Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 88.149 mal aufgerufen
 Elektrik - Zündung - Licht - Instrumente
Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

01.05.2018 09:16
keine Ladespannung antworten

Hallo,
eine Frage bezüglich der Ladespannung. Wenn Lichtmaschine und Regler o.k. sind, gibt es sonst noch Fehlerquellen, dass keine Ladespannung vorhanden?
Drehzahlmesser geht auch nicht, Verkabelung und Stecker überprüft, alles o.k.
Lichtmaschine gebraucht gekauft, Widerstand 3,5 Ohm für innere Wicklung, Äußere Wicklung 0,5-0,6 Ohm statt der im Handbuch angegebenen 0,4 Ohm.
Vielleicht hat ja jemand da eine Idee!
Gruss
Gerd

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

01.05.2018 14:10
#2 RE: keine Ladespannung antworten

Hallo Gerd,

Gleichrichter, Kabelbruch, schlechte Kontakte. Woher weißt Du, dass LiMa und Regler ganz sind? Was genau liegt wo an (Spannung)? Geht die Ladekontrollleuchte? Ist diese ganz? Für eine Ferndiagnose braucht es schon mehr....

Martin

Bimbo Offline



Beiträge: 280

01.05.2018 18:22
#3 RE: keine Ladespannung antworten

Also bei mir hat sich der Regler (Gleichrichter)mal wärend einer Tour verabschiedet.Erst ging der Drehzahlmesser schlagartig auf 0, ich dachte erst an einen Federbruch, aber nach witeren km kamen Fehlzündungen und dann war der Motor aus. Batterie gemessen noch 7V
nach Überbrückung sprang sie wieder an aber kein Ladestrom,es war der Regler.
LG
Bernd

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

01.05.2018 18:35
#4 RE: Ladespannung antworten

Hallo Martin,
der für mich einzige Unsicherheitsfaktor ist der Regler, obwohl fabrikneu kann er ja trotzdem nicht funktionieren.
Die Lichtmaschine scheint o.k. zu sein, da die im Handbuch angegebenen Widerstandswerte stimmen. Die Kabel habe ich von Stecker zu Stecker
auf Durchgang geprüft. Bleibt noch der Drehzahlmesser, kann dieser eine Ladung verhindern?! Die Kabel bis zum Drehzahlmesserstecker im Scheinwerfer
haben Durchgang. Hab mir heute einen kleinen Ersatztank gebastelt, damit ich den Regler bei laufendem Motor auf Spannung prüfen kann.
Ich wüsste nicht, an was es sonst noch liegen könnte.

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

01.05.2018 19:28
#5 RE: keine Ladespannung antworten

Hallo Martin,

Ladekontrollleuchte? Die muß ich an meiner XS bislang übersehen haben - meinst Du eventuell die Leerlaufkontrollleuchte?


Hallo Gerd,

über welche Unterlagen verfügst Du, auf die man sich beziehen kann? Du benötigst unbedingt ein Werkstatthandbuch (WHB) - hierzu s. z.B. die Hinweise in 'Hallo aus Gütersloh' Beitrag #2. Schaltpläne findest Du notfalls auch im 'Download-Bereich' unter eben Schaltpläne , einige Detailunterlagen sind in Tabellen, Diagramme, Zeichnungen, ... enthalten.

Du schreibst "Wenn Lichtmaschine und Regler o.k. sind, gibt es sonst noch Fehlerquellen, dass keine Ladespannung vorhanden?", sagst aber nicht, wie Du festgestellt hast, daß keine Ladespannung vorhanden ist. Ein paar mehr Angaben wären hilfreich!

1) Wie ja auch schon Martin gefragt hat - was funktioniert noch, was funktioniert nicht mehr?

2) Der Fehler kann an der LiMa, am Gleichrichter/Regler und am Drehzahlmesser selbst liegen - das wurde im Forum schon sehr umfangreich und detailliert behandelt (s. z.B. Fehlende Ladeleistung). Dann gibts aber auch noch Kleinigkeiten wie korrodierte (Steck-) Kontakte, durchgebrannte Sicherungen und ggf. Leiterbrüche im Kabelbaum. Mit etwas Pech können LiMa- und Regler-/Gleichrichter-Defekt sogar kombiniert vorkommen - hatte ich in grauer Vorzeit auch mal.

3) Hast Du beim Durchmessen der LiMa auch deren Anschlußleitungen bewegt, um etwaige Leitungsbrüche zu entdecken?

4) Den Regler/Gleichrichter kann man auch zunächst mal 'trocken', respektive ausgebaut durchmessen - ist im WHB ausführlich (und leider mit einem Fehler in der 'deutschen' Tabelle) beschrieben - s.a. die (fehlerkorrigierte) Auszugskopie {XS1100-Service_elek_013_LiMa-Regler-LadeSyst._2H9-3X0-5K7.pdf} in Serviceunterlagen D [2H9, 3X0, 5K7] - Elektrik.

5) Ob am Drehzahlmesser noch das 'Drehzahl-Signal' anliegt, kann bei laufendem Motor im kabelbaumseitigen Steckanschluß des (abgezogenen) Drehzahlmessers am 'weißen Kontakt' gemessen werden - diese weiß isolierte Leitung führt über eine weitere Steckverbindung direkt zu einer der drei Ausgangsleitungen der LiMa, es müßte eine Wechselspannung von 6V bis 7V anliegen (s. den Themenhinweis w.o. unter 2)). Natürlich funktioniert der Drehzahlmesser auch nicht, wenn die 12V-Versorgungsgleichspannung oder/und der Masseanschluß fehlen - dann funktionieren aber auch Instrumentenbeleuchtung und Benzinuhr nicht.

Gruß, Peter

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

02.05.2018 07:21
#6 RE: keine Ladespannung antworten

Hallo Peter,

Asche auf mein Haupt. Bin von einer normalen Wechselstrom-Lichtmaschine (oder heißt es Drehstrom-Lichtmaschine?) ausgegangen, die einen Erregerstrom über die Ladekontrollleuchte bekommt. Meine Antworten sind ja reine Theorie, da ich seit Jahren keine XS mehr habe. Danke für Deinen Hinweis.

Martin

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

18.05.2018 15:05
#7 RE: keine Ladespannung antworten

Hallo,
weiß jemand zufällig, ob bei dem Erneuern der Stecker von der Lichtmaschine zum Motorradkabelbaum die drei weißen Kabel untereinander vertauscht werden
dürfen ( da Drehstrom)?

TripleTreiber Offline



Beiträge: 19

18.05.2018 16:58
#8 RE: keine Ladespannung antworten

Ja, das ist kein Problem.

Gruß
Klaus-Dieter

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

18.05.2018 22:09
#9 RE: keine Ladespannung antworten

Soll heißen, es ist egal, ja?

TripleTreiber Offline



Beiträge: 19

19.05.2018 05:44
#10 RE: keine Ladespannung antworten

Richtig. Würde ein Motor angeschlossen, müßte man darauf achten, aber da an allen weißen Kabeln die Spannung mittels Dioden nur gleichgerichtet wird, ist es kein Problem, die Leitungen beliebig anzuschließen.

Gruß
Klaus-Dieter

P.S. Frohe Pfingsten

Michael TÜ Offline



Beiträge: 178

19.05.2018 11:24
#11 RE: keine Ladespannung antworten

Bei mir wars der Regler unterm Tank (das silberne Ding mit den Kühlrippen) - der geht wohl öfter mal kaputt. Nen Versuch wärs wert, den zur Probe zu tauschen.

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

19.05.2018 17:38
#12 RE: keine Ladespannung antworten

Hab‘ mittlerweile vier Regler probiert, zwei davon sind fabrikneu!

Volker Offline



Beiträge: 61

20.05.2018 00:04
#13 RE: keine Ladespannung antworten

Hallo Gerd!

Hast du denn mal bei laufendem Motor die Spannung an diesen drei Kabeln gemessen? Multimeter auf Wechselstrom stellen. Es sollten bei allen drei weißen Kabeln bei einer Drehzahlerhöhung weit über 20 Volt herauskommen. Teilweise bis zu 60 Volt. Wenn sich dort bei Drehzahlerhöhung nichts tut ist wahrscheinlich an der LiMa was defekt. Das vierte Kabel geht glaube ich an Masse. Kann man auch mal prüfen.
Der Rotor selbst könnte natürlich auch seinen Magnetismus verloren haben. Passiert nur äußerst selten durch einen Riss.
Die XS 100 hat eine selbst erregte LiMa und braucht deshalb keinen Erregerstrom.

Volker

Peter Kemm Offline




Beiträge: 1.245

20.05.2018 04:39
#14 RE: keine Ladespannung antworten

Also langsam wird die Sache hier genauso jenseitig wie die mittlerweile angeblich über 23000 Zugriffe auf dieses Thema. Ihr müßtet doch inzwischen gemerkt haben, daß 'Gerd' keine Antworten oder gar Ratschläge / Hilfen über genau das hinaus haben möchte, was er gefragt hat.

Bei der LiMa der XS1100 handelt es sich um einen gleichstromerregten Drehstromgenerator mit in stromlosem Zustand nicht (oder minimalst rest-) magnetisiertem Rotor - der dann natürlich auch kein für den Generator notwendiges Drehfeld erzeugen kann.

Volker, unter welchen Betriebsbedingungen hast Du die "weit über 20V bis teilweise 60V" (Wechsel-) Ausgangsspannungen gemessen? Bei intakter elektrischer Anlage sollten Wechselspannungen von ca. [5V ...] 6V bis 7V gegen Masse auftreten (oder ca. [9V ...] 10V bis 12V zwischen den weißen Leitern), wie bereits w.o. in Beitrag #5 unter Punkt 5) angedeutet ist und im verlinkten Thema 'Fehlende Ladeleistung' in Beitrag #4 unter 'Drehzahlmesser / 25. Juni 2007 21:57:59 und zudem im Werkstatthandbuch auf S. 6-36 + 6-37 nachgelesen werden kann. Und was meinst Du mit "Das vierte Kabel geht glaube ich an Masse."? Falls sich das auf den gelb isolierten Leiter im LiMa-Stecker bezieht, so geht dieser nirgendwo hin, sondern endet offen im Steckergehäuse. Er 'kommt' vom Sternpunkt der drei Drehstrom-Phasenwicklungen, man könnte zwischen ihm und jeweils einem weißen Leiter die drei Wicklungen statt immer zwei in Summe auch separat messen (also mit 0.2Ohm statt 0.4Ohm), was wegen des kleineren Wertes allerdings nur die Meßunsicherheit vergrößern würde. Dieser nicht in den Schaltplänen eingezeichnete 'gelbe' Leiter ist bei meiner 78er 2H9 vorhanden, ob das während der gesamten Produktionszeit der 2H9 so war und auch für 3X0 und 5K7 (und ggf. weitere Typvarianten der XS1100) gilt, weiß ich nicht. Möglicherweise ist das eine ungenutzte Übernahme aus der XS650-LiMa-Schaltung, bei der hier ein Signal für ein 'Sicherheitsrelais' zur Verhinderung der E-Starterbenutzung bei laufendem Motor abgeleitet worden sein soll (was ich aber auch nicht gesichert weiß).

Peter

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

23.05.2018 15:36
#15 RE: keine Ladespannung antworten

Leute, Leute, der Weisheit letzter Schluß, habe Gestern die dicke Lady in die Yamaha-Werkstatt gebracht.
Dort haben sie mehr Möglichkeiten den Fehler herauszufinden. Ich habe in meiner Werkstatt nicht die Möglichkeit mehrere Lichtmaschinen auszuprobieren.
Habe sämtliche Steckverbindungen im Kabelbaum blanckgeschliffen und zum Teil auch neue Flachzungen und Kabelschuhe an die Kabel gekrimmt.
Bin selbst gespannt, ob die Yamaha-Spezialisten herausfinden was derLady fehlt.
Gruß
Gerd

Gerd Wessely Offline



Beiträge: 9

23.06.2018 19:53
#16 RE: keine Ladespannung antworten

So, der Fehler ist gefunden. Es ist doch der Spannungsregler. Der Yamaha Werkstattmeister hat aus seiner privaten XS 1100 den Regler ausgebaut und bei
meiner XS eingebaut, und siehe da, die Lichtmaschine hat wieder geladen!
Ich hatte zwei neue Regler (vermutlich made in China) mit in die Werkstatt gegeben, und keiner hat funktioniert, Schweinerei!
Jetzt bin ich auf der Suche nach einem gebrauchten Original Yamaha Regler zu einem nicht übertriebenen Preis!
Vielleicht hat ja Jemand sowas liegen!
Gruß
Gerd

+++++++++++++++++++++++++

'suche xyz' in Suche einstellen !

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.050

25.06.2018 07:22
#17 RE: keine Ladespannung antworten

Zitat von Gerd Wessely im Beitrag #16
Vielleicht hat ja Jemand sowas liegen!


Am besten mal unter "suche" fragen

Vielleicht hilft Dir auch das hier: http://ignitech.cz/en/vyrobky/rch25z/manual_rch25z_en.pdf

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software