlich arbeitet.
Die Anlage ist "trocken" synchronisiert (was ich sowieso am besten finde) und bezüglich CO-Schrauben auf Standard-Position. Ich denke, für einen kurzen Überbrückungs-/Testzeitraum sollte das so ohne weiteres Feintuning ausreichend sein.

Schwermetaller Offline




Beiträge: 125

02.08.2012 15:49
#9 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Ahoi,

konntest du die Vergaser schon testen? Ich habe nämlich das gleiche Problem, zwei Spitzen stecken fest.

Sonnige Grüße

Till

TripleTreiber Offline



Beiträge: 22

03.08.2012 19:08
#10 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Hallo,

ich bin hier neu, fahre sonst XS-Dreizylinder. Mein Weg ist folgender:

Ein Stück vom Stahlrohr (hier: 3/4-Zoll-Konstruktionsrohr, Abschnitt 1 cm) in den Vergaserdurchlass halten, ein Stück Blech über das Einschraubloch der Gemischeinstellschraube, eine Rohrzange so ansetzen, daß sie auf das Blech und in das Rohr greift. Das Rohr so mit dem Finger halten, daß es auf der abgebrochenen Spitze steht und dann mit der Zange vorsichtig drücken und -ping- raus ist die Spitze. Das Löchlein wird dabei optimal geschont, wenn man die Spitze nicht verbiegt (passiert kaum).

Ich hoffe, ich werde nicht gleich mit meinem ersten Beitrag als Besserwisser abgestempelt, das wäre mir unangenehm ;) Wer was von mir lesen will, kann ja mal auf triples.de nach mir suchen.

Gruß und viel Erfolg

Klaus-Dieter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

04.08.2012 14:51
#11 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Hallo Klaus-Dieter,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Du bist ein "Besserwisser" - aber im positiven Sinne. Du weißt etwas besser als andere und teilst Dein Wissen mit uns. Viele Wege führen nach Rom. Dein Weg scheint mir ein sehr guter zu sein.

Danke nochmal
Martin

schraeer Offline



Beiträge: 109

14.08.2012 15:05
#12 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Wenn ich den Beitrag von Klaus-Dieter richtig verstanden habe, funktioniert seine Methode aber nur, wenn die abgebrochenen Spitzen bis in den Innenraum ragen.
Das war bei meinen 4 Vergasern bei keiner Nadel der Fall. Im Gegenteil, sie saßen sogar leicht versenkt. Da würde die Rohrzangenmethode nichts bewirken.
Oder habe ich da was völlig falsch verstanden?

Hoschl Offline




Beiträge: 254

14.08.2012 19:46
#13 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Du hast schon richtig verstanden

Gruß
Achim

XS Holger Offline




Beiträge: 49

14.08.2012 21:56
#14 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Hallo Holger,
Ich habe schon eine neue Vergaserbank und auch schon eingebaut. Meine alte Bank liegt nun im Regal. Daher würde ich gern meine alte noch mal günstig wieder her richten und als Ersatz weg legen. Topham würde ca. 150€nur fuers Aus bohren nehmen. Ich kann ja mal mit der Vergaserbank bei dir vorbei kommen, wenn es dir recht ist.
Gruss Holger

schraeer Offline



Beiträge: 109

23.08.2012 10:20
#15 RE: Leerlaufdüse beschädigt Thread geschlossen

Sorry, lange nicht im Forum gewesen.
Ja, klar, kannst du bei mir vorbei kommen.
Schick mir mal ne PM mit deiner Telefonnummer und dann verabreden wir das mal.
Ich habe mittlerweile den Stahlstift durch eine superfeine Spitze aus hochfestem Stahl erstezt, die ich aus einem abgebrochenen 0.8 mm Bohrer mit 3 mm Schaft hergestellt habe. Der 3 mm Schaft verjüngt sich zum 0.8er Bohrer und formt dadurch eine tolle Ausdrückspitze. Der Bohrer war im dünnen bereich abgebrochen und ich habe nur die Bruchstelle plan geschliffen, damit ich eine saubere Druckfläche bekomme. Sollte gut funktionieren.
Gruß Holger

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software