Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.989 mal aufgerufen
 Motor
heide4 Offline




Beiträge: 49

19.04.2013 22:06
Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo allerseits!
Habe meine Dicke nun wieder am Laufen, allerdings läuft immer ein Tropfen Öl aus dem Lufikasten heraus.
Können die Kolben defekt sein, oder kann das noch andere Ursachen haben?
DAnke
heide4

Tscharlie Offline




Beiträge: 66

20.04.2013 06:49
#2 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Wie ist der Ölstand? Riecht es aus dem Öleinfüllstuzen nach Benzin?

Tscharlie

XS 1100, 2 x XJ 650, XJ 700 Maxim, SR 500, XT 550, FZ 750.

heide4 Offline




Beiträge: 49

20.04.2013 14:54
#3 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo.....nein es riecht nicht nach Benzin, der Ölstand ist kurz vor Max Marke.
LG heide4

Tscharlie Offline




Beiträge: 66

20.04.2013 15:10
#4 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Das ist einerseits gut, denn dann läuft kein Benzin in den Ölsumpf.
Anderseits kann es auf verschlissene Kolbenringe, Kolben oder Zylinder deuten. Als nächstes würde ich die Kompression prüfen, dann wäre das auch ausgeschlossen.

Tscharlie

XS 1100, 2 x XJ 650, XJ 700 Maxim, SR 500, XT 550, FZ 750.

heide4 Offline




Beiträge: 49

20.04.2013 16:12
#5 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Also.....ich bin mir leider nicht so sicher, es könnte sein, dass doch ein wenig Benzingeruch aus dem Ölstutzen kommt..:-((
Ich habe noch einen zweiten Motor, dort ist allerdings das Kupplungslager im Eimer.
Welche Reparatur würde sich denn eher lohnen?....wenn das mit dem Öl keine Lapalie ist?
Liebe Grüße aus dem Vogelsberg
heide4

heide4 Offline




Beiträge: 49

20.04.2013 16:13
#6 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

...werde mal die Kompression testen...

Tscharlie Offline




Beiträge: 66

20.04.2013 17:46
#7 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Wenn zuviel Öl (oder eben ein Öl-Benzingemisch im Motor ist, dann der bläst der Überdruck im Kurbelgehäuse, Flüssigkeit Richtung Luftfilterkasten.
Nun kann es sein dass Dein Benzinhahn (oder einer von beiden) nicht ganz dicht ist, ebenso die Vergaser was durchlassen, dann läuft das im Stand in den Brennraum, von da an den Kolben vorbei in den Ölsumpf. (Ich hatte eine XJ 600 hier, bei der über 6 Liter Flüssigkeit im Motor war (normal sind 2,5 Liter Öl)). Auch der Unterdruckschlauch kann eine Ursache sein, wenn die Membrane im Benzinhahn undicht ist, läuft Benzin zwischen Vergaser und Motor in die Stutzen, das Ergebnis wird das gleiche sein wie oben.

Wenn die Kolben "Spiel" haben (wenig Kompression) dann geht ein Teil des Explosionsdrucks an den Kolben vorbei Richtung Kurbelgehäuse = höherer Druck = Flüssigkeit Richtung Lufi-Kasten = nicht gut.

Tscharlie

XS 1100, 2 x XJ 650, XJ 700 Maxim, SR 500, XT 550, FZ 750.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.027

21.04.2013 10:42
#8 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

In dem vom Tscharile beschriebenen Fall stellst Du dann auch uU Benzingeruch in der Garage fest. Ausserdem steigt Dein Ölstand. Ggf. musst Du auch die Kupplung erneuern, da das Benzin die Beläge rutschig macht. So zumindest war es bei mir der Fall. Und ja, es lag daran, dass Benzin über den Vergaser pernanent in den Motor lief. Bei mir waren es die Schwimmer, die ich einstellen musste. Dennoch habe ich dem Benzinhahn eine "Off"-Position verpasst. Sicher ist sicher.

Martin

heide4 Offline




Beiträge: 49

21.04.2013 15:20
#9 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo Martin!
HAst du die Benzinhähne getauscht, gegen andere ( ON, OFF, Res)und die Unterdruckstutzen zugemacht, oder kann man das an den originalen Benzinhähnen auch bewerkstelligen...und wie :-)
Ich werde mal die Dichtigkeit testen, indem ich den Unterdruckschlauch abziehe....
LG heide4

Tscharlie Offline




Beiträge: 66

21.04.2013 16:56
#10 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Wenn Du beide Schläuche abziehst darf kein Sprit fließen (außer Du stellst auf PRI!), wenn doch dann ist der Benzinhahn hin, also Repsatz einbauen.
Zieh mal vorsichtig an dem Unterdruckschlauch, ich mein natürlich mit Mund Unterdruck erzeugen, Du darfst kein Benzin ansaugen können, sonst ist die Membrane im Benzinhahn hin.

Tscharlie

XS 1100, 2 x XJ 650, XJ 700 Maxim, SR 500, XT 550, FZ 750.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

21.04.2013 17:21
#11 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Zitat von heide4 in Beitrag #9
Hallo Martin!
HAst du die Benzinhähne getauscht, gegen andere ( ON, OFF, Res)und die Unterdruckstutzen zugemacht, oder kann man das an den originalen Benzinhähnen auch bewerkstelligen...und wie :-)


hierzu s. Benzinhähne umbauen + 'undichte' Vergaser zum x-ten - und eine Lösung

Was heißt außerdem (im Startbeitrag) "... allerdings läuft immer ein Tropfen Öl aus dem Lufikasten heraus"? Wieviel, wie oft, ist der Luftfilterkasten innen 'naß' von Öl, von Benzin? Gibt es beim Start des kalten Motors blauen Qualm aus einem oder beiden Schalldämpfern?

Aus der Kurbelgehäuseent-/-belüftung wird immer eine gewisse Menge Schmodder rausgeblasen - das Schwämmchen im 4kt-Ansatz unten am Luftfilterkasten soll nichtwiederangesaugte Reste so lange zurückhalten, bis sie 'verdunstet' sind. Fehlt vielleicht das Schwämmchen (vgl.a. 4kt-Ansatz unterm Luftfiltergehäuse)? Alternativ kann der Schmodder in einem separaten Behälter aufgefangen werden - vgl. Feuchtigkeit und schmieriger Schaum im Belüftungsdeckel .

Peter


Nachtrag 2013-04-22 14:15

Irgendwie hat mich die Sache mit dem Öl doch an was erinnert, also nochmal nachgesehen - und richtig, da gibt es ja bereits das offensichtlich nicht gelöste Problem Ölaustritt unterhalb des Vergasers von heide4!

Nun erhebt sich die Frage, ob es sich um denselben Motor handelt - wenn nein, warum wird das nicht gesagt, wenn ja, warum wird mit dem fortbestehenden Problem ein neues Thema gestartet, ohne auf das alte hinzuweisen?!

Auf alle Fälle kann ich wenig Sinn darin sehen, hier weiter rumzukleckern und schon einmal genannte Hinweise, Tipps oder Vermutungen zu wiederholen, solange nicht endlich eindeutig geklärt ist, wo und in welcher Menge das Öl austritt und ggf. begleitende Symptome ermittelt sind. Wenn es definitiv - und überreichlich - aus dem dicken Schlauch der Getriebegehäuseentlüftung kommt, warum ist dann immer noch nicht die Kompression überprüft (s. altes Thema)? Ist der 'Tropfen' denn nun ein Tropfen oder tropft es? Also Kompression messen - ist diese zu niedrig, dann runter mit Kopf und Zylinder und Detailuntersuchung, ist sie 'normal', dann sollte sich das mal ein erfahrener Monteur für eine gesicherte Bestandsaufnahme ansehen.

heide4 Offline




Beiträge: 49

23.04.2013 17:13
#12 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo allerseits
Tschuldigung wegen des neuen Themas, der selbe Motor, aber neues Problem. Bei dem anderen Thema war es eine defekte Dichtung des Seitendeckels und das Kabel des Öldruckmessers war ab, habe ich gerichtet. Nun habe ich festgestellt, daß der reche Benzinhahn im Stand auf dem Seitenständer Sprit verliert, immer nur ganz wenig, aber ich denke das läppert sich.
Benzingeruch in der Garage nicht, aber im Öl, welches ich heute erstmal abgelassen habe.
Meine Theorie dazu:
Immer ein Tropfen mehr in den Sumpf( vom defekten Benzinhahn
Dadurch zuviel Flüssigkeit in der Ölwanne....
Beim Fahren wird es durch den entstehenden Druck rausgedrückt und läuft aus dem Lufi.
Ist meine Theorie richig?
Erstmal Benzinhahn reparieren.

Danke für euer Verständnis!
heide4

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.027

23.04.2013 17:56
#13 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo Heide4 (alias Dirk),

klingt richtig - ohne das aus der Ferne wirklich beurteilen zu können. Jedoch wurde auch dieses Thema hier schon diskutiert. Bitte geht doch erst mal über die Suchfunktion, bevor "blind" ein neues Thema eröffnet wird. Wenn man nach ein paar Jahren mal was sucht, freut man sich über die Übersichtlichkeit.

Davon abgesehen: Charlies Frage, ob das Öl nach Benzin riecht, verneinst Du. Nun riecht das Öl doch nach Benzin. Hast Du nach Charlies Frage überhaupt mal am Einfüllstutzen gerochen und vorher den Deckel aufgeschraubt? Auch das bitte NICHT persönlich nehmen: hier sind ungeübte Bastler und einige, die diesen gerne helfen. Ich bin auch nicht mit einem Schrauber-Handbuch im Kopf zur Welt gekommen. Aber wenn man lieber erst mal ne Frage in den Raum brüllt, statt ein ganz klein wenig logisch vorzugehen (oder zumindest den "Gegenfragen" richtig auf den Grund zu gehen), dann macht es keinen Spass.

Danke
Martin

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

23.04.2013 18:09
#14 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Bitte 'Abschlußbericht' in Ölaustritt unterhalb des Vergasers !!!

Falls Benzin über Benzinhahn + Vergaser in den LuFi-Kasten zurückläuft oder -tropft, muß es sich auch bei dem unten anhängenden Tropfen um Benzin handeln!? Falls ab und zu minimalste Mengen Benzin an den Kolben vorbei ins Motoröl sickern, der Motor jedoch ansonsten in Ordnung ist, so schadet das weder dem Motor, noch riecht man es notwendigerweise, noch kann das übermäßigen 'Auswurf' aus der Getriebegehäuseentlüftung verursachen. Wenn etwas mehr Benzin ins Öl gelangt, so ist das deutlich zu riechen, zudem sieht man das einfach am ansteigenden 'Ölspiegel' - wer sich den Ölstand nicht merken kann, klebt ein Stück Tesaband neben das Schauglas und bringt dort jeweils Markierungen an. Zwingend notwendig ist dabei das Abstellen auf dem Hauptständer, und zwar exakt an immer der gleichen Stelle!

Wo verliert der rechte Kraftstoffhahn Benzin - nach außen?! Dann riecht man das auch! 'Innere' und 'äußere' Undichtigkeit der Benzinhahnen haben nichts miteinander zu tun! Eine Überprüfung der Schwimmer-Anschlagzungen und ein Umbau der Benzinhahnen auf rein manuelle Betätigung ist grundsätzlich empfehlenswert. Mehrere Verweislinks wurden bereits w.o. genannt. Für weitere Fragen zu Benzinhahnen und Vergasern neues Thema im Bereich Vergaser - Luftfilter - Tank - Benzinsystem starten!

Peter

heide4 Offline




Beiträge: 49

23.04.2013 20:53
#15 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo!
Habe mal wie beschrieben am Unterdruckschlauch des Hahns gezogen...nur ein wenig. Es kam ein wenig Benzin. Auch in der On Stellung ( nicht pri) lief nach Abziehen des Schlauches das Benzin tropfenweise weiter. Also gelangt auch im Stand Benzin in die Vergaser, evtl auch über den Unterdruckschlauch. Außen ist der Hahn trocken.
Fahren tut die Dicke bis auf ruckelnde Gasannahme im unteren Drehzahlbereich beim Anfahren wie es sich gehört. Volle Leistung.
LG Dirk

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

24.04.2013 08:13
#16 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Wenn man sich auch bei den letzten Beschreibungen wieder so einiges zusammenreimen muß, scheint der Fall klar, nämlich Beschädigung(en) in Benzinhahn 2 - vorausgesetzt, daß nicht weitere Symptome übersehen oder nicht angegeben wurden. Damit liegen die nächsten Maßnahmen einigermaßen fest - entsprechende Hinweise und Tipps wurden zwar bereits gegeben, aber um das nochmal deutlicher zusammenzufassen:

# Überprüfen # In Wiederholung bereits gestellter Fragen: Hängt ab und zu ein einzelner Tropfen am LuFi-Kasten, oder tropft das stärker? Handelt es sich bei dem 'Tropfen' um Öl, Benzin oder eher um eine wässrige Substanz? Ist das Schwämmchen im 4kt-Ansatz vorhanden? Ist die Bodenwanne des LuFi-Kastens innen naß oder feucht - Öl, Benzin oder wässrige Substanz? Wenn Benzin an den Kolben vorbei in das Motoröl läuft/sickert, kann man eventuell Benzingeruch aus den Kerzenlöchern der betroffenen Zylinder feststellen - wie siehts damit aus?

# Nächste Schritte # 'Benzinhahnreparatur' - und zwar beider Hahnen, um gleiche Verhältnisse herzustellen. Bezugsquellen für Reparatursätze s. z.B. XS1100-Ersatzteilbeschaffung - Original- & Fremdteile. Auf den nächsten tausend Kilometern verschärft beobachten.

# Empfehlung # Statt Standardreparatur, Umbau der Benzinhahnen auf ausschließlich manuelle Betätigung - s. Benzinhähne umbauen.

# Weitere Maßnahmen # Überprüfung und ggf. Nachstellung der Schwimmer-Anschlagzungen in allen vier Vergasern - s. 'undichte' Vergaser zum x-ten - und eine Lösung. Dabei auch Kontrolle der Schwimmer auf Zustand und Einstellhöhe. Eingeschlagene Schwimmer(kammer)ventile kommen seltener vor, als allgemein vermutet, eine Überprüfung kann jedoch nicht schaden. Äußerste Vorsicht bei eventuellem 'Ausdrücken' der Schwimmerachsen!!! Kontrolle der Kompression. Zeitnahe Klärung aller in diesem Zusammenhang neu auftauchenden Symptome.

Peter


P.S.1 Sobald hier weitere Problemursachen ausgeschlossen werden können, wird das gesamte Thema in den Bereich Vergaser - Luftfilter - Tank - Benzinsystem verschoben.

P.S.2 Bei Problemen oder sonstigen Fragen zunächst die Forumsablage konsultieren - 1. mittels dem effektiveren 'Durchblättern' der Themenbetreffs, 2. per nicht immer befriedigendem Einsatz der Suchfunktion. Wenn Fragen offenbleiben oder ein bereits behandeltes (eigenes!) Problem noch nicht geklärt ist, ein entsprechendes Thema im zugeordneten Bereich starten, bzw. an das bestehende Thema Zusatz- oder Nachfragen anhängen. Bei gelösten Problemen Thema durch Abschlußbericht oder -meldung komplettieren. Bei neuem Problem neues Thema starten - eindeutige Themenbetreffs wählen. Nicht endlos eigene Probleme wegen angeblicher 'Gleichheit' an laufende oder ruhende Themen anderer Forumsmitglieder anhängen und dort abhandeln wollen, sondern eigene problemangepaßte Themen starten - man kann ja trotzdem (per Link!) auf das andere, vermeintlich gleiche oder ähnliche Thema verweisen. In jedem Fall auf möglichst vollständige und klare Beschreibung der Problemsymptome achten! Sich trotzdem ergebende (und kaum vermeidbare) Rückfragen beantworten. Auch im Beschreiben von Problemen, respespektive derer Symptome ungeübte Forumsmitglieder bekommen hier Hilfe!

heide4 Offline




Beiträge: 49

04.05.2013 19:22
#17 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Hallo an Alle!
Es lief tröpfchenweise öl aus dem Luftfilterkasten. Dieses war m.E. mit Benzin gemischt. Den Schwamm im Kasten habe ich erneuert, die Benzinhähne und Vergaser gecheckt. Fakt ist, dass über den Winter der Benzinhahn Benzin durchgelassen hat, die Vergser vollgelaufen sind( die hatte ich allerdings im Herbst entleert, leider die Ablassschrauben wieder zugemacht). Es ist wohl in den Ölsumpf gelaufen, auch der Ölstand ist um ca. 1l über den Winter gestiegen. Durch den erhöhten Stand wurde das Öl vermehrt in den Lufi gedrückt, konnte dort eben dann austreten......
Ich habe die Vergaser erstmal mit neuen >dichtungen und Membran versehen, wie es aussieht ist das wirksam gewesen. Nun werde ich bei der Gelegenheit noch die Vergaserbank reinigen,(schau ich noch, wie ich das mache). Im unteren Drehzahlbereich ruckelt die Dicke noch ein wenig, an der Zündung liegt es nicht, die ist frisch eingestellt und funktioniert super.
Vielen Dank an Euch für eure Beiträge!
Liebe Grüße
Dirk

Hecky Offline




Beiträge: 190

04.05.2013 19:30
#18 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

auch der Ölstand ist um ca. 1l über den Winter gestiegenund das Ölbenzingemisch läßt du drin!!!!!!!
sofort Ölwechsel incl.Ölfilterwechsel machen,mit der richtigen Menge Motoröl(3,7l)sonst ist dein Motor hinüber!!!!
Gruß Hecky

heide4 Offline




Beiträge: 49

20.06.2013 07:49
#19 RE: Öl aus dem Lufikasten Thread geschlossen

Neee! Natürlich Öl und Filter gewechselt! Ich denke, dass ist dann selbstverständlich :-)
Grüße Dirk

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software