Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 2.880 mal aufgerufen
 Motor
biosynthese Offline




Beiträge: 30

13.08.2013 21:49
Kupplungsschaden Thread geschlossen

Gestern drehte der Motor erst nur bei starkem Gas geben wiederholt hoch und der Schub kam mit wachsender Verzögerung. Nach 2x80km Autobahn wurde die Übersetzung spürbar schlechter. Und in der Stadt konnte ich dann kaum noch anfahren. Die Gänge scheinen rein zu gehen (Knackte etwas im ersten aber nicht so laut wie sonst üblich) , aber eben nicht richtig.

Ich konnte den rechten Getriebedeckel noch nicht abnehmen. Als ich das letzte mal Anfang des Jahres das Innleben erstmalig erblickte zog der "Hebel" etwas schräg, die Kupplung hatte aber kein Spiel.

Mangels Garage, Werkzeug und Kompetenz suche ich möglichst bald eine Werkstatt bzw. jemanden im Raum Köln der mir helfen kann. Dummerweise steht nämlich zeitgleich mein Touran mit übergesprungener Steuerkette bei VW und ich verhandele noch über die Kulanz ... anderes Thema.

Hilfe & Verweise also willkommen.

Ich nehme an ein Komplett-Austausch ist wahrscheinlich, aber sind die Kupplungen von der 2H9 und 2H7 kompatibel?
http://www.piets-youngtimer.de/YAMAHA-XS...PPLUNG-KOMPLETT

Die Beiträge zum Kupplungslagerschaden habe ich gelesen, sehe aber nur die Gemeinsamkeit mit dem lauten 1. Gang.

Zu meinem Beitrag Problem vom 2. Gang in den Leerlauf bzw. runter zu schalten gibt es dagegen wahrscheinlich einen Zusammenhang ... Ist ja nicht behoben und das gleiche Mopped ;-)

JRMaier Offline



Beiträge: 454

14.08.2013 06:39
#2 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Die Kupplungen von 2H9 und 2H7 sind meines Wissens identisch.

Schöne Grüße aus dem Taubertal

Jürgen

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

14.08.2013 07:40
#3 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Hast Du mal dem Kupplungszug etwas mehr Spiel gegeben?

Ansonsten würde ich den Kupplungsdeckel mal öffnen und die Beläge anschauen. Riecht Dein Motoröl nach Benzin?

Martin

Jörg E. Offline



Beiträge: 220

14.08.2013 09:37
#4 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Wann hast du Ölwechsel gemacht und mit welchem Öl ?

Ich hatte ähnliche Probleme nach dem Ölwechsel, hatte ein hochwertiges Castrol Öl verwendet, es wurde mir dann ein Wechsel auf ein einfaches Öl empfohlen, seither läuft / zieht sie wieder

Jörg

biosynthese Offline




Beiträge: 30

14.08.2013 21:35
#5 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Ich vergaß zu erwähnen:

Ich hatte zwar beim letzten Fahren das Gefühl, dass die Gänge rein gehen. Aber ich kann die XS jetzt in jedem Gang schieben (bisher nicht bei laufendem Motor ausprobiert) als wäre sie im Leerlauf bzw. die Kupplung gezogen.

- Am Kupplungsgriff habe ich die Einstellschraube ganz rein geschraubt, so dass sie eigentlich zuviel Spiel hat. Bringt aber gar nichts.
- Den Kupplungsdeckel habe ich abgenommen. Die Zugfeder ist bei nicht gezogener Kupplung entspannt. Beim Ziehen der Kupplung geht der Schubhebel hoch wie er soll aber auch "rein". (Das meinte ich im Start-Beitrag mit "schräg")
- Hinter dem Kupplungsdeckel war etwas Öl im Gehäuse.
- Wo, was oder wofür sind da "Belege"? Ich habe die dreisprachige Werkstattanleitung (1. Ausgabe '78) vor mir. Bei der Explosionszeichnung (3-21) steht nichts von Belegen?
- Die Kupplungseinstellschraube habe ich etwas rein gedreht. Bei 2-37 steht "... die Einstellschraube hineindrehen (Im UZS) bis die Schraube leicht an der Andruckscheibe ansteht. " Das verstehe ich nicht. Was heißt "an der Andruckscheibe ansteht"?

Öl:
- Einen Ölwechsel hatte ich bisher nicht gemacht. Da sie seit Kauf 1/2013 Öl (am Öldruckschalter) verloren hat und zwischenzeitlich fast leer war, habe ich mit einfachem mineralischen 15W40 aufgefüllt.
- Einen Geruch nach Benzin habe ich nicht bemerkt. Vielleicht einen Hauch von Schweinebraten. Aber das könnte auch ein Abendessen in der Nachbarschaft gewesen sein ;-)

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

14.08.2013 22:09
#6 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Belege sollte Beläge heißen, also die Kupplungsbeläge. Ich glaube, im Fachjargon heißen die Teile "Reibscheiben". Sind diese runter oder schauen die noch gut aus? Vielleicht sind einfach die Beläge runter. Wieviele km hat denn Dein Moppett gelaufen?

biosynthese Offline




Beiträge: 30

14.08.2013 22:48
#7 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Aha. Das ich keine Ahnung habe ist ja offensichtlich. Die Reibscheibe finde ich in der Explosionszeichnung wieder ;-)

Ich habe ja nur den Kupplungsdeckel abgenommen, da sieht man das natürlich nicht. Um die eigentliche Kupplung und die Reibscheiben zu sehen müsste ich ja den "Kurbelgehäusedeckel" demontieren.

Dazu steht in meiner Anleitung:

Zitat
(...) 3. Die Laschen der Sicherungsbleche an der Kupplungseinheit gerade biegen; das Kupplungshaltewerkzeug an der Kupplungsnabe mit Hilfe von drei Kupplungsschrauben (6mm) befestigen.



Ich brauche also ein "Kupplungs-Haltewerkzeug". Oder ist das schon der Schritt um die Kupplung auseinander zu bauen? Das währe wohl nicht im Bordwerkzeug enthalten, oder? Und dann bräuchte ich ggf. Kupplungsschrauben? Was sind Kupplungsschrauben bzw. wo bekomme ich die? Ich habe auch den Beitrag von Peter bei Kupplung trennt nicht gelesen und glaube da geht es um eben dieses Werkzeug. Aber die beschriebene Vorgehensweise setzt wohl deutlich mehr Mechaniker Erfahrung voraus als ich habe.

Zitat
"Achtung für den Zusammenbau sind neue Sicherungsscheiben zu verwenden"



Ich brauche neue Sicherungsscheiben, wenn ich nur den Kurbelgehäusedeckel abnehmen und die Kupplung sehen will?

Zitat
Achtung: Falls das Kupplungs-Haltewerkzeug nicht mit den Schrauben befestigt wird, könnte die Kupplungsnabe beschädigt werden.



Da ich mir bisher noch nie eine Kupplung genauer angeschaut habe, schrecken mich solche Aussagen vom Erstversuch ab...

Davon abgesehen meine ich anderen Beiträgen gelesen zu haben, dass man den Kurbelgehäusedeckel abnehmen kann ohne das Öl ausläuft, wenn die Maschine etwas mehr Schäglage hat als normal auf dem Seitenständer hat (Also Brett unter den Reifen oder zum Bordstein abfällige Straße). Habe ich das richtig verstanden?

biosynthese Offline




Beiträge: 30

14.08.2013 23:32
#8 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

In meiner anderen Reparaturanleitung (5018 Verlag Bucheli) habe ich noch gelesen:

Zitat
(...) Falls die Stahlkugeln (Im Einstellgehäuse) nicht richtig positioniert sind, kann die Kupplung nicht ausgerückt werden



Das "Ausrücken" passiert doch beim Ziehen der Kupplung, oder? Wäre mein Problem nicht eher ein nicht vollständiges Einrücken der Kupplung?

Art Offline



Beiträge: 168

14.08.2013 23:44
#9 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Hallo,
schau mal hier Beschreibung in englisch mit Bildern http://www.google.de/imgres?q=xs+11+com+...,r:24,s:0,i:160

__________________________________________________

Art Offline



Beiträge: 168

14.08.2013 23:50
#10 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Manchmal ist der Hebelmechanismus schon zu stark vorgespannt. Da kann man dem Zug noch so viel Spiel geben und es nützt nichts. Häng mal den Zug unten am Hebel aus und lös ein wenig die Mutter, Mit der Kreuzschlitzschraube kannst Du die Achse des Hebels entweder reindrehen (weniger Spiel bzw.Vorspannung oder rausdrehen (Spiel vergrößern)

__________________________________________________

biosynthese Offline




Beiträge: 30

15.08.2013 00:04
#11 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Der Beitrag aus dem US-Forum ist auf jeden Fall schon mal sehr detailliert. Danke.

Die Kreuzschlitzschraube ist bei mir schon so durch, dass ich kaum Halt finde. Deutet wohl darauf hin, dass der Vorbesitzer schon ähnliche Probleme hatte...

Ich habe die Mutter vorhin mal vollständig gelöst und die Einstellschraube mit der Zange etwas rein gedreht ... allerdings war die bei mir schon sehr tief drinnen. Auf dem Bild aus dem US-Forum steht die ja noch deutlich erkennbar aus der Mutter raus. Bei mir war die Schraube dann schon ca. 5mm in der Mutter (geschätzt, nicht gemessen).

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

15.08.2013 06:25
#12 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Nichts für ungut, aber Du solltest Dir jemanden dazu holen, bevor Du Schaden anrichtest.

guiadexs ( gelöscht )
Beiträge:

15.08.2013 07:43
#13 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Wenn ich das hier so verfolge stelle ich fest:Der Martin trifft den Nagel auf den Kopf.
Und am Ende ist es in diesem Fall in der Fachwerkstatt wohl gesünder für die XS und preiswerter für den Besitzer.
Gruß
Guiadexs

biosynthese Offline




Beiträge: 30

15.08.2013 09:28
#14 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Ich hatte ja schon Eingangs darauf hingewiesen, dass ich keine Erfahrung als Mechaniker habe und vermutet, dass die Behebung oder ggf. schon die gezielte Diagnose mehr Erfahrung vorraussetzt. Ich bin nicht völlig ungeschickt, aber es gibt eben Dinge die man trotz Anleitung nicht einfach selbst ausprobieren sollte. Zu unterscheiden was man auch als Laie selbst machen kann und was besser nicht, ist defintiv auch eine Hilfe!

Dennoch sind eure Hinweise natürlich wertvoll, damit jemand bzw. Werkstatt die keine Erfahrung mit der XS hat zumindest gezielter an die Sache heran gehen kann.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

15.08.2013 10:27
#15 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Bitte, mein Kommentar war NICHT persönlich gemeint. Ich mache auch manche Dinge nicht selber am Moppett. Davon abgesehen lernst Du ja durch "tun" dazu. Das ist schon vollkommen in Ordnung, wie Du hier im Forum vorgegangen bist.

Mit der Kupplung sollte sich jede Werkstatt auskennen. Die ist bei der XS1100 Standard. Davon abgesehen vermute ich nach wie vor, dass es die Reibscheiben sind. Und ein Haltewerkzeug brauchst Du auch nicht wirklich. Manche machen es mit eingelegtem Gang, Rad bremsen und dann mit einem Ruck (zB Hammer) auf den Schraubenschlüssel hauen. Oder Du nimmst ein T-Stück wie von Jörg beschrieben. Es gibt auch Universalhaltewerkzeuge. Aber a) ob die passen und b) es sich lohnt, eins zu kaufen, weiss ich nicht.

Du kannst aber auch mal posten, ob es einen anderen Schrauber im Raum Köln gibt, der Dir mal zur Hand geht. In Wuppertal gibts zB eine sehr rührige IG (MC Kreuzpleuel).

onkelheri Offline




Beiträge: 304

15.08.2013 20:01
#16 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

Came to the Ring ... ;-)

"Fahr oiwei so, wia wann'st a Glasscheiben warst: genauso schlecht zum seng und mindestens so zerbrechlich!"

onkelheri Offline




Beiträge: 304

16.08.2013 09:18
#17 RE: Kupplungsschaden Thread geschlossen

vorderes Umlenkgetriebe defekt ?

lies mal die Weisheiten die hier folgen: genau das Rattermarkenproblem auf das ich dich auch hinwies ....

"Fahr oiwei so, wia wann'st a Glasscheiben warst: genauso schlecht zum seng und mindestens so zerbrechlich!"

onkelheri Offline




Beiträge: 304

18.08.2013 23:54
#18 Kupplungsschaden - ERLEDIGT - aber das Getriebe ChopSui gilt es nun zu verhindern Thread geschlossen

Also die Kupplungsgeschichte war in 5 minuten erledigt ... Schraube zu weit eingedreht, Kreuzschlitz vergniesgnaddelt - Schlitz gefertigt, eingestellt und gut ...

Leider war es das nicht alleine ... :

Nicht erledigt sind also die Schaltprobleme des "OneWay" Getriebe: hochschalten geht nahezu vorbildlich - aber das runterschalten ... horror ... von 5 -> 4 geht so ... 4 -> 3 kaum möglich ... im 3. ist dann Sense ... da ist dann alles "wie veriegelt" ...

Wir hatten den linken Deckel offen in der Hoffnung das die Schaltmechanik / Walze / Sequmente irgendwie durcheinander wären ... war aber nicht !

Gesucht wird jetzt also jemand der seriös darüber informieren kann ob und wenn dieses Fehlverhalten bei den Gabeln oder der Schaltwalze zu suchen / finden ist und ob eine OP durch die "Bodenluke" der Maschine möglich ist ...

Gruß Heri

"Fahr oiwei so, wia wann'st a Glasscheiben warst: genauso schlecht zum seng und mindestens so zerbrechlich!"

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.092

19.08.2013 08:29
#19 RE: Kupplungsschaden - ERLEDIGT - aber das Getriebe ChopSui gilt es nun zu verhindern Thread geschlossen

Über "Getriebereparatur" findest Du ne Menge Info im Forum. Bitte dort erst mal lesen.

Martin

Art Offline



Beiträge: 168

19.08.2013 20:49
#20 RE: Kupplungsschaden - ERLEDIGT - aber das Getriebe ChopSui gilt es nun zu verhindern Thread geschlossen

Zitat von onkelheri im Beitrag #18
Also die Kupplungsgeschichte war in 5 minuten erledigt ... Schraube zu weit eingedreht, Kreuzschlitz vergniesgnaddelt - Schlitz gefertigt, eingestellt und gut ...





Na da hatte ich ja den richtigen Riecher. Ich möchte nicht wissen, wieviele sogenannte durchrutschende Kupplungen auf zu stramm eingestellte Kupplungseinrückmechanik zurückzuführen sind.

Zitat von onkelheri im Beitrag #18
Also die Kupplungsgeschichte war in 5 minuten erledigt ... Schraube zu weit eingedreht, Kreuzschlitz vergniesgnaddelt - Schlitz gefertigt, eingestellt und gut ...

Leider war es das nicht alleine ... :


Gesucht wird jetzt also jemand der seriös darüber informieren kann ob und wenn dieses Fehlverhalten bei den Gabeln oder der Schaltwalze zu suchen / finden ist und ob eine OP durch die "Bodenluke" der Maschine möglich ist ...


Gruß Heri




der "2.Gang" und auch die Schaltgabeln lassen sich mit schlanken Fingern und ein wenig Geschick auch von unten austauschen. Bevor Du den Motor komplett teilst, solltest Du auf alle Fälle mal von unten schauen, ob sich die Gänge durchschalten lassen oder tatsächlich die Schaltgabeln krumm(?) sind. Ich glaube nämlich nicht, dass sie krumm werden können eher schon brechen.

Habt Ihr schon getestet, ob das Lager der Getriebehauptwelle noch i.O. ist.

__________________________________________________

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software