Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 2.579 mal aufgerufen
 Werkstatt - Einrichtungen und grundlegende Arbeiten
Wolfgang M Offline



Beiträge: 16

05.05.2009 09:02
Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Hallo zusammen,
habe im Netz eine interessante Beschreibung über das Einstellen des
Schwimmerstandes gefunden.
http://www.wbcnet.de/tips/schwimmer.html
Schöne Grüße
Wolfgang

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

05.05.2009 14:36
#2 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Nachtrag 2011-01-13:

Wie ich leider erst nach den Hinweisen von Mario und Martin (s.w.u., Beiträge v. 2011-01-11) erkannte, habe ich möglicherweise aufgrund allzuschnellen Durchlesens die Angabe in Marios Anleitung zur Drehung des Vergasers um 90° + 30° mißverstanden und so Schande über mich und das XS1100-Forum gebracht. Zwar ändert sich durch diese Erkenntnis nichts an meiner Ansicht hinsichtlich der Unsicherheit der '120°-Messung' und an meiner grundsätzlichen Aussage über die 'bessere Meßmethode', aber hätte ich besser aufgepaßt, dann hätte ich auf alle Fälle den nun
blau eingefärbten Absatz völlig und den darauf folgenden Absatz in Teilen anders formuliert und damit vielleicht die Kränkung von Mario vermieden.

Peter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Mario Fockenbrock hat sich mit dem Artikel zur Schwimmerstandmessung ja allerhand Mühe gegeben, leider stellen die Erläuterungen teilweise eine Verschlimmbesserung dar.

Wenn der Vergaser 'auf dem Kopf' steht, sitzt das Schwimmerventil definiert auf seinem Sitz, man sieht sehr genau, wann die (Biege-) Blechzunge des mit einem Finger unterstützten Schwimmers den Federstift berührt, und kann den Schwimmerstand mit einem Meßschieber problemlos auf besser als einen halben Millimeter messen.

Wird der Vergaser um 180° gedreht (nicht um 90°, wie irrtümlich angegeben - weiter oben stehts allerdings korrekt), dann 'hängt' das Schwimmerventil, und man hat keinerlei Information über seinen Abstand zum Dichtsitz - daran ändert auch eine zusätzliche Verdrehung um 30° oder einen sonstigen Winkelwert nichts!

Mag sein, daß Mario Fockenbrock das alles richtig gemeint, nur nicht ganz so richtig beschrieben hat, und daß man damit bei SUZUKI-Zweitaktern was erreicht, die böse 'Viertaktlobby' der XS1100 nimmt sich besser kein Beispiel an diesen Ausführungen.

Peter

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2009 17:37
#3 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Moin.
Gerade bei älteren Vergaserexemplaren ist das mit der eingedrückten Feder an der Nadel durch das Schwimmergewicht deutlich und verglichen mit allen 4 Ventilen meistens in ungleichmäßiger Eindrücktiefe zu beobachten. Die Repanleitung sollte also streng genommen um den von Peter erwähnten unterstützenden Finger ergänzt werden.
Ein durch das Schwimmergewicht (fast)komplett eingedrückter Federstift ist schon mal sehr verdächtig, da sollte dann mal Ersatz her.

Das Thema ist nicht ganz uninteressant, dem ein oder anderen könnte dies Problem entgangen sein und hat dadurch vielleicht doch eine verfälschte Höhe eingestellt.
Ich schließe mich Peter an, die Lösung mit den 30 Grad Schrägstellung bringt mehr Ungewissheit.

Gruß
Micha HH

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

15.05.2009 07:19
#4 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Morgen,

mittlerweile stelle ich meine Schwimmerstände nur noch mit der transparenter-Benzinschlauch-Methode ein.
Dazu habe ich ein Messingröhrchen mit Flüssigmetall in eine übrige Ablassschraube gewastelt.
So sehe ich jetzt das reale Spritniveau in der Schwimmerkammer und es gibt imO kein Vertun mehr.
Bei der indirekten Messmethode über den Abstand Dichtfläche-Schwimmer war mein Schwimmerstand immer zu hoch.

Gruß
Rainer

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2009 00:28
#5 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Jepp, so mach ichs auch. Es ist für mich die vertrauenswürdigste Methode.

Micha HH

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.863

27.05.2009 21:52
#6 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Mich würde das mal bildlich interessieren, den anderen bestimmt auch.
Habt ihr da mal Bilder von wie ihr das macht ??
Wenn ja, sendet sie mir bitte zu oder stellt einen Bildlink eines Online Fotoservers ein ?


Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2009 17:17
#7 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Moin Rolf,

ich kann bei der nächsten Gelegenheit mal Bilder machen und dir schicken.
Du hattest mir mal vor ein paar Jahren einen französischen Link zu diesem Thema genannt - leider hab ich den nicht mehr - in dem das gut mit Bildern beschrieben war.

Gruß,
Micha HH

christian Offline




Beiträge: 146

29.05.2009 22:36
#8 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

In diesem Beitrag ist das bebildert:
http://images.google.de/imgres?imgurl=ht...sa%3DN%26um%3D1
Mfg Christian

foxkilo ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2011 11:02
#9 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Bevor man von verschlimmbessern redet, sollte man das worüber man schreibt auch komplett gelesen haben.
Die 180° (Kopfstand des Vergasers) beziehen sich auf eine Ausgangsposition, welche in einem der freikäuflichen Handbücher dargestellt ist.

Nur sollte man nicht in der 180° Position messen, da durch das Gewicht des Schwimmers der Dämpfungsstift des Ventils ein bis zwei Millimeter in das Ventil hineingedrückt wird. Es mag sein, dass dies bei einem moderneren Motorrad wie einer XS1100, welches meines Wissens nach schon mit Kunststoffschwimmern ausgerüstet ist nicht der Fall ist, aber ich bezweifle das.

Was die 90° Position betrifft , handelt es sich bei dieser um die Position aus der der Vergaser um weitere 30° zudrehen ist, sprich auf ca. 120°. Mir ist schon klar dass bei einer Messung in der 90° Position die Metallzunge des Schwimmers mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht auf dem Ventil aufliegt. Das Kippen um 30° dient einzig und allein dazu die Position zu bestimmen, an der der Schwimmer das Ventil tatsächlich schließt. Deshalb sollte man natürlich sicherstellen, dass das Ventil sauber gegen den Sitz sitzt und die Metallzunge den Stift berührt aber nicht hinein drückt. In der 180° Position führt eine Messung leider zu einem um besagte ein bis zwei Millimeter zu niedrigem Schwimmerstand. Dies mag bei einem Viertakter hinnehmbar sein, für Zweitakter kann das den Unterschied zwischen Leben und Tod sprich Loch im Kolben sein. Lieber ein wenig zu fett als zu mager. Im übrigen habe ich diese Verfahrensweise mir nicht aus den Fingern gesogen, sondern sie steht so im offiziellen Vergaser Handbuch von Suzuki.

Das messen mit dem durchsichtigen Rohr funktioniert nur, wenn man auch Angaben für den Soll-Benzinstand im Vergaser besitzt. Da diese Angabe früher nicht üblich war, muss man also erstmal einen Vergaser als Referenz auf die richtige Höhe durch die Schwimmermessmethode bringen, um dann festzustellen wo das Benzin Niveau liegt.

Nichts für ungut, aber bitte zukünftig Leute nicht als Deppen hinstellen, wenn man dass geschrieben nicht komplett gelesen oder nicht verstanden hat.

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.027

11.01.2011 11:57
#10 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

@Peter: ich habe den Artikel auch so verstanden, dass bei 120° Neigung gemessen wird; nicht bei 90°.

@Rainer und Micha: wenn Ihr mit dem Röhrchen messt, dann müßt Ihr zum Einstellen des Vergasers jedesmal das Benzin aus dem Schwimmer lassen, neu messen und ggf. obiges wiederholen. Oder irre ich hier? Gibt es eine Möglichkeit, den Schwimmer von aussen einzustellen? Und was nehmt Ihr als Referenzpunkt? Auf welche Werte stellt Ihr hier ein?

Die Meßmethode im ausgebauten Zustand ist sehr gut beschrieben im Bucheli-Buch auf Seite 56. Mit einer Schieblehre, die ich fixiert habe (an dieser kleinen Rändelschraube, oder wie das heißt), konnte ich den Wert perfekt abnehmen.

N.B. Das Bucheli-Buch spricht vom Abstand von UNTERKANTE SCHWIMMER bis.... Auf der Zeichnung schaut es aber nach Oberkante aus. Logisch, denn der Vergaser liegt verkehrt herum.

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Schwimmerstand - Bucheli.pdf
Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

11.01.2011 12:08
#11 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Mario,

wenn ich mich auf deine Tonart einlassen wollte, würde ich jetzt sagen, daß man keine Anleitung schreiben sollte, wenn man nicht fähig ist, sich unmißverständlich auszudrücken. Ich sags aber nicht.

An meinem Beitrag weiter oben ändert sich nichts - daß ich dich als Deppen hingestellt hätte, ist eine ziemlich freihändige Interpretation. Im übrigen gilt auch für dich, daß man einen Beitrag, respektive eine Kritik, richtig durchlesen sollte, bevor man sich darüber aufregt.

Martin,

Du hast recht, das mit der 90°-Drehung hatte ich mißverstanden - meine Ansicht über das 'bessere Meßverfahren' ändert sich dadurch allerdings nicht. Das Thema Schwimmerstandmessung per Meßschieber und per 'Schlauchmethode' wurde im Forum schon so oft und so umfangreich behandelt, daß weitere Diskussionen da kaum noch etwas Verwertbares hinzufügen können - s.u.a. Schwimmerstand messen/einstellen (auch zu Referenzpegel). Ich bin auch kein großer Freund der 'Schlauchmessung', aber sie liefert nun mal tatsächlich vertrauenswürdigere Aussagen - und die Schwimmerkammer muß nur geöffnet werden, wenn eine Korrektur des Schwimmerstands notwendig ist. Wenn die letzte Reinigung des Vergasers schon über zwei Jahre her ist, empfiehlt sich das Öffnen der Schwimmerkammern aber sowieso, um den angesammelten Bodensatz zu entfernen und ggf. den Zustand der Schwimmerventile zu überprüfen.

Falls jemand doch noch etwas zu den Themen 'Schwimmerstandmessung' und 'Schwimmerstandeinstellung' beitragen möchte, kann er das selbstverständlich tun, aber bitte unter Schwimmerstand messen/einstellen oder in einem neu gestarteten Thema - im vorliegenden Thread geht es ausschließlich um den Link zu Marios Anleitung und natürlich um die Anleitung selbst.

Ob der vom Motorrad- / Vergaserhersteller vorgegebene Kraftstoffstand in der Schwimmerkammer optimal ist, oder ob 0.375mm höher oder tiefer (dieser Beispielwert ist natürlich Quatsch angesichts der grundsätzlichen Meßunsicherheit) eine Verbesserung bringen würden, ist eine vom Meßverfahren völlig unabhängige Frage und müßte bei Bedarf von den Vergaserspezialsten in einem eigenen Thema behandelt werden.


Peter

foxkilo ( gelöscht )
Beiträge:

11.01.2011 16:52
#12 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Peter,

wenn du schon meinst Leute kritisieren zu müssen, dann solltest auch bedenken, dass besagter Artikel für eine bestimmte Gruppe und aus einem bestimmten Zusammenhang heraus geschrieben wurde. Besagte Gruppe hat schon verstanden was ich mit dem Artikel ausdrücken wollte und mir auch ensprechendes Feedback gegeben. Das Viertakter weniger empfindlich hinsichtlich der Problematik von Gemisch-abmagerungen sind ist mir bekannt. Bei einem Viertakter führt zu hoher oder zu niedriger Schwimmerstand erstmal nur zu Leistungsverlust und erst bei größerer Abweichung zum Exitus. Zweitakter sind da scxhon etwas empfindlicher um nicht zusagen Mimosen. Desweiteren nehme ich an, dass dir die im Text erwähnten Handbücher nicht zur Verfügung stehen. Es ist gut möglich, dass Yamaha in seinen Handbücher die Abweichung durch das Eindrücken des Federstiftes schon mit einkalkuliert hat und dass man deshalb ohne Probleme in der von dir vorgeschlagenen Position messen kann. Suzuki hat dies nicht mit eingerechnet und explizite Anweisung gegeben wie die Messung vorzunehmen ist.

Also bitte werte etwas nicht ab nur weil es nicht auf deine Belange passt.

mario

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.226

11.01.2011 17:34
#13 RE: Link zu 'Schwimmerstandmessung' Thread geschlossen

Mario,

augenscheinlich reden wir aneinander vorbei. Es geht mir nicht darum, dich in irgendeiner Weise abzuwerten, aber wenn ich der Meinung oder Einbildung bin, daß Sachverhalte falsch oder wegen mir auch nur nicht ganz richtig dargestellt werden, nehme ich mir die Freiheit, das zu kritisieren oder richtigzustellen. Selbstverständlich mache ich ebenfalls Fehler und meine 'Richtigstellungen' (oder das, was ich dafür halte) gehen auch schon mal daneben. Ich habe auch keine Scheu davor, Fachbuchinhalte zu kritisieren, wenn ich nicht mit deren Angaben einverstanden bin - das gilt auch für das offizielle XS1100-Werkstatthandbuch von YAMAHA! Eine (sehr lange) Liste der mir vorliegenden, respektive in Schrank und Regal verfügbaren Motorrad- und sonstigen Kfz-Fachliteratur zu erstellen, will ich dir und mir ersparen.

Im vorliegenden Fall bin ich der Meinung, daß man so, wie es kurz in meiner 'Kritik' v. 2009-05-05 (abweichend von YAMAHA-Angaben!) angedeutet ist, sehr viel sicherer und zudem weniger umständlich eine Meßverfälschung durch eingedrückte Federstifte in den Schwimmerventilen vermeidet, als nach der Methode, wie Du sie auf der Basis des SUZUKI-Vergaserhandbuchs beschreibst. Mit Zweitakt, Viertakt, irgendeiner Motorradmarke oder 'meinen Belangen' hat das aber alles wenig bis nichts zu tun - dieses Meßverfahren mit dem "unterstützenden Finger" unter dem Schwimmer habe ich schon vor meiner XS1100-Zeit und vor meiner YAMAHA-Zeit (HONDA) angewendet, d.h. seit fast 50 Jahren. Das mit der 90°-Drehung hatte ich tatsächlich falsch verstanden, meine diesbezügliche Äußerung war ungerechtfertigt und ich nehme sie mit Bedauern zurück. Meine Ansicht über das 'bessere' Meßverfahren ändert sich dadurch allerdings nicht.

Ich bin keineswegs ein Zweitakt- oder SUZUKI-Hasser (zumindest kein militanter ), aber deine etwas weit hergeholte Anmerkung über die 'Viertaktlobby' hat mich doch gejuckt und eine leicht süffisante Replik initiiert.

Wenn eure Zweitakt- oder SUZUKI-IG deine Anleitung nutzbringend verwenden kann, so ist mir das durchaus recht - ich werde mich hüten, euch da reinzureden. Sollten wir uns irgendwann per Zufall über den Weg laufen (Two-Stroke meets Four-Stroke), so wird das trotz unserer nicht ganz zu 100% übereinstimmenden Ansichten hoffentlich ohne gegenseitige lebensgefährliche Verletzungen abgehen.

Gute weiterhin kolbenklemmerfreie Fahrt,

Peter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Da sich Mario nicht mehr gemeldet hat, kann das vorliegende Thema wohl als abgeschlossen betrachtet werden und wird hiermit für weitere Schreibzugriffe gesperrt.

2011-04-21, Peter

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software