Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.516 mal aufgerufen
 Vergaser
xs tom Offline




Beiträge: 22

22.08.2013 19:07
welchen CO-Wert stell ich am besten ein ? Thread geschlossen

hab meine 2H9 komplett verändert, rein optisch. und jetzt hab ich den dynojet kit stufe 1 verbaut zusammen mit nem K&N-Luftfilter. sie läuft sehr gut und spricht auch aufs gas geben sehr gut an. trotzdem würde mich sehr interessieren ob ihr da Erfahrungen habt und mit was für einem CO-wert sie am besten läuft. klar kann ich es auch austesten, aber drehen und dann fahren und dann wieder drehen und dann wieder fahren und..... ist doch eher die längerfristige Sache. vielleicht hat das ja schon einer von euch hinter sich. ich hab die 124er düsen verbaut und hab eine 4-2 BSM-Auspuffanlage dran. die gemischschrauben sind 4 Umdrehungen raus, aber morgen hängt sie an nem abgastester und dann kann ich sie genau einstellen, wenn es Erfahrungswerte gibt !
bin gespannt

onkelheri Offline




Beiträge: 302

22.08.2013 20:18
#2 RE: welchen CO-Wert stell ich am besten ein ? Thread geschlossen

Co ??? Vergiß es ... versuche einen Lambdawert von 0,85 bis etwas über 1 hinzukriegen ...

http://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennung...rennungsmotoren

"Fahr oiwei so, wia wann'st a Glasscheiben warst: genauso schlecht zum seng und mindestens so zerbrechlich!"

Leon Offline




Beiträge: 241

22.08.2013 23:17
#3 RE: welchen CO-Wert stell ich am besten ein ? Thread geschlossen

Moin,

ich möchte ja nicht rumunken und kenne auch das Dynojet Stufe 1 Kit nicht... ABER:

Bereich Leerlaufluftgemisch (Einstellung im Standgas)
Das Ding hat 4 Vergser, die bei dem Alter je nach Zustand schonmal etwas unterschiedlich eingestellt werden wollen, damit die Verbrennung je Zylinder optimal ist.
Bei einem handelsüblichen Abgastester wird die Sonde doch in den Auspuff gehängt, wo die Abgase der zylinder schon gemischt sind, oder?
Ich würde meinen, das damit eine richtig gute Abstimmung nicht möglich ist, bzw. eine Abstimmung, wenn ein Vergaser "neben der Spur steht" [bzw. eine verstopfte Bohrung im LLG-System hat} ins Nirwana führt.
Meine persönliche Empfehlung: Entweder Colortune oder Löcher in die Krümmer bohren, Muttern aufschweissen und jeden Zylinder einzeln einstellen.

Einstellung unterer Teillastbereich:
Duchaus mit einem solchen Tester machbar, WENN das Moped dabei auf einem Dyno steht....
Sonst die althergebrachte Zündkerzenmethode.
Beachte bitte die Zündkurven und lege die U-Dose vorher lahm, da sie dir sonst im Gleichlastbetrieb den ZZP massiv nach vorne zieht und ein u.U. ein mageres Gemisch vortäuscht.

Einstellung oberer Teillastbereich und Vollast:
Gilt obiges und ist bei den derzeitigen BAB-Füllungsgraden ein Problem .... *grins*

Wenn du einen K&N Austauschfilter verwendest (also den, der die Form des originalen hat und im LuFi-Kasten versteckt ist), dann ist meine Erfahrung, daß keine Anpassung notwendig ist.
Auch die früher oft vertretene Ansicht, daß bei der Verwendung einer 4-1 generell die Nadeln höher zu hängen sind, oder bei den mittleren Zylindern wegen besserer Innen kühlung hochgehängt werden sollten, halte ich für nicht sinnvoll. (Manche extremen 4-1 in Kombinationen mit offenen Filtern mal ausgenommen)
Wenn Du "offene Filter" drauf hast, kommst Du um das Abstimmen wahrscheinlich nicht drumherum, wenn der Effelt mehr bringen soll als E-PS. (E-PS: Einbildungs-PS aufgrund besseren Sounds...)

Berichte mal, was dabei rum gekommen ist.

Gruß
Leo

xs tom Offline




Beiträge: 22

23.08.2013 11:36
#4 RE: welchen CO-Wert stell ich am besten ein ? Thread geschlossen

ihr habt natürlich beide recht, aber...
ich mach grad wegen nem Unfall eine Ausbildung zum Moped-schrauber und meine bißherige Erfahrung sagte, das jedes Modell seine Erfahrungswerte hat, mit denen sie am besten laufen. und bei der 4-2 anlage kann ich doch zumindest die linken beiden und die rechtewn beiden dann möglichst angleichen. will das ja machen, genau weil die alten vergaser nicht alle gleich sind, nur weil die gemischschraube die selbe Stellung hat. hab jetzt versucht alle auf nen CO-wert von 4,8 - 5 einzustellen und damit läuft sie ganz gut. das Optimum wäre natürlich jeden krümmer einzeln. mal schauen wie es weiter geht

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.872

23.08.2013 12:35
#5 RE: welchen CO-Wert stell ich am besten ein ? Thread geschlossen

Zitat von xs tom im Beitrag #4
.... und bei der 4-2 anlage kann ich doch zumindest die linken beiden und die rechtewn beiden dann möglichst angleichen.


Hallo Tom.
Bei der 4-2 BSM Anlage kannst du so wie du schon schreibst nur die Beiden damit Auspuffseitig angeschlossenen Vergaser zwar angleichen, aber mit einem CO - Tester nicht vernünftig einstellen !!

Die richtige Einstellung erfolgt nur per Abgas pro Krümmer/Endrohr auf/aus einen Vergaser.
In deinem Fall müsstest du unten in jedem Krümmer ein kleines Loch bohren wo die Sonde zur Einzellmessung eingeführt werden kann, so wie es bei der Originalanlage der XS auch vorhanden ist.

Bei deiner Einstellung von 4,8 - 5 liegst du schon nicht falsch, aber du mußt sicherstellen das sich diese Einstellung über beide Teillastbereiche zieht.

Bei einer Einstellung nur mit dem CO Tester ohne Rollenprüfstand kann der obere Teillastwert zum Lottospiel werden.
Dieser Dynojetmist neigt tendenziell dazu, das schon etliche Elfer Motore auf der Autobahn ihr Leben lassen mussten, weil trotz guter Abstimmung der Motor im Oberen Drehzahl-/Teillastbereich total abmagerte und Löcher in den Kolbenböden zauberte.


Edit:
Noch was vergessen ...
Viele XS-ler überholen ihre Vergaserbänke mit den angebotenen Rep. Sätzen.
Leider fehlen bei diesen die Dichtringe für die Drosselklappenwelle.
Man glaubt es kaum, aber wenn diese verschlissen sind und meist sind sie es auch, zieht hier bei höheren Drehzahlen mächtig Nebenluft in den Ansaugtrakt und magert das Gemisch ab.

Ich selber fahre auch K&N und BSM und merke auch das der Lastwechsel durch das Ansprechen des Vergasers beim schalten in höheren Drehzahlen in der letzten Zeit immer stärker werden.
Daher werde ich auch bei den nächsten Inspektion wie Leon es schon schrieb die Düsen-Nadeln erst mal eine Kerbe höher hängen, die Gemischeinstellung eventuell noch etwas erhöhen und mir über die nächste vernünftige Vergaserkomplettüberholung Gedanken machen müssen ........ obwohl meine nur 6,5 - 7 Liter braucht



Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software