Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.436 mal aufgerufen
 Motor
heide4 Offline




Beiträge: 49

05.08.2012 13:30
Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Hallo und einen schönen Sonntag!

Seit nunmehr zwei Monaten fahre ich mit einem neuen ( alten) Motor und alles lief tadellos.
Gestren habe ich nun eine schöne Runde im Vogelsberg gedreht, als ich bemerkte, dass unterhalb des Vergasers Motorenöl austritt.
Die ganze obere Seite des Motors, dort, wo der Entlüftungsschlauch zum Lufi geht und der andere Entlüftungsschlauch sitzt, war alles voller Öl. Kurz bevor ich wieder zu hause war zeigte mir dasd cockpit auch an, dass der Ölstand niederig sei. Ich habe gleich Öl nachgefüllt, bis max. waren es ca. 1,5 l. Heute das selbe Spiel. Warmgefahren, so ca.20 km und auf dem Parkplatz geschaut. Wieder alles voller Öl und es hat richtig getropft.
HAt von Euch jemand eine Idee, was das sein kann, denn bisher war der Motor vollkommen dicht, da lief nix raus.
Im Forum habe ich bereits einiges gelesen von Überduck im Motor, der das Zeug herausdrückt.....aber so auf einmal?
LG heide4

Hecky Offline




Beiträge: 190

06.08.2012 08:39
#2 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Hallo Heide4
Mir ist nicht ganz klar"Wo" der Ölaustritt stattfindet.Kannst du da evtl.ein Bild einstellen,oder eine genauere Beschreibung liefern.Ist das am Motor oder am Luftfilter???
Gruß Hecky

Leon Offline




Beiträge: 233

07.08.2012 19:58
#3 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Moin,

nur mal so eine Idee: Öldruckschalter undicht?

Wenn, dann müsste dort schon bei Leerlauf im Stand etwas Öl nach Putzen austreten....

Gruß
Leo

heide4 Offline




Beiträge: 49

09.08.2012 16:40
#4 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Danke schon mal für eure Antworten.
Im Stand habe ich nix bemerkt, heute nach dem Fahren allerdings wieder ne richtige Tropflandschaft.
Bilder von den offenbar zwei Stellen sind hier:

heide4

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
IMAG0154.jpg IMAG0155.jpg
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

09.08.2012 17:38
#5 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Wo das Öl austritt, ist auf den Fotos auch nicht zu erkennen. Wie schon Horst (Hecky) und Leo sagen, muß erst mal die genaue Austrittsstelle ermittelt werden - und angesichts dieser Menge sollte sich das doch bewerkstelligen lassen! Also mit Kaltreiniger oder Benzin abwaschen, ablüften lassen, leicht mit Talkum einstäuben, Motor zwei bis fünf Minuten laufen lassen und den 'Verölungsbereich' dabei beobachten. Notfalls eine kurze Fahrt, alle paar hundert Meter anhalten und nachsehen.

Eine Ursachenmöglichkeit wäre ein durchgebrochener Kolbenboden, ein gebrochener Ölabstreifring oder ein beschädigtes Kolbenhemd. Dann müßte aber auch blauer Qualm aus (mindestens) einem Schalldämpfer geblasen werden und der Entlüftungsschlauch direkt auf das Getriebegehäuse gerichtet sein oder zumindest ein Loch haben. Ein Loch im Kolben kann man schon durch die Kerzeneinschrauböffnung sehen, und wie dieses wirken sich die anderen Beschädigungen drastisch auf die Kompression aus (ggf. messen).

Steht im Luftfiltergehäuse (durch den dicken Ent-/Belüftungsschlauch geblasenes) Öl? Wenn nein, dürfte das Kolben-/Zylinderbeschädigungen eher ausschließen.

Erheblich wahrscheinlicher sind in diesem Fall jedoch wohl z.B. eine Gehäusebeschädigung, ein beschädigter Simmerring oder ein gerissener oder zerbröselter O-Ring, oder unzureichend ausgeführte oder gelöste Verschraubungen. Um nur einige zum Verölungsbereich 'passende' Möglichkeiten aufzuzählen: Massiver Riß im Zylinderfuß oder eine Lücke aufgrund eines rausgedrückten Stücks der Fußdichtung, Öldruckschalter (s. Beitrag Leo), O-Ring des Anlassermotors (kann nach Abnehmen der Abdeckung rausgezogen werden), lose Verschraubung des Winkelgetriebes, u.a.. Ist die Ölaustrittsstelle erst mal näher lokalisiert, hat man auch die Ursache der Ölerei bald gefunden.

Eine verlorene Verschlußschraubkappe der Öleinfüllöffnung würde zwar auch zu einer solchen Sauerei führen, aber kaum auf der linken Motorseite, sondern - viel gefährlicher - im Bereich Hinterradbremse und Hinterradreifen.

Peter

Leon Offline




Beiträge: 233

09.08.2012 23:09
#6 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Talkum! Gute Idee!

Die Sache mit Rutschen auf dem Hinetrrad wegen vergessenem Öleinfüllstopfen kenn ich...war damals nochmal gut gegangen...

Gruß
Leo

heide4 Offline




Beiträge: 49

10.08.2012 17:47
#7 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Also starten tut der motor ohne Probleme, er läuft,nur pötzelte es hin und wieder ein wenig im Standgas, blauer Qualm kam aus keinem der Endtöpfe. Trotz des Ölverlustes lief der Motor sauber, ohne Einbrüche oder Aussetzer.
Bin gerade recht frustriert, weil ich den Motor erst vor 3 Monaten eingebaut hatte, da lief er richtig gut...und nun das.
Ich fahre das erste Mal ne XS und von den vielgepriesenen unverwüstlichen Motoren habe ich noch nix gemerkt.
Ich werde, wenn ich wieder mal frei habe das mit dem Talcum probieren, ich hoffe, dass es nur irgendeine Dichtung oder ein Simmerring ist, weil ich glaube nicht, dass es sich lohnt den Motor komplett regenerieren zu lassen, bzw. abdichten und Ventile neu einstellen etc. Ich schraube zwar gerne an meiner Xse, aber mit Motoren kenne ich mich gar nicht aus, da würde ich nen Fachmann ranlassen, aber ob sich das lohnt?
LG heide4

heide4 Offline




Beiträge: 49

31.08.2012 13:54
#8 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Hallo an Alle!

Habe nun ausgiebig Suche betrieben, fakt ist, der Luftfilterkasten verliert das Öl. Ich kenne dieses Problem, wenn zuviel Öl im Motor ist und dieses über die Entlüftung herausgedrückt wird, leider macht die XS esw ständig, bis wohl kein Öl mehr drin ist, im Moment ist nur noch recht wenig Öl drin, dennoch drückt es heraus.
Wer kann mir Rat geben, was zu tun ist?
LG Dirk

heide4 Offline




Beiträge: 49

31.08.2012 14:03
#9 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass ein K&N Filter verbaut ist, wegen des Dynojet s1 ( noch vom Vorbesitzer!

Harkon Offline




Beiträge: 137

31.08.2012 14:42
#10 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Hallo,

Üblicherweise hat der Ölaustritt über die Kurbelgehäuseentlüftung (hier über den Schlauch in den Luftfilterkasten) die Ürsache in einem Überdruck im Kurbelgehäuse der durch verschlissene/beschädigte Kolbenringe entsteht. Kompressionsdruck entweicht in das Kurbelgehäuse. Müsste sich auch bei einem Kompressionstest wiederspiegeln. Ob eine einfache Erneuerung der Kolbenringe reicht kann man nur durch genauere Untersuchung der ausgebauten Teile feststellen, ist aber sehr unwahrscheinlich. Ich persönlich würde mich auch nach einem Ersatzzylinder und Kolben umsehen oder evtl. Zylinder ausschleifen und Übermaß-Kolben in Betracht ziehen.

Gruß
Heiko

heide4 Offline




Beiträge: 49

31.08.2012 17:17
#11 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Danke schon mal für die schnelle Antwort!
Habe gerade nochmal geschaut und ein KAbel entdeckt, was nicht mehr angeschlossen war, da ich eh nicht der Einstein bin, was schrauben betrifft, wozu ist das Kabel? (Fotos von einem ausgebauten Motor).
Komischerweise habe ich Öl nachgeschüttet, habe es im Standgas ne halbe Stunde laufengelassen, es ölte nichts mehr.... komisch diese Motoren. Kannes an dem KAbel gelegen haben? Ich bin dankbar für jede Antwort.
Werde mal fahren und weiter beobachten.
LG Dirk

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
kabel2 (1).jpg kabel2.jpg
heide4 Offline




Beiträge: 49

23.04.2013 20:46
#12 RE: Ölaustritt unterhalb des Vergasers Thread geschlossen

Hier der letzte Bericht.....
HAbe mit Mehl den gesäuberten Motor, ordentlich abgelüftet eingestäubt, und zwar an den Stellen, die ich vermutete, dass Öl austritt. Beim Säubern war mir bereits wie auf den Bildern zu erkennen, ein KAbel aufgefallen, welches abgegangen war. Ich hoffte, dies sei ein für den Öldruck wichtiges Kabel und habe es angeschlossen, den Motor einige Zeit laufen lassen . Der Ölaustritt kam aus dem Schaltgehäuse. Mein Kumpel, der sich mit Motoren ein wenig auskennt, hat mir die ichtung erneuert. DAs Problem war vorerst vom Tisch.
LG heide4

+++++++++++++++++++++++++++++

Nachdem nun ein Abschlußbericht vorliegt, wird das Thema geschlossen, um zu verhindern, daß sich andere Forumsteilnehmer mit ihrem eigenen 'Verölungsproblem' anhängen. Neues Problem - neues Thema!

Peter

5.Gang fehlt »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software