Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Yamaha XS 1100 Forum

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 1.791 mal aufgerufen
 Sekundärantrieb
XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

22.07.2009 21:14
Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hi,

nachdem im Zuge meiner Dicken-Überholung auch ein neuer Schlappen hinten drauf musste, habe ich den Endantrib abgeschraubt, um mal manuell nachzuschmieren.
Es mag ja unglaubwürdig klingen, aber da war zwar nicht viel, aber doch genug Mo-Fett auf der Verzahnung. (Jetzt ist es mehr als genug. )
Von Trockenlaufen konnte jedenfalls trotz Schmiernippel-(fast)-fehlkonstruktion keine Rede sein.

Gruß
Rainer

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.863

26.07.2009 01:35
#2 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hallo Rainer.

In Antwort auf:
...aber da war zwar nicht viel, aber doch genug Mo-Fett auf der Verzahnung


Das hat nichts zu sagen.
Fette ölen mit der Zeit aus und es bleibt nur ... zu gut deutsch gesagt "Bärenscheiße" über, das keine Viskosität mehr hat, sondern nur noch Abrieb erzeugt.

Der Schmiernippel ist und bleibt in meinen Augen ein unnützes Blendwerk.

Gruß
Rolf


_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

XS-Rainer Offline




Beiträge: 97

26.07.2009 09:10
#3 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hallo Rolf,

In Antwort auf:
Der Schmiernippel ist und bleibt in meinen Augen ein unnützes Blendwerk.


Klar, gut konstruiert ist was anderes.
Aber nach der ganzen Unkerei, die man so liest, hatte ich erwartet, dass es da drin ganz fürchterlich aussieht.

Gruß
Rainer

Micha HH ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2009 09:53
#4 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Glück gehabt und immer schön regelmäßig säubern und nachschmieren, dann bleibts auch so

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.863

26.07.2009 22:12
#5 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hallo Rainer.

In Antwort auf:
Aber nach der ganzen Unkerei, die man so liest, hatte ich erwartet,
dass es da drin ganz fürchterlich aussieht


Die Unkerei hat aber einen Grund und darum weise ich ja auch immer darauf hin:
Fette ölen mit der Zeit aus und zurück bleibt ein Rest von Irgendwas das mit Sicherheit nicht mehr die
Funktion hat, was es eigentlich sollte. Ich habe schon so einige Endantriebe gesehen, wo beim Ausbau nur noch eine dünne Suppe heraus tröpfelte und die Strahlmuffe ein fürchterlich dentales Problem hatte, oder so weit schon ausgelutscht war, das man selbige nur noch als Kerzenständer hätte verwenden können.

Auch bei MO Fett bleibt nach der Zeit nur noch eine pappige Knetmasse über, die die Bezeichnung Schmierstoff schon lange hinter sich hat.

Kleine erlebte Geschichte von mir:
Vor ein paar Jahren bin ich auf der Rückfahrt von einem Bikertreffen noch zu einer kleinen Kaffeepause bei einem Bikercafe aufgeschlagen.
Es hat auch nicht lange gedauert, bis 2 älter Herren meine Madame ausgiebig musterten.
Es kam zu einem Plausch und dabei stellte sich heraus, das einer von denen noch eine Top gepflegte 3x0 besitzt.
Alles was ich zum technischen über die Madame erzählte wurde irgendwie von ihm herunter geputzt - so nach dem Motto: Du junger Schnösel hast eh keine Ahnung von der XS.

Dann kam ein gaaaanz wichtiger Tip von ihm, wobei er mir väterlich eine Hand auf meine Schulter legte und mit der anderen auf den Endantrieb zeigte:
"Jung --- siehst du den Schmiernippel da ?? Der ist ganz wichtig !!! ... da muss immer schön viel Fett rein, sonst haste das Ding schnell platt gemacht. Denk dran, ich fahre die XS schon seit xx Jahren und ich hab Ahnung davon !!"
Ich: "Und wie kommt das Fett dann in die Verzahnungsmuffe ??"
"Welche Muffe ??"

Ich habe ihn dann mal technisch aufgeklärt ohne das er mich diesmal dabei unterbrochen hat. Adressen ausgetauscht und bin dann weiter.

3 Tage später kam ne Mail, Zitat wie geschrieben:
"Kardan wie meine Frau - außen fettig, innen trocken. Danke für den guten Tip!"


Gruß
Rolf





_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

malzbiermotorad ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2009 10:49
#6 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hallo Rolf,
is ja ne´ lustige Geschichte.
Jung, ich kenn mich da aus!!!!
Komisch, man begegnet immer wieder solchen Menschen, die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben, aber sich top auskennen.
Und dann der Vergleich mit seiner "trockenen" Frau.
Hast Du noch kontakt zu diesem Menschen?
Wahrscheinlich nicht, oder?

Gruß Markus

XS-Rolf Offline

Administrator


Beiträge: 1.863

14.11.2009 20:22
#7 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Schaut mal in der Bildergalerie unter Kardanpflege.
Ich habe dort Bilder eingefügt ..... von wegen Schmiernippel und so

Gruß
Rolf

_______________________________________________
Ich mache keine Rechtschreibfehler ... das sind Wortneuschöpfungen !!

Michael TÜ Offline



Beiträge: 178

17.11.2009 13:30
#8 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

Hallo zusammen,

ob es aufgrund von Serienstreuung XS1100 gibt, die das Problem mit der rostenden Kardan-Verzahnung nicht haben, das weiß ich nicht. Aber ich bin sicher, dass es die meisten XS1100 haben. Beim XS750 Kardan läuft diese Verzahnung übrigens im Öl des Endantriebs - die Verzahnungen sehen aus wie neu ...

Ich bin mir sehr sicher, dass wir bei ungeschmierten Verzahnungen, also bei denen, die nicht ab + zu von Hand (durch Kardanausbau z.B. beim Reifenwechsel) gefettet werden, in den nächsten Jahren immer wieder Totalschäden durch verrostete Längsverzahnungen haben werden. So wie bei mir im Urlaub vor ein paar Jahren .. :-(

Leute - macht da auf beim Reifenwechsel!!!

Man kann diese Wichtigkeit nicht genug betonen. Denn wenn man was merkt, dann ist es zu spät.

Viele Grüße

Michael

xs-martin Offline

Administrator


Beiträge: 2.039

20.04.2010 14:51
#9 RE: Schmiernippel vor dem Endantrieb. Thread geschlossen

War heute beim Reifendienst. Dort wollte man den Kardan nicht zerlegen und fetten (wegen Garantie auf die Reparatur - verständlich), aber ich durfte es dort machen. Ich kann mich Euch nur anschließen: das ist es wert, die 4 Muttern aufzuschrauben und 2-3 mal mit nem Finger Fett reinzuschmieren. Sorry, 5 Schrauben: Stoßdämpfer mußte auch ab.

Wer gut schmiert, der gut fährt.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software