Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 4.116 mal aufgerufen
 Räder
Seiten 1 | 2
malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

23.03.2009 18:22
Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen
Im Hinterrad sind ja zwei Lager.
Mich interessiert, ob jemand weiß um welches Lager es sich bei dem Rollenlager handelt.
Das Lager ist bei Yamaha nicht mehr zu bekommen, ich hab´ zwar noch eins im Schrank liegen aber trotzdem....
Ich hab alle meine XS-Radlager gegen geschlossene DIN-Kugellager ersetzt, nur dieses eine Lager nicht, war noch nie defekt.
Ich fahr wohl demnächst wieder zu meinen SKF-Händler und wollte mir ein paar Teile besorgen.
Also kennt jemand die DIN-Bezeichnung des hinteren Rollenlager, oder kennt jemand eine sonstige Bezugsquelle?
In ein paar Jahren brauch ich es bestimmt.
Was natürlich auch geht, daß ich jemanden etwas von SKF mitbringe, wenn es jemand zu weit zu SKF hat.
Is halt sehr viel günstiger als sonstige Bezugsquellen, ein Lager für Vorderrad hat vor ca. 5 Jahren gerademal 8,-
gekostet und es war ein geschlossenes.
Einfach mal mitteilen.
Oder hat jemand eine bessere Quelle?

Gruß Markus
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

27.03.2009 16:44
#2 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Markus,

zwar bildete ich mir ein, in Deinem Nachhak-Thread mit dem Tip, Dein Reservelager mit zum SKF-Händler zu nehmen, den bestmöglichen Rat gegeben zu haben, aber das zieht ja unwahrscheinliche Kreise. Darum habe ich mein eigenes Reservelager rausgekramt und außerdem dann mal ein bißchen nachgeforscht.

Zur Sicherstellung: ich gehe davon aus, daß Du mit dem 'Rollenlager' das Nadellager mit - laut Teileliste - der Position 40-14 und der Teilenummer 93313-62010 meinst.

Das Originallager stammt von INA und hat die Bezeichnung NA 5904 V1 - und hat 1989 DEM 52.92 + 14 % MWST gekostet. Bedauerlicherweise könnte es da tatsächlich Schwierigkeiten geben, denn gemäß einem Blog im amerikanischen XS1100-Forum wurde dieses Lager speziell für YAMAHA gefertigt (s. http://www.xs11.com/forum/showthread.php?threadid=1345). Auch im britischen XS1100-Forum hat man sich damit und mit eventuellen (nicht empfehlenswerten) Alternativen befasst (s. http://www.benefiscal.co.uk/forum/index....ge;topic=4069.0).

Mein Tip bleibt somit unverändert - nimm das Originallager mit zum SKF-Händler. Und falls SKF tatsächlich ein passendes Lager haben sollte, wandelt sich der Tip zu einer Bitte: Teile die SKF-Bezeichnung / Teilenummer bitte hier im Forum mit! Aber keine Hektik, alleroberste Priorität hat das ganz sicher nicht.

Gruß, Peter




malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 16:59
#3 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Peter,
werd ich machen!!!!
Hektik, was is das?

Du sagtest, speziell für Yamaha hergestellt?
Ohje, dann wolln ma das beste hoffen.

Wußtest Du eigentlich, das Kreise kein Ende und kein Anfang haben?

Bis bald, macht Spaß

PS: Genau das Lager meine ich. Bestellnummer hab´ ich aber nich überprüft!

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.873

27.03.2009 18:57
#4 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Ich weiß aus anderen Beiträgen aus der EUXS Mailiste, das dieses Nadellager durch ein anderes z.B. von SKF nicht zu ersetzen ist. Es ist im vergleich zu fast passenden breiter und wurde wirklich nur für Yamaha hergestellt. So weit ich weiß, müsste für ein DIN Lager etwas von der Lageraufnahme in der Felge ausgedreht werden, damit das neue DIN Lager passt.

Yamaha hat so einiges speziell nur für sich fertigen lassen ... für meinen Geschmack zuviel


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

27.03.2009 19:27
#5 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Och nö,
da hst Du Dich bestimmt geirrt.

Aber schaunwama, vielleicht geschieht ja ein Wunder.

Noch bleibt ja reichlich Zeit.

Gruß Markus

Art Offline



Beiträge: 168

27.03.2009 22:46
#6 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen
In Antwort auf:
Das Originallager stammt von INA und hat die Bezeichnung NA 5904 V1 - und hat 1989 DEM 52.92 + 14 % MWST gekostet.


Ist heute nur unwesentlich teuerer und zwar 57,50 €

__________________________________________________

Meine Bikes:
XS 1100 EZ. 4/78;
FZR 1000 EZ. 3/89

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

28.03.2009 01:53
#7 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Art,

mit oder ohne Mehrwertsteuer? Aber Du hast recht, als Zahl sieht das noch recht freundlich aus, wenn nur das blöde Euro-Zeichen nicht wär. Nun, was sind schon 100% Zuschlag, bekanntlich ist ja ein Motorrad wie eine Sparbüchse - man kann ständig Geld reinstecken.

Wenns das Lager bei YAMAHA nicht mehr geben soll, wo hast Du dann den Preis her? Kennst Du etwa eine geheime Bezugsquelle? Werner Maier?

Nachdem Rolf zu der Sonderanfertigung für YAMAHA eine definitivere Angabe gemacht hat, habe ich mich mal umgesehen. Ein Nadellager NA 5904 gibt es im Fertigungsprogramm der Lagerhersteller tatsächlich nicht, die ganze Baureihe 59 existiert im regulären Programm nicht! Also Markus, auch Dein SKF-Händler wird dieses Lager nicht besorgen können. Nimm das Originallager trotzdem mit, wäre interessant zu hören, was er als Lösungsmöglichkeit vorschlägt.

Nur mal ein paar Überlegungen - Rolf hat angedeutet, daß es in den von ihm erwähnten Beiträgen eine fertige Lösung mit einem Alternativlager gibt. Das Originallager hat einen Innendurchmesser d von 20mm, einen Außendurchmesser D von 37mm, eine Breite B von 23mm und als wichtigstes Kriterium für die Standfestigkeit und Lebensdauer eine dynamische Tragzahl C von 27900N - dabei habe ich letztere überschlägig linear mit der Lagerbreite umgerechnet, was sicher nicht korrekt ist, aber für eine Abschätzung genügt.

Bei gleichem Innen- und Außendurchmesser gibt es als Standardlager das NA 4904 mit jedoch nur B = 17mm und C = 21600N, und das NA 6904 mit B = 30mm und C = 35200N. Der Einbau des NA 4904 wäre mit Außenring-Beilage(n) und verlängerter Innenring-Druckhülse (aus hochfestem Stahl!) leicht zu bewerkstelligen, aber eine um 23% niedrigere dynamische Tragzahl ist schon ein Wort - keine Ahnung, wie sich das bei der XS real auswirken würde. Das NA 6904 baut 7mm tiefer als das Originallager - um nachzusehen, ob das unterbringbar wäre (ev. ausdrehen, Distanzhülse kürzen), müßte ich mein komplett aufgebautes Reserve-Hinterrad zerlegen. Auch wenn das geht, wird der Lageraußenring möglicherweise nicht mehr auf ganzer Breite belastet - ganz übel.

Dann gäbe es noch ein NA 49/22 (d = 22mm, D = 39mm, B = 17mm, C = 23300N), ein NKI 25/20 (d = 25mm, D = 38mm, B = 25mm, C = 22000N) und ein NKI 25/30 (d = 25mm, D = 38mm, B = 30mm, C = 31900N). Mit 22mm fast die Originallagerbreite gibts erst ab NKIS 25 (d = 25mm, D = 47mm, B = 22mm, C = 34100mm). Müßte alles im Detail am Rad untersucht werden (ausdrehen, Axial-Beilagen, Radial-Auffütterhülsen, ...), aber eine Lösung gibts da sicher. Am schönsten wärs natürlich, wenn ein anderer Motorradhersteller auch diese Sonderanfertigung NA 5904 eingesetzt hätte.

Was lehrt das alles? Wer noch ein solches Lager als Reserve hat, sollte gut darauf aufpassen!

Zum Abschluß eine Anmerkung zur Lebensdauer des Original-Nadellagers. Nach dem Einbau der EGLI-Gabel im Juni 1979 verrückte ich auch zur Eliminierung des Spurversatzes das Hinterrad in der Schwinge um 3mm nach rechts (Beilagen für Kupplungs-Zahnradkranz und Lager-Außenring, längere hochfeste Innenring-Druckhülse) - die Schwinge wollte ich mittig zwischen den Lagerungs-Anlenkungen behalten, zudem bekam der Reifen so etwas mehr Luft zum linken Schwingenholm. Damals baute ich prophylaktisch (und wahrscheinlich unnötigerweise) neue Hinterradlager ein. Diese Lager sind heute - also nach zwischenzeitlich mehr als 400000km - immer noch drin und haben dabei u.a. unzählige stundenlange Autobahn-Dauervollgasfahrten, vielstündige Regenfahrten und hunderte von Kilometern rascher Fahrt unter vollem Reisegepäck auf übelsten Schlaglochpisten in Lappland mitgemacht. Na ja, wahrscheinlich gibts auch XS-Treiber, die weniger Glück mit den Radlagern hatten.

Gruß, Peter

Art Offline



Beiträge: 168

28.03.2009 02:17
#8 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Peter,

In Antwort auf:
Wenns das Lager bei YAMAHA nicht mehr geben soll, wo hast Du dann den Preis her? Kennst Du etwa eine geheime Bezugsquelle? Werner Maier?


Hier gibt es die Lager:
http://www.cmsnl.com/products/brgcyl-cal...-11_9331362010/

Gruß
Artur

__________________________________________________

Meine Bikes:
XS 1100 EZ. 4/78;
FZR 1000 EZ. 3/89

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

28.03.2009 04:32
#9 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Tja, Artur, das hätte ich vorher wissen müssen! Da werd ich in Zukunft reinsehen, bevor ich mir über mögliche Alternativen Gedanken mache. Trotzdem wars nicht schlecht, sich mal wieder ein bißchen mit Lagern zu befassen.

Danke, Peter

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2009 13:48
#10 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hey Artur und Peter,
prima, super, ich danke Euch.
So stell ich mir ein Forum vor, einer weiß immer was.
Da werd ich mal eins bestellen, ich hab´ nämlich noch ein Hinterrad ohne jenes Lager in meiner Werkstatt.......

Nochmals vielen Dank

Gruß Markus

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.873

29.03.2009 01:02
#11 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Ich glaube das ich da was fasch geschrieben habe:
Das DIN Nadellager ist etwas länger als das Originale .. nicht breiter.
Wie dem auch sein, es passt nicht so ohne weiteres !!!



Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 13:39
#12 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen
Ups, ich hab´ da mal wieder einen Fehler gemacht,
ich hab Rolf geantwortet und mein Ergebnis bezüglich dem Lager jetzt unter Vergasersynchron......
beschrieben, also an falscher Stelle.
Vielleicht kann Rolf es hierher verschieben, geht das Rolf?
Ansosten verweise ich einfach mal dahin.

Nun denn

Gruß Markus
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

31.03.2009 14:40
#13 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Markus,

mach gerade Mittagspause und habe Deinen Eintrag gesehen.

Zunächst meinen Glückwunsch zum 'Lagerfund' NKIA 5904. Dieses Lager widerlegt zwar meine Behauptung, daß die gesamte Baureihe 59 im regulären Fertigungsprogramm der Lagerhersteller nicht vorkommen würde, aber es bleiben einige Fragen offen.

1. Das NKIA 5904 hat auch nur eine dynamische Tragzahl von 21600N, also 23% unter der des originalen NA 5904 - es entspricht somit in dieser Hinsicht dem NA 4904, aus dem es ja gewissermaßen zu einem Teil auch besteht. Was meint der SKF-Händler dazu?

2. Das Schrägkugellager sollte unter einem Minimum an axialer Belastung stehen, die im vorliegenden Einbaufall nicht gegeben ist. Wie siehts damit aus?

3. Hat der SKF-Händler gesagt, ob das Kugellager radseitig oder getriebeseitig positioniert sein sollte?

4. Besser würde mir das NKIB 5904 gefallen (ebenfalls nur C = 21600N!), das mit einem beidseitig wirkenden Kugellager ausgestattet ist, dessen Innenring aber kugellagerseitig über den 23mm breiten Außenring hinaus auf 25mm verbreitert ist. Einbaumöglichkeit wäre zu überprüfen.

5. Solche Lagerbauarten erfordern i.a. eine besonders gute Schmierung. Ist diese im Hinterrad der XS gewährleistet?

Da ich nicht weiß, nach welcher Berechnungsbasis YAMAHA die erforderliche Mindestbelastbarkeit des Nadellagers festgelegt hat, würde ich mich mit dem originalen NA 5904 V1 trotz des eklatant höheren Preises wohler fühlen, solange obige Fragen nicht eindeutig geklärt sind.

Hat ein XS-Fahrer aus dem Forum (oder von außerhalb des Forums) das NKIA 5904 schon mal verbaut, und kann er Langzeiterfahrung damit vorweisen (über 100000km!)?

Gruß, Peter

P.S. In dem UK-Thread, zu dem ich weiter oben einen Link reingesetzt habe, wurde übrigens auch der Einsatz eines NKIA 5904 als Alternative erwähnt, obs tatsächlich einer gemacht hat, ist aber nicht zu entnehmen, genausowenig wird über Langzeiterfahrungen damit berichtet.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

31.03.2009 16:23
#14 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Nachtrag:

Nachdem ich das im SKF-Katalog nochmal genauer angesehen habe, gefällt mir das NKIB 5904 überhaupt nicht mehr. Detailinformationen zum NKIA 5904 gibts über folgenden Link

http://www.skf.com/portal/skf/home/produ...&newlink=1_18_3

Nach Klick auf Bild sieht man den Aufbau des Lagers, Klick auf Produktdaten / Nadel-Schrägkugellager präsentiert die Hauptdaten der Reihe und dort wiederum Klick auf die Zeile NKIA 5904 führt zu Maßbild zusammen mit den Einzeldaten des Lagers - diese Darstellung läßt sich auch als PDF runterladen.

Peter

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 16:31
#15 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Peter,
Deine Fragen kann ich natürlich nicht beantworten, zum mindest nicht auf empirischen Erfahrungen und Wissen basierend.
Die Einbaurichtung: Die Kugeln sollen nach innen zeigen, also radseitig, da Druck eher in die andere Richtung ausgeübt wird, durch das Verschrauben der Achse (Achsmutter).
Im Simmerring ist ein Distanzring, laut Teileliste Collar Nr:90387-20541, dieser Ring müsste doch etwas Druck ausüben, wenn alles fest verschraubt ist.
Der Händler meinte, daß es gehen müsste.
Ich denke, ich probier es mal aus und muß dann das Lager ab und an anschauen.
Das bedeutet natürlich, daß ich das Rad nach einigen Kilometern ausbauen muß und das Lager auf Leichtgängigkeit oder Verschleiß teste.
Wenn noch niemand Erfahrungen mit dem Lager zu berichten hatte, dann werd ich wohl der erste sein.

Wie Du schon merkst, bin ich mir selber unsicher, da an sonnem Lager ja ein Leben hängen kann.
Deswegen halte ich ja den Erfahrungsaustausch für sinnvoll.
Aber es ist wie mit der Klimadiskussion, die einen Fachleute sagen es gibt eine Erwärmung, die anderen sehen es anders.
In diesem Fall kann man es wenigstens antesten.

Zu der Tragzahl kann ich natürlich nichts sagen.

Deine Frage nach der Schmierung: Es wird halt gut mit Lagerfett versehen und nicht zu wenig.
Das Lager wird ja mit einem Simmerring verdeckt und geschützt.

Ich hoffe, daß ich nach einiger Zeit durch die Überprüfung des Lagers, einige Fragen beantworten kann.
Ich hoffe, daß ich zum Treffen das Mopped fertig habe, dann können wir ja gerne mal erste Ergebnisse besprechen.
Mich würde es gefallen, wenn es eine gute Alternative darstellen könnte, behaupten kann ich das noch nicht.

Jenachdem wo Du wohnst, könnte ich auch im Sommer mal bei Dir vorbeikommen, um dann das Lager von Dir begutachten zu lassen, es kann eventuell Sicherheit bringen.

Schaumamal

Gruß Markus

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

31.03.2009 17:50
#16 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Markus,

es war auch nicht gedacht, daß Du die Fragen beantwortest - könnte ich ja mangels der hier notwendigen speziellen Erfahrung auch nicht. Die muß der Fachmann beantworten, also der SKF-Händler.

Tut mir leid, wenn ich ständig den Meckerer gebe, aber bei manchen Dingen kommen mir aufgrund allgemeiner Logik, meines technischen Berufs und meiner auf dem einen oder anderen XS-Kilometer basierenden Erfahrung halt Zweifel.

Das von Dir Distanzring genannte Bauteil nenne ich lieber Druckhülse (was letztlich aber egal ist), und diese wirkt (natürlich) nur auf den Lager-Innenring. Der Außenring ist am Grund der Nabenausdrehung aufgelegt und nach außen (= getriebeseitig) lose durch den Simmerring 'fixiert'. Der Innenring ist im Lager verschiebbar, sogar herausnehmbar. Es besteht somit keine eng tolerierte Positionsfestlegung von Innenring zu Außenring. Es könnte also das Schrägkugellager nach Einbau sowohl unter hoher Druckbeanspruchung liegen, wie auch völlig unbelastet sein. Die Positionierung des Hinterrads auf der Achse geschieht ausschließlich über das rechtsseitige (= bremsenseitige) große Kugellager.

Selbstverständlich kannst Du das ausprobieren - ich hab auch schon manches ausprobiert, aber diese Angelegenheit erscheint mir doch etwas riskant und ich würde sie nicht mit 'schaumamal' auf die leichte Schulter nehmen. Vielleicht sprichst Du bei Gelegenheit mal mit einem der Spezialisten, die ganz andere Räder in ihre XS einbauen - die müssen sich um solche Details ja auch kümmern.

Ich tendiere trotz des Preises nach wie vor zum originalen (Nur-) Nadellager, und wenn dieses endgültig nicht mehr erhältlich sein sollte, würde ich lieber erst mal schauen, ob z.B. eins der weiter oben von mir genannten Lager unterbringbar wäre.

Gruß, Peter

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

31.03.2009 18:56
#17 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Peter,
Meckerer sind gut!! Hängt natürlich immer von der Situation ab.

Ich hab nochma in meiner Teileliste geschaut, der innere Laufring sitzt doch zwischen der Druckhülse und der Distanzhülse mit dem Kragen, oder Flansch.
Wenn ich das richtig verstehe, dürfte da nix wandern oder ähnliches.

Übrigens die vielleicht nicht immer exakten Fachausdrücke liegen daran, daß meine Teilelisten in englisch sind und im Werkstattbuch (Bucheli Verlag) steht einfach nur Hülse.

Nebenbei, auf die leichte Schulter nehme ich das nicht.
Ich glaub lediglich, das der SKF-Händler, der jeden Tag mit solchen Dingen zu tun hat und die Konstruktion vom Hinterrad gesehen hat, die Situation nicht falsch einschätzt.
Und wenn ich mir die Teileliste anschaue (auch das Rad selber) glaube ich, daß es geht.

Dennoch sollte man bei solchen Dingen vorsichtig sein und alles kontrollieren.
Mir geht es auch nicht einfach nur darum 20Euronen zu sparen, sondern Alternativen zu finden, für etwas, was es bei Yamaha nicht mehr gibt und wer weiß wie lange noch bei den anderen Bezugsquellen.

Ich bin zwar kein erfahrener Mechaniker, aber bisher hat sich noch kein Lager von jetzt auf gleich verabschiedet, alle haben sich durch Schwergängigkeit o.ä. angekündigt.
Meinst Du diese Art von Lagern sind da anders?

Nebenbei, danke ich für Deine Zweifel, das bringt mich nur dazu, es auf jeden Fall zu kontrollieren und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Gruß Markus

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

31.03.2009 20:41
#18 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Hallo Markus,

meiner Ansicht nach ist das Thema Hinterrad-Nadellager ausgereizt. Du machst, was du für richtig hältst, es fällt mir keineswegs ein, Dich davon abbringen zu wollen.

Nur noch einmal zu dem 'Wandern' des Innenrings - ich habe nichts dergleichen geschrieben, ganz im Gegenteil. Statt dessen habe ich darauf hingewiesen, daß es im Hinterrad der XS keine definierte, eng tolerierte axiale Positionszuordnung zwischen Lager-Außenring und -Innenring gibt, wie sie für ein Schräg-(Wälz- oder Gleit-)Lager notwendig ist. Außerdem hatte ich ausdrücklich gesagt, daß es wurst ist, ob man zu dem in der 'Parts List' 'Collar' genannten Teil (was direkt übersetzt 'Kragen' heißt) Distanzring oder Druckhülse sagt, und nicht etwa, daß der von Dir benutzte Ausdruck falsch wäre.

Gruß, Peter

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2009 13:54
#19 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Moin.

In der Tat ist das Thema ohne eine gesicherte Aussage eines Experten in Bezug auf Lagerkonstruktion und Tragfähigkeit ausgereitzt, da Peter zum einen alle relevanten Fakten unter anderem zum möglichen alternativen SKF-Lager NKIA 5904 ausführlich erwähnt und zu bedenken gegeben hat und zum anderen eine Bezugsquelle des Orginallagers genannt wurde.

Keiner hat die Kompetenz des SKF-Händlers in Frage gestellt, das will ich auch nicht tun. Allerdings kommt sie mit der Aussage "Der Händler meinte, daß es gehen müsste" etwas schwach rüber.

Auf die Frage nach der Tagzahl gehst du nicht näher ein (könnte ich auch nicht, wie viel Sicherheiten sind da?!). Interessant ist schon, wie der Händler diesbezüglich die Anwendbarkeit begründet.

Zugegeben, ich habe es bisher auch noch nicht erlebt, daß sich ein Lager von jetzt auf sofort verabschiedet hat. Ich schätze aber meine Erfahrungen diesbezüglich als vernachlässigbar ein. Unter anderem deswegen, weil ich noch nie ein Lager durch ein anderes Lager mit anderer Konstuktion und Belastungseigenschaft an ein und der selben Konstruktion getauscht habe.

Die Fakten zusammengefasst:

-Die Hinterradkonstruktion ist so ausgelegt, das an der Stelle des Orginallagers NA 5904 V1 keine axialen Kräfte aufgenommen werden können.

-SKF-Lager NKIA 5904 hat eine andere Lagerkonstruktion, es kann einseitig wirkend axiale Kräfte aufnehmen.

-Lager mit ein - oder beidseitig wirkendem Axialteil erfordern durch die Konstruktion eine exakte Positionierung, um freien Lauf und maximale Tragfähigkeit zu gewährleisten.

-SKF-Lager NKIA 5904 kann eindeutig geringere radiale Lasten aufnehmen, als das Orginallager.

-Durch die Konstruktion von SKF-Lager NKIA 5904 bedingt, verteilt sich die axiale Spannkraft durch das Anziehen der Hinterradmutter je nach Einbaurrichtung des Lagers auf eine der beiden Distanzhülsen auf einer wesentlich kleineren Fläche, wodurch sich der Druck an dieser Stelle eklatant erhöht.

Markus, ich würde an deiner Stelle vor dem Ausprobieren eine zweite Expertenmeinung einholen bzw. nochmal konkret die von Peter aufgezählten Fragestellungen beim Händler nachhaken , denn bei deinem Vorhaben könnten eventuell gleich mehrere Faktoren die Belastbarkeit deines neuen Lagers bzw. die der Distanzhülsen auf die Probe stellen.

Allegemein: überlastes du ein Lager über seine Grenzen hinaus, kann ein abrupter Ausfall nicht ausgeschlossen werden.

Gruß,
Micha HH

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2009 14:47
#20 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Seit gegrüßt,
ich hab´ nochma en büschen gesucht.
Den richtigen Ansprechpartner zu finden, is nich ganz einfach!
Aber was ich entdeckt habe, ist daß Werner eben genau dieses Lager verkauft.

Man gehe auf die Seite von Werner Maier, klicke Verkauf an, gehe dann auf Teileliste ohne Bilder etc,
gehe auf Seite 16 der (Teileliste).
Dort schaue man nach Radlager.
Dort findet man jenes Lager.

Leider hab´ ich Werner noch nicht erreicht.
Ich wollte ihn fragen, wenn er es verkauft, ob er es verantworten kann und ob er in irgeneiner Art negative Erfahrungen oder Resonanz erhalten hat.

Vielleicht is ja jemand schneller als ich kann hier posten.
Also ich werd ihn auf jeden Fall anrufen, mal sehn was er sagt. Bin echt neugierig!

Gruß Markus

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2009 15:17
#21 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

So, ich hab´ Werner jetzt erreicht, leider nur über Handy.
Ich hab´ ihn bezüglich dieser Problematik befragt.

Er sagt, daß er es seit 15Jahren in seinem Gespann fährt und jenes Lager gewählt hat, weil beim Gespann wesentlich höhere Kräfte wirken als bei einer Solomaschine.
Er hat es damals auch mit diversen Fachleuten abgeklärt.

Das Ergebnis: Bei diesem Lager handelt es sich wohl um ein Lager, welches unterm Strich hochwertiger anzusehen ist als das originale.

Übrigens kommt Werner nach Wipperfürth zum Treffen.

Vielleicht bringt er ein Lager mit, zum drüber diskutieren.

Gruß Markus

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.873

03.04.2009 21:36
#22 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen
In Antwort auf:
Übrigens kommt Werner nach Wipperfürth zum Treffen.
Vielleicht bringt er ein Lager mit, zum drüber diskutieren.


Ich hole schon mal ne Tüte Chips und ein paar Bier.
Das Thema wird hoch Interessant werden wenn der große Guru spricht


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

03.04.2009 23:50
#23 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen
Da bin ich aber neugierig!!!!

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.265

04.04.2009 20:16
#24 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

Die Angelegenheit gleitet in die Esoterik ab. Wegen der höheren Beanspruchung im Gespann baut der Werner ein Lager deutlich geringerer Tragfähigkeit ein?!?! Da die Erfahrung von Werner Maier unbestritten ist, kann es sich nur um ein Mißverständnis handeln. Tatsächlich erheblich höher belastet wird das rechtsseitige Kugellager, das die wegen der einseitig anhängenden Beiwagen-Masse bei jedem Lenk-, Beschleunigungs- und Verzögerungsvorgang auftretenden Querkräfte axial übertragen muß. Also könnte Werner mit dem Schrägkugellager des NKIA 5904 (in seiner Liste fälschlich als NKI 5904 aufgeführt) vielleicht das große rechtsseitige Kugellager unterstützen wollen, wozu das NKIA 5904 mit seiner Kugelseite radseitig eingesetzt werden müßte. Abgesehen davon, daß es axial nur einseitig wirkt und wegen seiner schwachen (axialen) Dimensionierung eine eklatante Überlastungsgefahr bestünde, ist mir schleierhaft, wie die notwendige hochgenaue Positionsfestlegung zwischen rechtem Kugellager und linkem Nadel-Schrägkugellager bewerkstelligt werden sollte. Wird das NKIA 5904 mit seiner Kugelseite getriebeseitig eingesetzt, dann ist sein Schrägkugellager wirkungslos, und das NKIA 5904 entspricht mit Ausnahme der größeren Lagerbreite nur noch einem NA 4904 mit weit geringerer Tragfähigkeit als das originale NA 5904.

Die Angabe, daß "Werner das NKIA 5904 seit 15 Jahren in seinem Gespann fährt" beinhaltet keinerlei verwertbare Aussage. Wieviele Kilometer ist er damit gefahren? Und wieviele der originalen NA 5904 sind ihm vorher kaputtgegangen?

Wenn das NKIA 5904 "unterm Strich als hochwertiger anzusehen ist, als das originale" NA 5904, müßte das heißen, daß letzteres eine schlechtere Material- und/oder Fertigungsqualität aufweisen würde - könnte natürlich sein, aber sowohl das Originallager stammt von INA (= SCHAEFFLER-Gruppe), wie auch das von Werner angebotene (und verwendete) Lager. Sollte YAMAHA etwa absichtlich eine schlechtere Qualität bestellt haben? Oder verfügte INA damals schon über indische oder chinesische Fertigungsstätten mit Qualitätssicherungsproblemen?

Nun, der Werner wird das in Wipperfürth sicher alles aufklären, und es wäre schön, wenn man das Ergebnis dann hier im Forum nachlesen könnte. Eine ganz bescheidene Bitte: Der Berichter sollte die Problematik verstanden haben.

Bei wem schon mal ein Defekt des originalen linksseitigen Hinterrad-Nadellagers (NA 5904) aufgetreten ist, der möchte sich bitte melden!

Ich habe jeweils direkt an das SKF- und das INA-Werk eine Anfrage mit der Bitte um Stellungnahme geschickt. Falls ich überhaupt eine Antwort bekomme (idealerweise zwei Antworten), und diese was Brauchbares und Allgemeinverständliches enthält, werde ich sie hier ins Forum stellen.

Gruß, Peter

Jörg E. Offline



Beiträge: 220

04.04.2009 21:36
#25 RE: Rollenlager im Hinterrad Thread geschlossen

@ Rolf: immer diese Spitzen

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software